Designertaschen: Alles über die Investition in eine luxuriöse Handtasche

Designertaschen: Alles über die Investition in eine luxuriöse Handtasche

Die Investition in eine Designertasche sollte gründlich überlegt sein. Welche Modelle ihr aber ohne schlechtes Gewissen shoppen könnt, da sie über die Jahre im Wert nur steigen, haben wir für euch herausgefunden und wissen, woran ihr eine Fälschung erkennt.

Schon seit längerer Zeit liebäugelt ihr mit einer ganz bestimmten Designertasche? Dann geben wir euch nun eine Entscheidungshilfe, ob der Kauf der luxuriösen Handtasche auch nachhaltig sinnvoll ist. Denn rein rational betrachtet, ist es natürlich erst einmal eine Menge Geld, die man in das teure Designerstück investiert. Da die Taschen allerdings über die Jahre hinweg einer deutlichen Preissteigerung unterliegen und die Modelle außerdem hochwertig verarbeitet sind, kann das Investment ein lohnenswertes sein. Was ihr vor dem Kauf der Tasche beachten solltet, welche Modelle im Laufe der Zeit in ihrem Wert steigen und woran ihr erkennt, dass ihr eine echte Designer-Tasche erworben habt, haben wir für euch recherchiert.

Welche Designertaschen steigen an Wert?

Angefangen bei der "Neverfull" von Louis Vuitton bis hin zur "Flap Bag" von Chanel – es gibt unzählige wunderschöne Designertaschen. Aber welche von ihnen gehören zu den Modellen, die nicht nur ein umwerfendes Accessoire, sondern eine beneidenswerte Geldanlage sind? Wir wissen es und informieren euch über die wertsteigernden Taschen jetzt. In unserer Bildergalerie findet ihr außerdem viele der Modelle zum direkten Nachshoppen aus zweiter Hand.

1. Louis Vuitton Neverfull MM

Sie wertet nicht nur jeden Look auf, sondern ist aufgrund ihrer Größe auch noch richtig praktisch: Die "Neverfull" von Louis Vuitton. Da die Handtasche oftmals bei Louis Vuitton direkt ausverkauft ist, sind Vintage-Modelle besonders attraktiv, was sich auch in ihrem Preis widerspiegelt. Als neues Modell könntet ihr die "Neverfull MM" für ca. 1250 Euro normalerweise neu kaufen. Online auf der Website des Luxuskonzerns allerdings ausverkauft, greifen viele zu Vintage-Varianten, die keinesfalls günstiger sind. Denn auch hier ließ sich in den vergangenen Jahren feststellen: Die Tasche steigt im Wert. Die schönsten Second-Hand-Taschen vom Online-Seller Luxclusif haben wir euch herausgesucht. Unser Favorit ist übrigens die "Neverfull PM" für ca. 1.460 Euro aus dem GRAZIA Shop. 

2. Chanel Flap Bag

Wie gerne würden wir diese Tasche besitzen und beneiden die Frauen, die es bereits tun. Denn die Chanel Flap Bag ist ein absoluter Klassiker, der mit jeglichen Outfits matcht. Außerdem unterliegt die Tasche einer extremen Wertsteigerung. Zuletzt wurde der Preis der Tasche im November 2021 um 15 Prozent erhöht. Damit liegt die Medium Classic Flap Bag in einer Chanel-Boutique nun bei 7.850 Euro. Im Jahr 1990 kostete dieses Modell noch 960 Euro. Was das für uns bedeutet? Je länger wir warten, um uns dieses Must-have anzuschaffen, umso teurer wird sie. Was bei unserer Recherche nämlich außerdem auffiel: Selbst aus zweiter Hand ist die Tasche kein Schnäppchen.

3. Hermès Birkin Bag

Eine Warteliste, auf der Tausende von Frauen mehrere Jahre stehen, nur um diese Handtasche besitzen zu dürfen, kann nicht lügen, oder? Da das Luxusbrand selbst entscheidet, wer die Hermès Birkin (Second-Hand-Modell aus dem GRAZIA Shop für ca. 23.500 Euro) shoppen darf und auch zu welchem Zeitpunkt, wird sie zur ultimativen Investition. Günstig ist das Statussymbol aber nicht, denn das kleinste Modell in simpelster Ausführung beginnt bei 8.000 Euro. Sogar bei Zweitanbietern wie Ebay und Co. werden die Taschen deshalb heiß gehandelt und teilweise wird hier sogar mehr bezahlt, als die Tasche im Originalpreis kostet. Wir haben euch zwei Vintage-Modelle herausgesucht, die inzwischen für über 20.000 Euro verkauft werden: 

4. Dior Saddle Bag

Sie ist klassisch, sie ist stylisch und Influencerinnen wie Negin Mirsalehi oder Leonie Hanne lieben sie: die Dior Saddle Bag. Ihr braucht noch einen Grund, um euch das extravagante Modell des Luxusbrands Dior zuzulegen? Kein Problem, bei einem Resale macht ihr nämlich auch noch höchstwahrscheinlich Gewinn, denn inzwischen landete die Tasche – laut des "Second-Hand-Designershops" Vestiaire Collective – aus zweiter Hand mit einem höheren Wert als dem Originalpreis im virtuellen Warenkorb mancher Käufer*innen. 

