Beauty

Haare selber färben: Auf diese Nuance aus der Drogerie schwören alle Frauen

Von Jenny am Dienstag, 10. November 2020 um 17:30 Uhr

Ihr wollt auch ohne Besuch beim Friseur euren Haare eine frische Farbe verleihen? Dann verraten wir euch, auf welches Produkt aus der Drogerie dafür alle Frauen schwören.

Um unseren Haaren einen frischen Schnitt zu verpassen und ihnen mit einer zauberhaften Nuance das gewisse Etwas zu verleihen, suchen wir normalerweise unseren Friseur auf, den wir auf Herz und Nieren getestet haben und der uns oftmals bereits seit Jahren begleitet. Allerdings gibt es natürlich auch eine viel günstigere und simplere Lösung, die in der Drogerie auf uns wartet und bei deren Anwendung wir nicht einmal unsere eigenen vier Wände verlassen müssen. Wir wollen also selbst Hand anzulegen und mit einer Haarfarbe, die trotz günstigem Preis zauberhafte Ergebnisse verspricht, unsere Strähnen aufzufrischen. Um hierfür auf das beste Produkt zurückgreifen zu können, vertrauen wir selbstverständlich auf eine Nuance, die bereits von anderen Frauen erprobt wurde und sich im Selbstversuch als die Haarfarbe herauskristallisierte, auf die sämtliche Kundinnen schwören – und das für einen Preis von gerade einmal 14 Euro.

Auf diese Haarfarbe aus der Drogerie schwören alle Frauen

Ganz egal, ob ihr regelmäßig selbst zur Farbe greift oder es nur dieses eine Mal nötig ist, um eure Haare während der anherrschenden Corona-Krise aufzufrischen – für dieses Vorhaben solltet ihr gut über die Wahl des Produktes nachdenken. Um euch den Schritt zu erleichtern, haben wir uns durch sämtliche Kundenrezensionen gelesen und sind dabei auf ein Produkt gestoßen, bei dem sich alle Hobby-Friseure einig sind: SYOSS Oleo Intense Permanente Öl-Coloration. Die permanente Coloration schenkt uns eine intensive, lang anhaltende Farbe und gesund aussehendes, kräftiges Haar, das uns sonst nur unser Friseur zaubern kann. Zudem vernachlässigt der Bestseller von Beauty-Brand SYOSS nicht die Pflege unserer Mähne, greift auf spezielle Öle zurück und verzichtet auf Ammoniak. Die Wahl haben wir dabei zwischen den unterschiedlichsten Farbtönen, die von einem herbstlichen Kupferton über Schokoladenbraun bis hin zu einem hellen Aschblond reichen, sodass sich für jede Haarfarbe das perfekte Produkt ausmachen lässt.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Syoss (@syoss) am

So färbt ihr eure Haare selbst

Wer die Haarfarbe von SYOSS selber testen und sich zuhause die Haare färben will, sollte jedoch einige Dinge beachten: Eine frisch gewaschene Mähne braucht es nämlich beispielsweise nicht vor der Anwendung, da die Farbe so viel besser in die Haare eindringt. Um unschöne Ränder und Flecken auf der Haut zu umgehen, könnt ihr diese um euren Haaransatz außerdem mit Vaseline eincremen und so schützen. Bei eurer Kleidung und einem Handtuch, das ihr für die Verwendung benötigt, empfehlen sich selbstverständlich ältere Stücke, die Spuren des Färbens verkraften. Vor der Prozedur kämmt ihr eure Haare dann gut durch und bearbeitet den Schopf am besten, indem ihr zuvor einzelne Partien absteckt, die ihr euch jeweils vornehmen könnt, sodass die Farbe gleichmäßig verteilt wird. Die Intensivtönung arbeitet ihr dann von den Wurzeln bis in die Spitze ein. Schließlich solltet ihr auch während der Einwirkzeit einen Blick auf eure Coloration haben und nach der Dauer euren Schopf gründlich abspülen und die Reste gut entfernen. Et voilà: Die frische Nuance ist ganz ohne Friseur kreiert! 💕

Nachdem wir euch die Bestseller-Nuance zum DIY-Färben und die Technik verraten haben, wollen wir natürlich auch eure Meinung wissen: Würdet ihr euch in der aktuellen Zeit selbst die Haare färben?

 

Diese Artikel könnten euch ebenfalls interessieren:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.