Wohntrends 2022: Diese 5 Fehler machen jedes Zuhause ungemütlich

Wohntrends 2022: Diese 5 Fehler machen jedes Zuhause ungemütlich

Ihr fühlt euch in euren eigenen vier Wänden nicht wohl oder seid frisch in eine neue Wohnung gezogen? Wir haben die fünf häufigsten Fehler gefunden, die ein Zuhause überhaupt nicht wohnlich machen

Schlafzimmer mit Bett Wohnung
© iStock / alvarez
In diesem Schlafzimmer könntet ihr euch wie Zuhause fühlen? Kein Problem, wir haben euch Tipps und Tricks verraten, wie es auch bei euch richtig gemütlich wird

In der Wohnung verbringen wir viele Stunden eines Tages. Umso wichtiger ist es, dass wir uns in unserem Zuhause richtig wohlfühlen. Die Dänen haben für eine gemütliche und herzliche Umgebung sogar das Wort "hyggelig", dass sich auch bei uns etabliert hat. Dieses Gefühl kommt bei euch nicht auf, wenn ihr das eigene Zuhause betretet? Dann erfahrt ihr hier die Ursachen und Tipps, die euch weiterhelfen, das Ganze schnell zu ändern. Denn bei der richtigen Einrichtung gibt es einiges zu beachten.

1. Eure Wände sind kahl

Die Wohnung ist voll, aber die Wände tragen keinerlei Bilder oder Poster? Das ist eine große Fehlentscheidung, denn leere Wände machen die Wohnung zu einem tristen Ort. Je nach Geschmack müssen es nicht viele Produkte an den Wänden sein, aber jedes Bild macht den Raum ein wenig gemütlicher. Es bleibt dabei euch überlassen, ob ihr ein persönliches Bild mit euren Liebsten nehmt oder ein schönes Poster mit einem Schriftzug. Mehrere Bilder in unterschiedlichen Größen lassen eine Wand zum echten Hingucker werden.

2. Ihr habt keine Vorhänge, Kissen und Teppiche

Es gibt in der Wohnung alle Möbel, die ihr zum Leben benötigt, aber keine Wohnaccessoires zum Wohlfühlen? Auch das ist ein entscheidender Punkt in der Gestaltung eurer eigenen vier Wände. Denn um den Gemütlichkeitsfaktor zu erhöhen, braucht es dringend verschiedene Stoffe. Hilfe leisten können Vorhänge, Kissen und Teppiche. Das tut gut, um die die Wohnung schöner und idyllischer zu machen.

3. Euch fehlt eine klare Struktur

Die eigenen vier Wände werden häufig zum alltäglichen Leben ausgestattet, aber nicht harmonisch. Achtet bei der Einrichtung unbedingt darauf, dass ihr eine Linie findet und nicht wahllos durcheinander Möbel und Accessoires zusammenwürfelt. Das sieht nicht nur schlecht aus, es macht eine Wohnung auch total ungemütlich. Am besten ist es, sich in einem Raum in einer Farbwelt zu bewegen und Materialien zu wählen, die gut miteinander harmonieren.

4. Es gibt zu wenig Lampen

Auch Lampen können eine entscheidende Rolle in Sachen Gemütlichkeit spielen. Häufig ist eine Deckenleuchte allein zu wenig. Auch wenn sie viel Licht spendet, wird sie nicht ständig benötigt. Für weniger Licht sind Stehlampen oder Nachttischlampen von Vorteil und wichtig, um die Wohnung stimmungsvoller zu machen. Vor allem am Abend macht es die Atmosphäre in einem Raum viel besser.

5. Ihr seid unordentlich

Natürlich sind wir alle einmal unordentlich und lassen Dinge liegen. Eine Wohnung muss nicht immer nach Instagram aussehen, aber ein ständiges Chaos sollte nicht der Fall sein. Räumt Produkte, die ihr nicht mehr benötigt, sofort weg. Bleibt eine Sache erst einmal länger liegen, bleibt sie dort auf ewig. Das schadet dem Wohlfühlfaktor.

Hier findet ihr Produkte, die euer Zuhause sofort in eine Wohlfühloase verwandeln:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...