Lifestyle

Studie beweist: Mineralwasser macht dick, weil es unser Hungergefühl anregt

Von Jenny am Freitag, 22. Februar 2019 um 14:25 Uhr

Wir sind schockiert: Wie eine Studie feststellte, soll unser liebster Null-Kalorien Drink mit Sprudel dazu führen, dass wir an Gewicht zunehmen. Wir verraten euch, weshalb Kohlensäure wirklich für mehr Kilos auf den Rippen sorgen kann.

Um einen schlanken Körper zu bekommen, haben wir schon so einige Diäten probiert. Gewünschte Resultate haben sich allerdings noch nicht eingestellt und womit das Ganze zusammenhängt, hat sich uns bisher auch nicht erschlossen. Dank einer Studie der Universität Bir Zeit in Ramallah könnten wir jetzt aber hinter genau dieses Rätsel gekommen sein. Denn die Forscher der palästinensischen Hochschule fanden heraus, dass mit Kohlensäure versetztes Wasser nachweislich eine Gewichtszunahme herbeiführen kann. Woran das liegt und was wir dagegen tun können, haben wir für euch recherchiert. 💦

Wasser mit Kohlensäure: Deshalb soll es dick machen

Zum Mittagessen greift ihr gerne zu einem Glas sprudelnden und kalorienarmen Wasser anstatt der zuckersüßen Cola und wundert euch dennoch, wieso sich einfach kein Sättigungsgefühl einstellt? Wissenschaftler bewiesen jetzt: Das Mineralwasser könnte der Übeltäter sein. Denn durch das Kohlenstoffdioxid, das in dem Wasser enthalten ist, wird das Hormon Ghrelin beeinflusst, das appetitanregend wirkt. Unser Hungergefühl stellt sich demnach viel später als üblich ein, was zum einen dazu führt, dass wir mehr essen und zum anderen die Folge bedingt, dass wir zunehmen. Zusätzlich fanden die Wissenschaftler heraus, dass Drinks, die Kohlensäure enthalten, mehr Fette in unserer Leber abspeichern. Wir fragen uns deshalb: Sollen wir jetzt etwa auf das kühle Nass als Drink verzichten? Die klare Antwort auf diese lautet natürlich "nein", denn es wurden bereits Stimmen laut, die beide Ergebnisse der Studie infrage stellen und sie sogar als alarmierend betitelten. Aus diesem Grund wurden sogar weitere Untersuchungen gefordert, für die man größere Probandengruppen nutzen will. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Oxygine Wata (@oxyginewata) am

Also noch einmal richtiggestellt: Ihr nehmt natürlich nicht durch das Mineralwasser zu, wenn ihr dem verstärkten Hungergefühl, das es nun einmal auslösen kann, widerstehen könnt. Solltet ihr diesem Risiko aus dem Weg gehen wollen, könnt ihr zu euren Gerichten auch einfach ein stilles Wasser wählen. Es sei aber gesagt, dass das Hormon Ghrelin, das durch Mineralwasser angeregt wir, auch positive Eigenschaften hat und uns zufriedener und glücklicher fühlen lässt. Wir bleiben deshalb – und auch um den ganzen Tag lang hydratisiert zu bleiben – dem guten, alten Sprudelwasser treu. Welche Vorteile, der Drink übrigens für eure Haut hat, lest ihr hier. 😉

Diese Artikel könnten euch ebenfalls interessieren: 

Flacher Bauch: Mit diesen 8 Tipps fühlst du dich abends schlanker

Stars im Magerwahn: So erschreckend dünn sind diese Celebrities

Dubrow-Diät: So nehmt ihr schnell ab, ohne Kalorien zu zählen