Dior Saddle Bag: Alles über die berühmte Designertasche

Dior Saddle Bag: Alles über die berühmte Designertasche

Eine Handtasche, die durchgehend im Trend liegt und eine echte (sowie stylische) Geldanlage ist, ist die ikonische Saddle Bag von Dior. Alles, was ihr über die hochwertige Tasche wissen müsst, erfahrt ihr hier.

Ganz oben auf unserer Wishlist steht die ikonische Saddle Bag von dem Traditionshaus Dior. Sämtliche Stars wie Kendall Jenner, Rita Ora, Katie Holmes oder Jessica Alba (um nur eine kleine Auswahl zu nennen) sind große Fans der beliebten Handtasche, die bereits seit Jahren die Taschen-Trends dominiert. Wie der Name schon verrät und die Optik vermuten lässt, ist die Form der Tasche von einem Reitsattel inspiriert. Dieser Look hat sich von dem ersten Entwurf der Tasche bis heute gehalten. Wer die Tasche designt hat, ob sich eine Investition wirklich lohnt, wie wir die It-Bag am liebsten stylen und alles, was ihr sonst noch über die berühmte Bag wissen müsst, haben wir zusammengefasst. Mal schauen, ob euch das Saddle-Fieber genauso packt, wie uns ...

Seit wann gibt es die Dior Saddle Bag?

Ihren Ursprung hat die Designertasche im Jahr 1999, als kein Geringerer als John Galliano die Saddle Bag für Christian Dior entwarf. In der Spring/Summer-Kollektion 2000, welche an die amerikanische Sängerin und Schauspielerin Lauryn Hill angelehnt war, erschien das It-Piece erstmals. Wenige Zeit später trug Sarah Jessica Parker als Carrie Bradshaw in "Sex and the City" die Tasche und der Hype rund um die It-Bag ging los. Nachdem Galliano das Traditionshaus jedoch 2001 verließ, wurde auch die Produktion der Saddle Bags auf Eis gelegt, bis sie vor wenigen Jahren dann neu erfunden wurde und ihr Comeback feierte.

Genauer gesagt 2018, als Dior-Chefdesignerin Maria Grazia Chiuri die Saddle Bag aus den 00er-Jahren in ihrer Herbst/Winter-Kollektion in Paris wiederauferstehen ließ. Dabei veränderte sie jedoch das Ursprungsmodell nicht allzu sehr und verpasste ihm viel mehr einen etwas neuen Style mit frischen Farben und Musterungen. "Ich wollte diese Kollektion als Möglichkeit nehmen, die zeitlose Schönheit der Tasche wiederzubeleben. Diese Tasche ist so leicht und dank dem Schultergurt so praktisch, dass man sie kaum am Körper bemerkt. Die Saddle Blag ist ein kleines Platzwunder. Deswegen wollte ich eine größere, robustere Version der Tasche designen“, verriet Maria Grazia Chiuri damals.

In Rekordgeschwindigkeit flutete die Saddle Bag sämtliche Social Media-Kanäle wie Instagram und kaum ein*e Influencer*in oder ein Promi wurde nicht mit der Handtasche gesichtet – was sich bis heute nicht geändert hat.

In welchen Designs gibt es die angesagte Handtasche von Dior?

Die Saddle Bag von Dior gibt es in mehreren Designs, weshalb sichergestellt wird, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Ganz besonders beliebt ist dabei das Modell aus lässigem Canvas mit dem dunkelblauen Initial der Marke als Muster. Dicht gefolgt von schlichteren Modellen aus Glattleder, bei denen ebenfalls das CD- oder D-Logo in Form von einem Anhänger ins Auge sticht, dabei jedoch nicht zu plakativ erscheint. Das war noch lange nicht alles: Die Designertasche exisitiert auch in knalligen Farben à la Rot, Apfelgrün sowie Pink oder mit extravaganten Mustern. Vor allem das hochwertige Leder ist beständig und robust.

