Fashion

Styling-Fehler: Diese Teile lassen dich dicker aussehen, als du wirklich bist

Von Kera am Samstag, 22. August 2020 um 11:04 Uhr

Wir alle kennen es: Wir stehen vor dem Spiegel und suchen verzweifelt nach einem passenden Outfit, welches unserer Figur schmeichelt. Eine Sache wollen wir auf jeden Fall vermeiden, nämlich dicker aussehen, als wir wirklich sind – um welche Modetrends wir deshalb lieber eine Bogen machen sollten, verraten wir euch hier.

Mode gilt schon seit Ewigkeiten als echte Geheimwaffe, denn mit dem richtigen Styling kann man die Figur gekonnt in Szene setzen und im Handumdrehen unbeliebte Stellen kaschieren und andere wiederum betonen. Wenn wir nach einem passenden Outfit für einen besonderen Anlass suchen, wollen wir uns natürlich nur von unserer besten Seite präsentieren und unsere Vorzüge zum Vorschein bringen. Durch das falsche Kleid, eine unvorteilhafte Hose, einen auftragenden Rock, unpassende Schuhe oder eine breiter machende Farbkombination, optisch zehn Kilo zuzunehmen und zwei Kleidergrößen dicker auszusehen, ist ein echtes Horror-Szenario, was wir unbedingt vermeiden wollen. Damit uns dieser Fauxpas nicht passiert, haben wir fünf Styling-Fehler zusammengetragen, die unserer Figur nicht gerade schmeicheln und uns dicker aussehen lassen, als wir wirklich sind.

1. Zu enge Hosen, Röcke, Kleider und Co.

Seit Ewigkeiten trägst du die gleiche Größe und kaufst alle Kleidungsstücke, egal aus welchem Material oder in welchem Schnitt sie gemacht sind, aus Prinzip mit genau der passenden Zahl im Etikett – das ist einer der gravierendsten Styling-Fehler überhaupt! Konfektionsgrößen sind natürlich eine gute Orientierung für uns, doch von Brand zu Brand sind die Maße unterschiedlich, sodass Größe 36 nicht immer gleich sitzt. Wer sich aus falschem, gekränkten Stolz in eine zu enge Jeans quetscht oder ein zu kurzes Oberteil trägt, sieht sofort dicker aus, als er in Wahrheit ist. Die Angabe im Schildchen sollten wir deshalb für nicht allzu wichtig nehmen und uns eher in eine perfekt sitzende Jeans werfen, die vielleicht eine Nummer größer ist, dafür aber unseren Po betont und unsere Beine gekonnt schlanker wirken lässt.

2. Der Oversize-Trend

Auch wenn der Trend unheimlich cool und lässig aussieht, unserer Figur schmeichelt er leider weniger: Oversize-Blazer, übergroße T-Shirts und XXL-Pullover sind aktuell besonders angesagt und überzeugen mit Bequemlichkeit. So entspannt es sich in den lockeren Kleidungsstücken auch leben lässt, für eine schlanke Silhouette sorgen sie nicht und schummeln uns eher einige Kilos mehr auf die Hüften, die eigentlich gar nicht da sind. Wer trotzdem nicht auf den angesagten Style verzichten will, kann ein langes, breites T-Shirt mit einem Taillengürtel stylen, denn dadurch formen wir uns eine schlanke Körpermitte. Ein angesagtes, breites Modell gibt es von Caliyo für ca. 10 Euro auf Amazon zu kaufen!

Hier findest du weitere Artikel zum Thema "Styling-Fehler":

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Kim Duong |Germany-Stuttgart 🪐 (@blvckd0pe) am

3. Die falschen Schuhe

Mit Schuhen lässt sich so einiges anstellen, doch neben der tollen Eigenschaft, die Beine schlanker aussehen zu lassen, bewirken andere Modelle leider genau das Gegenteil: Unsere geliebten, klobigen Sneaker, flachen Sandalen oder Pantoletten sind zwar besonders bequem und sehen zu Jeans, Culottes oder Marlene- und Palazzohosen super cool aus, doch wer nicht gerade mit langen Beinen gesegnet wurde, kann dadurch eher ein wenig dicker aussehen, als er wirklich ist. Besonders runde Zehenkappen verkürzen das Bein optisch – besser ist es deshalb, flache, spitz zulaufende Modelle zu wählen oder auf Ausführungen mit einem Absatz zurückzugreifen. Spitze Mules mit einem kleinen Absatz sind eine echte Wunderwaffe und lassen unsere Beine im Nu schlanker aussehen – ein beliebtes flaches Modell von find. gibt es in den Trendfarben Blau und Gelb, ab ca. 63 Euro auf Amazon zu kaufen.

4. Unvorteilhafte Muster

Gemusterte Kleidungsstücke sind aktuell überall zu sehen. Von Animal-Prints wie Leo, Tiger oder Zebra, über Karos und Streifen, bis hin zu großen und kleinen Drucken, reicht die Auswahl. Leider sind Muster-Trends nicht besonders vorteilhaft für die Figur: Speziell große Prints, die über unsere Brust und unseren Bauch gehen und durch ein Stretch-Material womöglich noch verzogen werden, lassen uns optisch dicker aussehen. Auch bedruckte, enge Hosen sind keine Schlankmacher und tragen schnell auf. Besser sollten wir deshalb auf kleine Muster setzen und schlichte Teile, wie eine einfarbige Hose oder einen geraden Rock zu den auffälligen Pieces kombinieren.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Linn Eklund (@linneklund) am

5. Layering-Looks

Im Hinblick auf den bevorstehenden Herbst ist dieser Trend eine ständige Modeerscheinung: Layering-Looks, bei denen viele Lagen übereinander getragen werden. Bei den schlanken Topmodels, sehen die Kombinationen aus flatternder Hose, weitem Pullover, langem Mantel oder einer dicken Puffer-Jacket und womöglich noch einem dicken Schal, immer gut aus, doch die vielen Schichten, verbergen wirklich jede noch so schöne Figur. Auch wenn der Zwiebellook an kalten Tagen ordentlich warm hält, schlank macht er nicht gerade. Um nicht dicker auszusehen, als wir wirklich sind, sollten wir deshalb eher auf wertige Materialien wie einen gut geschnittenen Pullover aus Kaschmir oder Wolle setzen, den wir mit einer schmalen Jeans und einem geraden Trenchcoat kombinieren, denn das streckt die Figur und betont trotz Layering, unsere schöne Silhouette.

Diese Fashion-Themen könnten euch ebenfalls interessieren: