Beauty

Reine Haut: Dieser Trick in der Beauty-Routine macht den Unterschied

Von Inga am Freitag, 19. Juli 2019 um 14:49 Uhr

Es gibt einen simplen Trick in der täglichen Beauty-Routine, den wir garantiert alle noch nicht anwenden, doch der extrem effektiv ist für reine Haut und wir verraten ihn dir jetzt…

Gehörst du auch zu den Frauen, die sich das gewaschene Gesicht gerne mal mit einem benutzten Handtuch abtrocknen, das gerade zur Hand ist? Dann weißt du jetzt woran es liegt, wenn du hin und wieder zu unreiner Haut neigst und hier und da ein Pickel auftaucht, den du gar nicht gebrauchen kannst. Um das zu umgehen, hat sich nun ein neuer Trend etabliert, mit dem Unreinheiten der Vergangenheit angehören. Das Beste ist, dass du dafür nicht einen einzigen Cent auszugeben brauchst, sondern lediglich ein paar Sekunden Geduld mitbringen musst: Die Rede ist von Air-Drying! Worum es sich dabei handelt und was für diese Methode spricht, haben wir für dich herausgefunden. 

Air-Drying: Mit diesem Beauty-Trend bekommst du tolle Haut 

Dass es unseren Haaren gut bekommt, wenn wir hin und wieder auf den Föhn verzichten und unsere Mähne stattdessen von der Luft trocknen lassen, haben wir bereits seit Längerem auf dem Schirm. Unserer Haut geben wir allerdings nicht diese Erholung und greifen nach jeder Gesichtswäsche oder Dusche selbstverständlich zum Handtuch, um es schnell vom Wasser zu befreien. Doch warum eigentlich? Wie sinnvoll es nämlich eigentlich ist, wenn wir unsere sensible Gesichtshaut nicht jeden Tag mit Stoffen abreiben, die in der Regel nach einmal benutzen ziemlich verschmutzt und der ideale Nährboden für Bakterien, Keime und Pilze sind, kommt allmählich immer mehr zum Vorschein. Deswegen setzt sich in der Beauty-Welt jetzt das Air-Drying-Prinzip durch, das verhindert, dass unsere Haut erst mit diesen Bakterien in Verbindung kommt. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von elsa hosk (@hoskelsa) am

Unreinheiten, Pickel und Hautirritationen sollen dank Air-Drying der Vergangenheit angehören und noch einen weiteren Vorteil soll das Lufttrocknen haben: Durch die ständige Reibung zwischen Handtuch (welches nach drei Tagen als verschmutzt gilt) und empfindlicher Gesichtshaut kann es nämlich nicht nur zu Irritationen kommen, sogar Faltenentstehung wird dadurch begünstigt. Übrigens musst du mit dem Eincremen nicht einmal warten, bis deine Haut vollkommen von der Luft getrocknet ist, denn diese soll Pflegeprodukte im leicht feuchten Zustand sogar noch besser absorbieren können, als im komplett trockenen. 

Wie sinnvoll ist Air-Drying wirklich?

Für Menschen, die ohnehin empfindliche und sensible Haut haben, oder vermehrt zu Unreinheiten neigen, ist diese Methode in jedem Fall sinnvoll und auch sonst ist man mit Air-Drying auf der sicheren Seite. Wer allerdings darauf achtet, dass er sein Handtuch regelmäßig austauscht, kann ebenso weiterhin auf (saubere!) Handtücher für die Reinigung setzen und sich damit sanft die Feuchtigkeit abtupfen. Wichtig ist dabei, dass man nicht zu grob reibt und das Tuch spätestens nach drei Tagen gewechselt wird, denn dann verwandelt sich das Frottee allmählich zur Bakterienschleuder. Zudem muss das Handtuch nach jeder Anwendung komplett trocknen, da sich Keime in der Feuchtigkeit noch schneller vermehren. 

Für alle, die dennoch lieber auf ein Handtuch setzen: Es gibt spezielle Mikrofasertücher im Mini-Format, die nicht nur umweltfreundlich sind, sondern sich auch perfekt für die Gesichtsreinigung eignen. Durch ihre super weiche Beschaffenheit sorgen sie für eine gepflegte, schöne und reine Haut. Zehn Stück in klassischem Weiß kosten gerade mal 8 Euro, wer ein stylisches Grau oder Pink für sein Bad bevorzugt, kann auf diese Modelle von Fabcare für etwa 15 Euro setzen. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von FABCARE - Feel Fabulous! (@fabcare.beauty) am

Weitere Artikel zum Thema, die du nicht verpassen solltest:

Lebensmittel mit DIESEM Nährstoff lassen deine Haare schneller wachsen

Anti-Aging: Dieses Beauty-Produkt sollte jeder nutzen – laut Dermatologen