Beauty

Haarpflege: Das hilft gegen juckende Kopfhaut im Sommer

Von Martyna am Mittwoch, 24. Juni 2020 um 16:09 Uhr

Im Sommer kann es wegen einer Vielzahl von Faktoren schnell mal zu einer juckenden Kopfhaut kommen. Deswegen haben wir hier Hausmittel und einige Produkte recherchiert, die dabei helfen, den Juckreiz zu mindern. 

Eine juckende Kopfhaut kann ganz schön nerven. Besonders dann, wenn man unterwegs ist oder sich in einem wichtigen Termin befindet, kann der Juckreiz zu einer unangenehmen Situation führen. Schließlich möchte sich niemand auffällig kratzen, sondern lieber mit der neuen Frisur punkten! Viele denken, dass der einzige Auslöser der Beschwerden Schuppen sind, doch das stimmt nicht so ganz. In Wahrheit kann es an einer Vielzahl von Faktoren liegen, dass die Kopfhaut einem Probleme bereitet – und das vor allem im Sommer! Welche das sind und was man dagegen tun kann, haben wir hier zusammengefasst.

Juckende Kopfhaut: Diese Mittel schaffen Linderung

Um die Beschwerden von gereizter Kopfhaut gezielt zu mindern, ist es von Nöten, sich über die Ursache im Klaren zu sein. Mögliche Gründe für den Juckreiz sind beispielsweise übermäßiger Schweiß, Schuppen, Bakterien, aber auch Allergien oder Unverträglichkeiten gegen bestimmte Pflegeprodukte haben häufig unangenehme Konsequenzen. Eine Linderung bei fast allen Auslösern bietet regelmäßiges Haarewaschen. Dabei sollte auf eine milde und möglichst natürliche Zusammensetzung geachtet werden, denn häufig können Duftstoffe die sensible Stelle noch mehr angreifen. Und noch ein Tipp: Beim Föhnen sollte die Luft nicht zu heiß eingestellt sein, denn das reizt die Kopfhaut zusätzlich. Noch mehr Tricks und Hausmittel, die juckende Kopfhaut im Sommer minimieren und sogar heilen können, sowie ein paar spezielle Produktempfehlungen, lest ihr hier. 

1. Backpulver

Backpulver hat sowohl antimykotische als auch antibakterielle Eigenschaften und diese können dabei helfen, Bakterien abzutöten und Infektionen zu bekämpfen. Sollte das also die Ursache des Juckreizes sein, reicht es, drei Esslöffel Bachpulver mit Wasser zu vermischen, sodass eine dicke Paste entsteht, und alles gleichmäßig auf den betroffenen Stellen zu verteilen. Nach einer Viertelstunde Einwirkzeit, in der die Mixtur auf der Kopfhaut ihre Wunder vollbringt, kann das Hausmittel wieder abgespült werden.

2. Kokosöl

Der Beauty-Allrounder Kokosöl ist eines der beliebtesten Hausmittel überhaupt. Denn die Masse aus der Frucht kann so viel mehr, als nur in der Küche zu unterstützen, oder auf den Body aufgetragen, für einen urlaubsreifen Schimmer zu sorgen. Kokosöl ist nämlich bis obenhin vollgepackt mit antimykotischen Eigenschaften, die Juckreiz und Pilzinfektionen in hohem Maße behandeln können. Außerdem kann das Einölen der Haare mit Kokosnussöl dabei helfen, den Feuchtigkeitshaushalt der Kopfhaut auszugleichen. Dafür genügt es, einen Esslöffel davon zu entnehmen, es in den Händen zu erwärmen, bis es zu schmelzen beginnt, und alles gleichmäßig zu verteilen. Einwirken kann die DYI-Kur auch über Nacht. Wer es eilig hat, sollte mindestens 20 Minuten ausharren und die Haare erst danach wieder abspülen.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Negin Mirsalehi (@negin_mirsalehi) am

 

3. Teebaumöl

Um Schuppen und den damit einhergehenden Juckreiz zu behandeln, genügt es, ein paar Tropfen Teebaumöl mit dem Shampoo zu mischen. Ist der Juckreiz besonders groß, und die Haut demnach extrem gereizt, empfiehlt es sich eher, über einen Wechsel der kompletten Pflegelinie nachzudenken. Wir haben ein Dreierset von Australian Bodycare gefunden, das mit fast 500 Bewertungen, wobei der Großteil davon positiv ausfällt, zu einem absoluten Bestseller zählt. Für circa 30 Euro landet das aufeinander abgestimmte Trio aus Shampoo, Conditioner und einem Serum, das eine noch schnellere Linderung verspricht, binnen weniger Tage in eurem Briefkasten, denn es ist im Amazon Prime Programm enthalten!

4. Aloe Vera

Noch ein echter Allrounder unter den Hausmitteln, und beliebt als Inhaltsstoff in einer Vielzahl von Hautpflegeprodukten, ist die Aloe Vera Pflanze. Zum einen sieht das Gewächs in der Wohnung total trendy aus und zum anderen kann man sich so immer nach Bedarf einen Zweig der für seinen hohen Feuchtigkeitsgehalt bekannten Pflanze abschneiden und sie direkt auf der betroffenen Stelle verwenden. Gerade gegen Juckreiz während der warmen Jahreszeit hilft die Aloe Vera wahre Wunder, denn das darin enthaltende Gel kühlt die Stelle zudem herrlich. Am besten schneidet man einfach einen Trieb ab, spaltet ihn auf und verteilt die Linderung versprechende, leicht klebrige Substanz großzügig auf dem Kopf. 20 Minuten sollten fürs Erste genügen, doch nichts spricht dagegen, den Prozess je nach Bedarf zu wiederholen und zu verlängern.

5. Intensives Treatment gegen juckende Kopfhaut

Sollten die Gründe für den Juckreiz Erkrankungen wie Neurodermitis oder leichte Entzündungen sein, reduziert diese ein spezielles Tonikum am besten. Ein absoluter Besteller ist dabei ein Produkt der Apothekenmake Linola. Es kann sogar täglich mithilfe des speziellen Applikators aufgetragen werden und hat den netten Nebeneffekt, dass es einen frischen Geruch an das Haar weitergibt. Das kann besonders von Vorteil sein, wenn die Kopfhaut bereits unangenehm riecht. Für unschlagbare 15 Euro kann das Treatment direkt und vollkommen diskret über Amazon bestellt werden.

Weitere Themen, die den Sommer ausmachen, haben wir hier gesammelt:

Pickel: Mit diesem Lebensmittel wirst du Unreinheiten sofort los

Beauty-Cubes: So helfen Eiswürfel gegen Pickel, Augenringe und Co.

Themen