New Look Dior: Die modische Revolution der 1950er

New Look Dior: Die modische Revolution der 1950er

Der 12. Februar 1047 ist in der Modewelt ein ganz besonderes Datum. An diesem Tag präsentierte Christian Dior seine erste Linie für sein neues Unternehmen und diese sollte der Grundstein für eine ganze modische Ära in den 1950ern sein: der New Look.

Ernährungsknappheit, Leid und Ungewissheit ... Der zweite Weltkrieg hat in den 1930ern und 40ern das Leben der Gesellschaft bestimmt. Und auch die Modewelt blieb nicht von den Folgen verschont. Während des Krieges und einige Jahre danach stagnierte die Haute Couture und Frauen nähten sich ihre Kleidung selbst und vor allem zweckmäßig. Statt neuer, hochwertiger Stoffe wurde aufgrund der Stoffknappheit alte Kleidung upgecycelt und Stoffreste beispielsweise auch von Fallschirmen zu neuen Kostümen genäht. 

1947, genauer gesagt der 12. Februar, markierte jedoch den modischen Wendepunkt der Nachkriegszeit, denn mit seiner ersten eigenen Kollektion, der "Ligne Corolle", eröffnete der Designer Christian Dior die Türen für eine neue Ära der Mode für Frauen, die wieder Spaß machen sollte: der New Look. Und alles, was ihr über diese Epoche wissen solltet, welche Kleidungsstücke die Phase geprägt haben und wie der Begriff überhaupt entstand, erfahrt ihr hier. 

Was bedeutet New Look?

New Look (auf Deutsch: neuer Look) ist die Bezeichnung einer Epoche der Modegeschichte, die am 12. Februar 1947 mit der Vorstellung von Christian Diors Frühjahr/Sommer-Kollektion "Ligne Corolle" (auf deutsch Blütenkelchlinie) startete und sich durch die 1950er zog. Der New Look bezeichnet insbesondere eine bestimmte, sehr feminine Silhouette, die von abgerundeten Schultern, einer schmalen Taille sowie einem fülligen Rock in A-Linie geprägt wurde. Bunte Farben, kunstvolle Details und haufenweise Stoff in dekadenter Pracht waren in der Nachkriegszeit genau das, was die Menschen, die so lange unter den Einschränkungen des Krieges gelitten haben, brauchten. Eine Ablenkung. Eine Möglichkeit für Frauen, sich wieder weiblich zu fühlen. Die Wiedergeburt der Haute Couture.

"Wir kamen aus einer Zeit des Krieges und der Uniformen, Frauen, die wie Soldaten aussahen, mit Schultern wie Boxer. Ich entwarf Blumenfrauen, weiche Schultern, volle Büsten, Taillen so schlank wie Lianen und Kleider wie Blütenkelche." – Christian Dior über seinen New Look

Neben Christian Dior, der seinen Durchbruch vor allem dank der finanziellen Unterstützung von Marcel Boussac schaffte, prägten auch Designer wie Pierre Balmain und Jacques Fath den New Look, der schließlich Ende der 1950er und in den 60ern von den kreativen Mode-Visionen anderer Designer:innen abgelöst wurde. 

Das berühmteste Kleid des New Look

Zweifelsohne ist das Kostüm "Bar" oder auch "Bar Jacket" das Aushängeschild des News Looks von Christian Dior, wie die Dior Saddle Bag das Flaggschiff der Handtaschen des Labels ist. Die abgerundeten Schultern, die Wespentaille, das Schößchen und der voluminöse Rock des Kostüms verkörpern den New Look in seiner ursprünglichsten Form. Die Fotografie des deutschen Künstlers Willy Maywald, auf der das "Bar Jacket" der Frühjahr/Sommer 1947-Kollektion des Designers präsentiert wird, hat mittlerweile sogar Kultstatus erreicht.

Wer erfand den New Look?

Natürlich designte Christian Dior mit seiner ersten Haute Couture-Kollektion "Ligne Corolle" für sein gleichnamiges Modehaus den New Look, jedoch nicht unter diesem speziellen Begriff. Den hat nämlich jemand anders ins Rennen gebracht: Carmel Snow, die damalige Chefredakteurin der Harper's Bazaar US. Nach der Show verfasste sie folgende Rezension: "Das ist eine ziemliche Revolution, mein lieber Christian. Ihre Kleider haben einen unglaublichen neuen Look." Und diese beiden letzten Worte (auf Englisch: New Look) etablierten sich schließlich und definierten eine ganze Ära der Modegeschichte des 20. Jahrhunderts. Die des New Looks. 

Der New Look im 21. Jahrhundert

Wer allerdings denkt, dass nach Ende der Ära der New Look in der modischen Versenkung verschwand, hat sich geirrt. Noch heute wird die Mode von dem femininen Stil dieser Zeit geprägt und immer wieder greifen Designer:innen die ikonischen Passformen in ihren Kollektionen auf. Insbesondere auch von Maria Grazia Chiuri, die aktuelle kreative Leitung des Traditionshauses Dior, die in ihren Kollektionen immer wieder Hommagen an den Gründer Christian Dior integriert. Damit wird sichergestellt: Dior verzaubert die ganze Welt mit der französischen Eleganz – auch über 70 Jahre nach der Geburtsstunde des New Looks.

Alles über Christian Dior

Steckbrief:

  • Name: Christian Dior
  • Geburtstag: 21. Januar 1905, Granville, Frankreich
  • Todestag: 24. Oktober 1957, Montecatini Terme, Italien

Seine Ausbildung

Christian Dior gehörte in den späten 1940ern und und den 1950ern zu den größten Couturiers der Welt. Der französische Designer, der in der Normandie geboren wurde, wollte allerdings nicht immer Modeschöpfer werden. In jungen Jahren war es sein Traum, Architekt zu werden. Jedoch begann Christian Dior nach der Schule erst einmal eine politikwissenschaftliche Ausbildung. Dann arbeitete er als Galerist in Paris und in den frühen 1930ern begann er, Hutmode und Modeskizzen für Haute Couture Modehäuser zu entwerfen sowie für Robert Piguet zu arbeiten. Dann kam der Zweite Weltkrieg und Christian Dior musste seinen Wehrdienst leisten.

Sein Durchbruch und die Ära des New Looks

Nach Ende des Krieges kehrte Dior schließlich nach Paris zurück und arbeitete gemeinsam mit Pierre Balmain für Lucien Lelong. 1946 war schließlich der Wendepunkt: Gemeinsam mit dem Textilfabrikanten Marcel Boussac gründete der Designer sein eigenes Haute Couture Haus. Innerhalb von nur drei Monaten entwarf er seine erste Kollektion, die "Ligne Corolle". In den darauffolgenden Jahren dominierte Christian Diors New Look Mode schließlich die Gesellschaft, indem er immer wieder revolutionäre Silhouette wie die Kuppel-, Maiglöckchen oder Tulpen-Linie sowie die Y-, H,- oder A-Linie präsentierte. 

Wie geht es weiter?

Am 24. Oktober 1957 starb Christian Dior dann ganz plötzlich in Italien und unter ungeklärten Umständen. Gerüchte, er hätte einen schweren Herzinfarkt erlitten, halten sich bis heute hartnäckig. Nach seinem Tod übernahm schließlich Yves Saint Laurent, der lange Zeit als Assistent für den verstorbenen Couturier arbeitete, die kreative Führung des Modehauses und führte diese weiter.

Lade weitere Inhalte ...