Das Objekt der Begierde ist in verschiedenen Größen, bis hin zur Maxi-Größe erhätlich, in der wir all unsere wichtigen Alltagsgegenstände wie Handy, Schlüssel, Geldbeutel und Co. unterkriegen. Mit einem breiten Gurt kann die Bag ganz casual als Crossbody-Tasche getragen werden und ohne den Gurt können wir das Trend-Teil wiederum elegant über die Schulter werfen. Für die Tasche spricht übrigens auch, dass sie geschlechterneutral ist – zwar gibt es Modelle, die speziell für den Mann oder die Frau designt wurden, im Endeffekt kann allerdings jed*r jede Bag tragen.

© Getty Images

Wie viel kostet die Designerhandtasche?

Die Preise der Designer-Bag variieren – so kostet das günstigste Modell, eine Mini Saddle Bag ab 1.900 Euro, während das teuerste Design bei circa 3.500 Euro liegt. Dabei ist jedoch zu erwähnen, dass der ikonische Schultergurt, bei dem der Preis bei 890 Euro losgeht, noch einmal extra gekauft werden muss. Gerade erst im vergangenen Jahr sind die Preise der Saddle Bag um ungefähr 13,4 Prozent angestiegen, woraus wir schließen, dass die Handtasche definitv eine Geldanlage ist, die zu einem späteren Zeitpunkt für eine höhere Summe verkauft werden kann. Tatsächlich kündigt Dior einmal pro Jahr eine Preiserhöhung für bestimmte Modelle an.

Genauso bei anderen Handtaschen wie beispielsweise der zeitlosen Birkin Bag von Hermès, die Flap Bag von Chanel oder der angesagten Baguette Bag von Fendi. Übrigens hat Dior mittlerweile sogar Portemonnaies, Handyhüllen und Co. im Saddle-Look herausgebracht.

Kann man eine Saddle Bag Second Hand shoppen?

Auf die Frage, ob man die Saddle Bag auch gebraucht ergattern kann, lautet die klare Antwort "Ja". So bieten Secondhand-Plattformen wie Rebelle, Vestiaire Collective oder The Vinted Bar die Saddle Bags aus zweiter Hand an, wodurch der Preis natürlich deutlich günstiger ausfällt, die Taschen allerdings in den meisten Fällen dennoch sehr gut in Schuss sind, weshalb es sich definitiv lohnt, auf die Suche zu gehen. Es macht zudem Sinn, regelmäßig bei Vinted oder Ebay vorbeizuschauen, wo die Taschen regelmäßig weiterverkauft werden. In diesen Fällen solltet ihr jedoch ganz genau drauf achten, dass es sich um keine Fälschung handelt, was bei Ebay hin und wieder vorkommt.

Abgesehen davon ahmen sämtliche Fashion-Konzerne wie MANGO, ZARA und Co. den Stil der legendären Saddle Bag von Dior nach und liefern uns Lookalikes des Klassikers – schließlich kann und will nicht jede*r so viel Geld in die Hand nehmen, um sich eine Tasche zuzulegen. Für alle, die dennoch an einem Original interessiert sind, gibt es hier ein paar Vintage-Modelle:

So kombinieren wir die Dior Saddle-Bags am allerliebsten

Vorweg ist zu erwähnen: Die Dior Saddle Bag ist ein echter Allrounder. Wir kombinieren die It-Pieces demnach entweder casual im Alltag zu einer Wide Leg Jeans, schlichten Crop Top und Oversize-Blazer oder elegant am Abend zu einem glamourösen Kleid mit märchenhaften Cinderella Heels. Auch zu einem verspielten Sommerkleid gibt die Handtasche ein tolles Bild ab. Selbstverständlich sind die Outfit-Möglichkeiten von dem Design der jeweiligen Tasche abhängig, dennoch sind sie allesamt vielseitig einsetzbar, was ebenfalls für die Investition spricht.

Lade weitere Inhalte ...