Make-up bei Rosacea – Tipps für ein ebenmäßiges Hautbild

Make-up bei Rosacea – Tipps für ein ebenmäßiges Hautbild

Rötungen, Entzündungen und wiederkehrende Pusteln? Die chronische Hauterkrankung Rosacea kann Betroffenen ganz schön das Leben schwer machen; vor allem, wenn sie sich einfach nur schön fühlen möchten. Leicht reizbar, wie sie ist, braucht Rosacea-Haut auch beim Schminken eine behutsame Sonderbehandlung. Die gute Nachricht: mit den richtigen Produkten musst du trotzdem nicht auf Make-up verzichten! Mit unseren Tipps für Make-up bei Rosacea kannst du deiner empfindlichen Haut ein leuchtendes, ebenmäßiges Aussehen verleihen und selbstbewusst in den Tag starten!

© iStock/ shironosov
Hilfreiche und effektive Tipps für dein Make-up bei Rosacea haben wir zusammengefasst

Welches Make-up bei Rosacea? Worauf es bei deinen Produkten ankommt

Charakteristisch für Rosacea sind eine juckende Haut, Schwellungen sowie sichtbare, erweiterte Äderchen. Da die Krankheit für gewöhnlich in Schüben verläuft, können die Symptome teils stärker, teils schwächer ausgeprägt sein. Zeitweise ist das Hautbild sogar komplett beruhigt. Obwohl die genauen Ursachen für die Erkrankung bis heute nicht ganz klar sind, scheinen neben Faktoren wie Sonnenlicht, Hitze und Kälte oder Hautverletzungen auch bestimmte Inhaltsstoffe in Kosmetik die Ausbrüche zu begünstigen. So gibt es glücklicherweise einige Punkte, auf die du achten kannst, um deine Haut nicht unnötig zu stressen. Milde Formulierungen in deiner Pflegeroutine sind Pflicht – doch auch bei dekorativer Kosmetik kannst du auf einige Aspekte Wert legen, um den Bedürfnissen deiner Haut so gut wie möglich entgegenzukommen.

  • Häufig achten selbst erfahrene Skincare-Fans nicht auf die Inhaltsstoffe ihrer Foundation. Bei unkomplizierter Haut ist das meist kein Problem. Make-up bei Rosacea und trockener Haut sollte jedoch möglichst ohne Alkohole, Parfüm- und Duftstoffe auskommen. Auf diese Weise hältst du das Irritationspotenzial deiner Foundation gering und deine Haut somit glücklich!
  • Von fetthaltigen Formulierungen solltest du bei Rosacea lieber Abstand nehmen. Doch sind flüssige Foundations allgemein nicht die beste Wahl, da sie sich auf die Haut legen und die Poren nicht atmen lassen können. Ihre okklusive Wirkung kann Rosacea-Schübe fördern. Um dennoch eine hohe Deckkraft und ein natürliches Finish zu erhalten, ist eine Mineral Make-up Foundation optimal. Das zartschmelzende Puder aus rein natürlichen, auf das Wesentliche reduzierte Inhaltsstoffen deckt selbst starke Rötungen und Trockenheitsfältchen zuverlässig ab, ohne deine Haut zu strapazieren. Mineral Make-up von REFLECTIVES® kommt gänzlich ohne Duftstoffe oder reizenden Alkohol aus. Die hochpigmentierte Formulierung mit lichtreflektierenden Partikeln sorgt für ein natürliches, ebenmäßiges Ergebnis mit starker Deckkraft – perfekt für die Rosacea-geplagte Haut.
  • Um das Schminkritual besonders sanft für deine Haut zu gestalten, solltest du dein Mineral Make-up mit einem weichen Kabuki-Pinsel auftragen. Das entlastet deine Haut von der mechanischen Beanspruchung durch gewöhnliche Make-up Pinsel.
  • Beim Schminken solltest du darauf achten, möglichst ohne viel Druck und Reibung vorzugehen. Hier bringt gerade Mineral Make-up einen weiteren Vorteil, da das leichte Puder sich mit sanften, kreisenden Bewegungen schnell auf dem Gesicht verteilen lässt.

Schminkanleitung für Rosacea Make-up

Die Auswirkungen, die Rosacea bei vielen Frauen haben kann, betreffen nicht nur das Hautbild. Auch die mentale Gesundheit kann unter den immer wieder auftretenden Schüben leiden. Bei manchen Betroffenen halten die Hautveränderungen auch länger an, was besonders stark am Selbstbewusstsein kratzen kann. Mit der passenden Schminkroutine kannst du deine Haut auch in schwierigen Zeiten wunderschön strahlen lassen. Wir zeigen dir, wie!

