Mode-Trends 2022: 5 stylische Fashion-Labels aus Skandinavien, die jede Fashionista kennen sollte

Mode-Trends 2022: 5 stylische Fashion-Labels aus Skandinavien, die jede Fashionista kennen sollte

Dass die Skandinavier:innen in Sachen Mode so einiges können, ist längst kein Geheimnis mehr. Die fünf stylischsten Brands aus dem Norden präsentieren wir euch hier.

Paris könnte schon bald Konkurrenz bekommen – wir würden sogar unsere neueste Designer-Anschaffung (hallo, secondhand Gucci unter 500 Euro) verwetten, dass die Fashion-Hauptstadt in den kommenden Monaten ein für alle Mal vom modischen Norden abgelöst wird. Bereits während der diesjährigen Copenhagen Fashion Week wurden uns jede Menge stylische Ensembles vorgeführt und unsere Lust auf den Skandi-Flair lässt definitiv nicht nach. Schließlich haben die Skandinavier:innen nicht nur in Sachen Interior ein gutes Gespür, sondern zeigen auch, dass sie uns in der Modewelt immer einen stylischen Schritt voraus sind.

Immer am Puls der Zeit, extrem lässig und eine große Portion schlichte Eleganz: Die skandinavischen Mode-Labels wissen, womit sie unsere Köpfe verdrehen. Von Arket bis Filippa K – in Skandinavien trifft Bekleidung auf Designobjekt. Und damit auch ihr einen Touch Skandi in euren Kleiderschrank transportieren könnt, präsentieren wir euch jetzt die fünf stylischsten Labels aus dem hohen Norden. Plus: Wie zeigen euch, welche Pieces ihr direkt in den virtuellen Warenkorb verfrachten solltet.

1. Filippa K

Wenn es nur eine Scandi-Marke gäbe, die ihr kennen solltet, dann definitiv Filippa K. Filippa K hat ihren Namen der Gründerin Filippa Knutsson zu verdanken. Im Jahr 1993 hatte sie die Idee, Mode zu entwerfen, die simpel und schlicht ist, dabei aber dennoch nicht langweilig daherkommt und für beste Qualität steht. Und es ist ihr gelungen. Das nachhaltige Fashionlabel aus Schweden ist die trendige Lösung für die morgendliche Anzieh-Krise und bietet neben zeitlosen Basics eine große Auswahl an edlen Designs aus hochwertigen Stoffen. Ganz klar: Minimalismus pur. We love!

2. Arket

Mal ganz ehrlich, wer kennt sie nicht? Die Modemarke Arket hat in den letzten Jahren auch in Deutschland immer mehr an Beliebtheit gewonnen – und das, obwohl es sie erst seit 2017 gibt. Das nachhaltige Fashion-Label der schwedischen H&M-Familie kombiniert schlichte Klassiker und hochwertige Materialien mit langlebiger und verantwortungsbewusst hergestellter Mode. Die stylische Rückkehr ins Büro? Oder einfach ein gemütlicher Tag auf dem Sofa? Das schwedische Mode-Label interpretiert casual-chic neu und versorgt uns mit modernen Basics für jeden Anlass.

3. Acne Studios

Der Vorreiter von tragbaren Designs – die Brand Acne Studios hat sich bereits einen goßen Namen als Ausstatter für minimalistischen Luxus gemacht. Die skandinavisch inspirierte Mode hat in Stockholm ihre Wurzeln und lässt sich mittlerweile als das wohl bekannteste schwedische Label betiteln. Als es 1996 gegründet wurde, startete das Acne Studios als Werbeagentur und entwickelte sich schließlich zu einer Modemarke, die heute weltweit bekannt ist. Ganz oben auf unserer Wishlist: Die skulpturalen Taschen, die die minimalistisch-coole Ästhetik Schwedens perfekt aufgreifen.

4. Baum und Pferdgarten

In der skandinavischen Eleganz verwurzelt hat es das Modelabel mit Sitz in Kopenhagen, welches 1999 von den Creative Directors Rikke Baumgarten und Helle Hestehave gegründet wurde, in kürzester Zeit geschafft, Modeliebhaber aus aller Welt zu begeistern. Verspielte Muster, bunte Designs und jede Menge Fun, Baum und Pferdgarten verkörpert den Cool-Girl-Scandi-Look wie kein zweites Label.

5. Flattered

"Die Liaison skandinavischer Schlichtheit mit der Sinnlichkeit des Südens" – nach dieser Devise kreiert die skandinavische Schuh-Marke Flattered – mit Wurzeln in Stockholm – klassische Formen mit einem modernen Touch. Dabei steht vor allem die traditionelle Handwerkskunst im Vordergrund und mit einer Liebe zum Detail entstehen so hochwertige Design-Pieces, allesamt in Europa gefertigt. Im Jahr 2013 präsentierte die Marke erstmals seine flachen Ballerinas, die zu echten Must-haves wurden. Mittlerweile wurde das Sortiment um Ankle Boots, Schnürstiefel und Pumps erweitert.

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...