5. Chloé Faye

Noch ein weiterer Klassiker, der ein wirklicher All-Time-Favorit ist, ist die Chloé Faye. Auch nach weiteren Modellen wie der Hudson oder der Tess (für ca. 1.450 Euro im GRAZIA Shop als Vintage-Modell) reißt der Hype um die Designertaschen nicht ab. Wer also in die Zukunft plant, sollte sein Shoppingbudget definitiv in diese Tasche investieren, mit der ihr beim Weiterverkauf über "Second-Hand-Onlineshops" wie Rebelle oder Vestiaire Collective einen ähnlichen Preis wie den Neuwert erzielt. 

Begehrte Designer-Taschen aus zweiter Hand entdeckt ihr auch in unserem GRAZIA Shop:

Wo findet man Designer-Handtaschen besonders günstig?

Während Designer-Handtaschen von Louis Vuitton oder Chanel nicht bei Händler wie MyTheresa, Luisa Via Roma oder Breuninger gekauft werden können, gibt es von anderen Marken wie Saint Laurent bestimmte Modelle, die wir bei diesen Plattformen ergattern können. Selten bieten diese Onlineshops Rabattaktionen an. Mit etwas Glück findet ihr aber einen Discount von beispielsweise 10 Prozent lohnt, der sich bei diesen Taschen, die mehrere Hunderte bis Tausende Euros kosten, bereits lohnt. Wer außerdem auf die Suche nach einem Vintagestück geht, kann ebenfalls mit etwas Glück, Geduld und Recherche sparen. Immer wieder lassen sich nämlich einige Schnäppchen ausmachen. Je nach Modell kann es aber auch sein, dass ihr bei Resalern aufgrund der unheimlichen Beliebtheit der Tasche draufzahlt.

Was sollte man bei einer Designertasche beachten?

Wenn ihr wirklich vorhabt, eure Tasche in wenigen Jahren gegen ein weiteres Designerstück einzutauschen oder es in Bares umzuwandeln, solltet ihr penibel auf den Zustand eurer Ware achten. Denn natürlich können nur neuwertige Teile und solche in sehr gutem Zustand mit hohem Wert wiederverkauft werden. Solltet ihr euch außerdem einen dieser zeitlosen Klassiker eines Designers zulegen, müsst ihr aber natürlich – um späteren Ärger und auch Tränen zu vermeiden – auf die Echtheit des Artikels achten. Worauf es beim Kauf eines echten Designerstückes ankommt, haben wir für euch aufgelistet.

Woran erkennt man eine Fälschung? 

Da der Markt der Luxusgüter boomt, schleichen sich natürlich auch Händler ein, die mit gefälschten Taschen Geld machen wollen. Damit ihr diesen Fakes nicht auf den Leim geht, verraten wir woran ihr eine Fälschung erkennt und was eine echte Designer-Bag mitbringen muss. 

Das Markenlogo ist das Aushängeschild jeder Brand. Schon an diesem können wir feststellen, ob es sich bei dem Designerstück um eine Fälschung oder doch um das wahre Luxus-Piece handelt. Insbesondere die Form, die oftmals über Jahre hinweg ausgeklügelt wurde, aber auch die Beschaffenheit und das Material, in dem das Logo gefertigt ist, lassen uns wissen, ob es sich tatsächlich um eine echte Designertasche handelt.

2. Die Maße

Ein Punkt, den ihr kinderleicht mit einem Maßband selbst nachprüfen könnt, ist die Größe der Bag. Natürlich werden nicht selten verschiedene Varianten eines Modelles gefertigt, die Maße der Handtaschen sind dann aber immer einheitlich und können einfach im Onlineshop eures Vertrauens nachgeschaut werden. Stimmen diese überein, seid ihr schon mal auf der sicheren Seite.

3. Die Seriennummer

Jedes Modell hat sie: die Seriennummer. Anhand dieser lässt sich sofort überprüfen, ob ihr gerade übers Ohr gehauen werdet oder ein Prachtstück eures liebsten Designers in der Hand haltet. Wichtig zu wissen: Gerade bei Vintage-Artikeln kann die Nummer auch etwas versteckt sein. Allerdings solltet ihr nicht vergessen, dass bei guten Kopien eben auch gefälschte Seriennummern keine Seltenheit sind. Verlasst euch deshalb nicht nur auf sie.

4. Die Materialien, Nähte und das Muster

Um eine Fälschung zu erkennen, sind das Material, die Nähte und auch das Muster oder die Steppung des Leders das A und O. Ersteres könnt ihr beispielsweise daran ausmachen, ob das Designerstück schwer ist, da hochwertige Materialien wie Leder einiges auf die Waage bringen und daher nicht so leicht sind wie Taschen von unseren liebsten Fashion-Retailern. Sollten die Nähte schnell fransen oder das Muster Abweichungen oder gar grobe Fehler aufweisen, ist schnell klar: Hier handelt es sich NICHT um ein echtes Designerstück.

5. Der Preis

Zu guter Letzt kann auch der Preis darüber Aufschluss geben, ob ihr gerade eine Fälschung in der Hand haltet oder auch nicht. Informiert euch vorweg, wie teuer das Luxusstück sein soll, damit ihr bestens vorbereitet seid. Sollte das Objekt eurer Begierde anstatt 1.500 Euro plötzlich 150 Euro kosten, darf euch das Geschäft gerne spanisch vorkommen. Lasst also besser die Finger davon.

Verwendete Quellen: saclab.com, businessinsider.de, vestiairecollective.com, chanel.com

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...