So bekämpfen wir das Non-Stop-Hunger-Gefühl!

So bekämpfen wir das Non-Stop-Hunger-Gefühl!

Kennen Sie das Gefühl immer hungrig zu sein? À la Raupe Nimmersatt könnten Sie einfach den ganzen Tag essen? Wie man das in den Griff bekommt...
Immer hungrig? So bekommen sie ihr Essverhalten in den Griff!
© Picture Alliance
Immer hungrig? So bekommen sie ihr Essverhalten in den Griff!

Ich bin so satt, ich mag kein Blatt“ - Dieser Satz dürften die meisten von uns noch aus einem bekannten Märchen „Tischlein deck dich...“ der Gebrüder Grimm kennen! Tischlein deck dich? Hört sich gut an! Denn viele von uns haben ein ständiges Hungergefühl - Essen ist ja auch einfach mal die Lieblingsbeschäftigung der Deutschen! Wie man sich aber gesund und ausgewogen ernährt, ohne ständig einen knurrenden Magen zu haben, haben wir jetzt von Ernährungsexperte Harley Pasternak (40) erfahren!

In 6 Steps zur ausgewogenen Ernährung

1. Was essen Sie? Wenn zu große Mengen an Zucker konsumiert werden, wie zum Beispiel Chips und Weißbrot, werden nicht ausreichend Proteine und Ballaststoffe aufgenommen. Also immer fleißig Proteine mampfen und Kohlenhydrate von ballaststoffreichem Gemüse, Früchte und Vollkorn futtern!

2. Wann essen Sie? Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag! Proteine sorgen für einen super Start in den Tag (zum Beispiel Eiweiß-Omlett, oder Smoothies mit Joghurt)! Nimmt man nicht genug zu sich, ist man den ganzen Tag hungrig! Auch wichtig: kein Essen nach dem Abendessen und genügend Schlaf (mindestens 7 Stunden)!

3. Wie oft essen Sie? Fünf kleinere Mahlzeiten am Tag stoppen den Hunger besser als drei große! Achtung: Wenn der Blutzuckerspiegel sinkt, braucht der Körper einen schnellen Ausgleich - Ja, der Moment wo manch einer zur XXL-Schokolade greift! Stattdessen lieber 3 normale Mahlzeiten und 2 gesunde Dinge über den Tag snacken.

4. Wo essen Sie? Bewusst essen ist das A und O! Wer sich beim Fernsehen eine Tüte Chips oder 'ne Schoki gönnt, der merkt am Ende leider nicht wie viel er da eigentlich verdrückt! Tipp: Langsam essen und der Mahlzeit die volle Aufmerksamkeit schenken - Das gibt dann auch ein schnelleres Sättigungsgefühl!

5. Durst und Hunger verwechseln? Jaaa, kann passieren! Aber genau aus diesem Grund bitte immer genug trinken (mindestens 2 Liter täglich)! BTW: Ist auch gut für die Haut!

6. Schlafen Sie genug? Es gibt zwei Hormone die unser Hungergefühl regeln: Ghrelin ist ein appetitanregendes Hormon - Je mehr davon vorhanden ist, desto mehr essen wir. Leptin hemmt hingegen das Auftreten von Hungergefühlen - Aber Vorsicht: Hatten wir zu wenig Schlaf, signalisiert es ein Hungergefühl und wir haben sogar nach dem direkten Verzehr einer Mahlzeit immer noch Hunger!

Lade weitere Inhalte ...