Beauty

Diese Frisur verursacht Haarausfall

Von Lena.Everling am Samstag, 14. November 2020 um 09:30 Uhr

Oft geben wir unseren Pflegeprodukten die Schuld, wenn unsere Haare spröde und kaputt aussehen - doch nicht immer ist dies die Ursache. Auch eine bestimmte Frisur kann unsere Haarstruktur ruinieren und sogar für Haarausfall sorgen…

Vielen Ladies ist bewusst, dass man mit der eigenen Mähne so einiges verkehrt machen kann - sei es zu starke Hitze oder Blondierungen. Oft suchen wir das Problem in unserem Badezimmerschrank. Doch nicht selten liegt die Lösung auch auf unserem Schopf. Denn auch die falsche Frisur kann die gesunde Haarstruktur dermaßen angreifen und sogar dauerhaft schädigen. Der falsche Style verursacht oft genauso viel Spliss und Haarbruch, wie ein Glätteisen oder aggressive Colorationen. Wir wollen zwar stets auch mit unserer Mähne ein Hingucker sein, allerdings sollten wir bei der Wahl unseres Go-to-Looks auch andere Kriterien berücksichtigen, wie etwa die Gesundheit unserer Haare. Während einige Frisuren besonders schonend sind, schädigen andere unsere Haarstruktur enorm und machen unsere geliebte Mähne kaputt. Zu welcher Frisur ihr ab sofort besser nur noch mit Ausnahme greift, verraten wir euch jetzt.

Diese Beauty-News dürft ihr nicht verpassen:

Diese Frisur schädigt die Gesundheit unserer Haare

Oft haben wir es in letzter Minute so richtig eilig und daher muss unsere Frisur schnell gehen. Denn auch in der kalten Jahreszeit wollen wir mit unserer Mähne so richtig glänzen. Neben einem schnellen Messy-Dutt greifen wir jedoch auch immer wieder zum strengen Zopf. Ob bei Hochzeiten, Weihnachtsfeiern oder Business-Meeting: er ist einer der beliebtesten Hairstyles von uns Frauen. Denn kaum eine andere Frisur ist so einfach und schnell zu stylen und sieht dabei noch so unglaublich cool und elegant aus. Doch obwohl diese Frisur ein echter Eyecatcher ist, sollte dieser Haarstil mit Vorsicht genossen werden. Bindet man den Zopf zu streng, können die Haarwurzeln durch das kontinuierliche Ziehen dauerhaft gekrümmt werden und anschließend zu Haarausfall führen. Auch das Zopfgummi sorgt durch die Reibung dafür, dass die Haare an der Stelle abbrechen. Nicht selten bekommt man von dieser strengen Frise auch Kopfschmerzen. Besonders Zöpfe, die bereits an der Kopfhaut beginnen, können auf Dauer ganz schön auf unsere Gesundheit schlagen.

Diese coole Frisur ist also echt stylisch, aber leider wird unser Schopf auf Dauer zu sehr beansprucht. Doch es gibt ein paar Dinge, die ihr beachten könnt: Statt eines normalen Haargummis solltet ihr auf Varianten aus Stoff oder ohne Metallstücke umsteigen. Diese strapazieren unsere Haare deutlich weniger als die herkömmlichen Zopfgummis. Anstelle eines strengen Pferdeschwanzes lohnt es sich auch, öfter mal lockere Frisuren auszuprobieren oder die Mähne einfach natürlich offen zu tragen. Auch ein lockerer Dutt im Undone-Look schont unsere Haare, sieht ultra lässig aus und geht super fix. Wenn ihr jetzt denkt, dass ihr nie wieder straffe Hairstyles tragen dürft, können wir euch beruhigen. Generell gilt: wenn eine Frisur wehtut, also ihr diesen typischen Zopfschmerz verspürt, schadet ihr euren Haarwurzeln und solltet unbedingt diese Frise vermeiden. Es spricht also nichts dagegen, ab und zu zum strengeren Zopf zu greifen, insofern ihr auf eure Kopfhaut hört und euer Pferdeschwanz nicht allzu streng sitzt. Wenn es allerdings oft ziept und zerrt, solltet ihr euch lieber nach einem anderen Hairstyle umschauen.

Weitere Artikel, die ihr nicht verpassen dürft:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Themen
kaputtes Haar