Die richtige Basis als Vorbereitung für dein Make-up

Gerade, weil unter Rosacea leidende Haut häufig auch mit trockenen, juckenden Hautstellen einhergeht, ist eine gute Pflege als Basis für dein Make-up wichtig. Eine beruhigende, leichte Creme spendet der Haut Feuchtigkeit und beruhigt sie nach der Reinigung. Vor allem Panthenol ist ein Wirkstoff, der Juckreiz und Irritationen zuverlässig mindern kann. Auch bei Sonnenschutz solltest du idealerweise auf leichte und alkoholfreie Formulierungen setzen. Diesen trägst du als Abschluss zu deiner Tagespflege auf und lässt ihn mindestens 20 Minuten einwirken. Den überschüssigen Glanz kannst du abnehmen, indem du eine Schicht von einem Kosmetiktuch löst und dieses sanft über deine Haut tupfst.

Foundation für ein ebenmäßiges Hautbild

Ölfreies Make-up bei Rosacea ist die beste Option, da es deine Haut atmen lässt und somit keinen Hitzestau verursacht. Für einen einheitlichen, aber dennoch natürlich wirkenden Teint, eignet sich leichtes Mineral Make-up in Puderform optimal. Dank seiner hohen Pigmentierung hilft es dir im Handumdrehen, unliebsame Rötungen zu kaschieren. Mit einem Kabuki-Pinsel nimmst du eine kleine Menge des Puders auf. Falls du zu viel erwischst, kannst du deinen Pinsel vorsichtig abklopfen. Das Puder trägst du daraufhin in kreisenden Bewegungen auf dein ganzes Gesicht auf. So gelingt natürliches Make-up bei Rosacea in Sekundenschnelle.

Der passende Concealer für Problemstellen

Sollten trotz Foundation stellenweise Rötungen durchschimmern, kannst du sie mit einem passenden Concealer korrigieren. Grün ist die Komplementärfarbe zu Rot – ein grüner Concealer kann also helfen, die optischen Symptome von Rosacea zu neutralisieren. Wenn du weniger experimentierfreudig bist, kannst du natürlich auch einen stark deckenden Concealer passend zu deiner Foundation-Farbe nutzen. Auch hier sind mineralbasierte Produkte eine gute Wahl.

Frische zurückbringen – mit Bronzer und Rouge

Die Aufgabe einer Foundation ist vor allem, den Hautton zu vereinheitlichen. Um deinem Gesicht etwas Wärme und Frische zu verleihen, kannst du etwas Bronzer auf die "Sonnenterrassen" auftragen – Stirn, Wangenknochen, Nasenrücken und Kinn. Ein Hauch Rouge unterstützt den gesunden, erholten Effekt: Dieses platzierst du sanft auf dem höchsten Punkt deiner Wangenknochen für einen optischen Lifting-Effekt. Bei Bronzer und Rouge ist es gleichermaßen wichtig, mit sehr wenig Produkt zu arbeiten. Vor allem, da bei Rosacea Rötungen leicht unter der Foundation sichtbar sein können, ist das Risiko sonst groß, dass Bronzer oder Rouge zu intensiv wirken.

Ein gesunder Glow: So setzt du Glanzpunkte mit Highlighter

Zum Schluss kannst du deinen Look mit strategisch-platziertem Highlighter abrunden. Hier solltest du jedoch darauf achten, die richtige Formulierung zu wählen. Trotz guter Pflege und sorgfältig aufgetragener Foundation kann Make-up bei Rosacea und trockener Haut unregelmäßige Strukturen nur optisch überdecken. Wird ein schimmernder Highlighter beispielsweise über Hautschüppchen oder Pusteln aufgetragen, kann er diese unschön betonen. So empfiehlt es sich, bei einer unregelmäßigen Hautstruktur auf Produkte mit sehr leichtem Schimmer zu setzen. Alternativ kann auch mit matten Highlights ein schöner Lifting-Effekt erzielt werden: Hierfür trägst du beispielsweise einen helleren Concealer auf Wangenknochen, Nasenrücken, Amorbogen und unter den Augenbrauen auf.

Richtig abschminken: Make-up bei Rosacea sanft entfernen

Abschminken ist für alle Make-up Liebhaber ein absolutes Muss. Rosacea und Make-up, das über Nacht auf dem Gesicht bleibt, vertragen sich umso weniger. Doch auch wenn du dich nicht geschminkt hast, ist die Gesichtsreinigung Pflicht, um Spuren des Alltags, abgestorbene Hautschüppchen & Co. gründlich zu entfernen. Verwende hierzu morgens und abends eine milde Reinigungsmilch, um dein Gesicht zu reinigen sowie dein Make-up hautschonend und gründlich abzunehmen. Im Anschluss kannst du mit deiner gewohnten Pflege und gegebenenfalls deinen vom Hautarzt verschriebenen Medikamenten fortfahren.

Lade weitere Inhalte ...