Salicylsäure: Alles, was ihr über den Hautpflege-Wirkstoff wissen solltet

Salicylsäure: Alles, was ihr über den Hautpflege-Wirkstoff wissen solltet

Salicylsäure ist ein beliebter Inhaltsstoff in der Beauty-Industrie, der bei Akne, Pickeln und fettiger Haut Abhilfe verspricht. Alles rund um den Power-Wirkstoff erklären wir hier.

Es gibt wenige Beauty-Wirkstoffe, die so viel Aufsehen erregen, wie Salicylsäure. Angepriesen als Wunderwaffe gegen Unreinheiten und fettige Haut, hat sich die Säure in der Beauty-Welt schon längst einen Namen gemacht. Die Säure – welche übrigens absolut harmlos ist und bedenkenlos angewendet werden kann – kommt meist in der Form von Cremen, Salben und Gelen daher. Aber auch Seren und Masken mit dem Wirkstoff werden immer beliebter.

Auf den Rat von Freundinnen oder die Empfehlung zahlreicher Online-Foren und Ratgeber müssen wir uns also glücklicherweise nicht mehr verlassen. Unter der großen Auswahl an Drogerie-Produkten halten wir einfach Ausschau nach dem effektiven Inhaltsstoff. Was Salicylsäure alles kann, warum sie so gut gegen Pickel wirkt und was ihr bei der Anwendung beachten solltet, decken wir hier auf.

Was genau ist Salicylsäure?

Salicylsäure, auch Spirsäure oder 2-Hydroxybenzoesäure genannt, ist ein effektiver und zuverlässiger Hautpflegewirkstoff, der häufig zur Behandlung bei Akne und anderen Hautunreinheiten eingesetzt wird. Auch Warzen, Verhornungsstörungen und eine Schuppenflechte kann mit Salicylsäure behandelt werden. In anderen Worten: Wer fettige Haut hat oder zu Unreinheiten neigt, kommt um die Säure nicht herum.

Für die innerliche Anwendung in der Form von Medikamenten, wird der besser verträgliche Abkömmling Acetylsalicylsäure verwendet. Dieser wirkt schmerzstillend, entzündungshemmend und fiebersenkend.

Wie wirkt Salicylsäure auf der Haut?

Unsere Haut bildet in einem vierwöchigen Zyklus neue Zellen und stößt die abgestorbenen ab. Wenn die Haut während diesem Prozess nicht optimal arbeitet, kann es passieren, dass abgestorbene Hautschüppchen zurückbleiben und die Poren verstopfen. Dadurch entstehen wiederum kleine Unreinheiten, Pickel und Entzündungen.

Bei der äußerlichen Anwendung in der Form von Salben oder Cremen arbeitet Salicylsäure gegen Verstopfung der Poren, indem es die Haut von alten Verhornungen und Hautzellen befreit. Dadurch kann der überschüssige Talg aus den Poren abfließen und bildet keine unschönen Pickel. Ein weiterer Bonus: Salicylsäure wirkt außerdem schmerzlindernd und aktiviert auf sanfte Weise auch die natürliche Zellerneuerung, wodurch die Haut praller, gleichmäßiger, jünger und strahlender aussieht.

Die Wirkung von Salicylsäure auf der Haut im Überblick

  1. Sie befreit die Haut von abgestorbenen Hautzellen
  2. Sie kurbelt die Zellerneuerung an
  3. Sie befreit die Poren, reguliert überschüssigen Talg und verhindert weitere Verstopfungen
  4. Sie verringert Hautunreinheiten, Pickel & Co.
  5. Sie wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend
  6. Sie hat eine Anti-Aging-Wirkung und kann Falten mindern

Wer sollte Salicylsäure verwenden?

Salicylsäure ist ein wahres Multitalent und kann bei verschiedenen Hautproblemen Abhilfe schaffen. Insbesondere bei:

  • Akne
  • Spätakne
  • Pickel
  • Fettige Haut
  • Unreinheiten
  • Mitesser
  • Fahler Haut
  • Pigmentflecken
  • Hornhaut
  • Schwielen
  • Hühneraugen

Darauf solltet ihr bei Pflegeprodukten mit Salicylsäure achten

"Säure" klingt zwar gefährlich, doch in niedriger Dosierung bis zu zwei Prozent ist ein Hautpflegeprodukt mit Salicylsäure frei verkäuflich und kann bedenkenlos angewendet werden. Produkte mit einem höheren BHA-Gehalt von mehr als zwei Prozent müssen allerdings von einem:einer Dermatologen:Dermatologin verschrieben werden.

Wer sehr trockene oder empfindliche Haut hat, sollte die Anwendung von Salicylsäure langsam steigern, um mögliche Rötungen oder Hautirritationen zu vermeiden.

Die besten Produkte mit Salicylsäure

Für alle, die ratlos vor dem Drogerie-Regal stehen und nicht wissen, mit welchem Produkt man zuerst anfangen soll, hätten wir hier eine kleine Auswahl einiger Lieblingsprodukte, die Salicylsäure enthalten und perfekt für fettige, unreine und fahle Haut sind.

  1. Skin Perfecting 2% BHA Liquid Peeling von Paula’s Choice: Ein Klassiker unter den Hautpflegeprodukten für fettige Haut, dieses Produkt verspricht ein klares Hautbild und sichtbar weniger Unreinheiten, bei regelmäßiger Anwendung. Am besten verwendet man dieses Kult-Produkt am Abend nach der Gesichtsreinigung. Einfach ein paar Tropfen auf ein Wattepad geben und sanft über das Gesicht streichen – nicht abwaschen! Anschließend ein Serum oder eine Nachtpflege auf das Gesicht geben. Das wirksame Produkt bekommt ihr übrigens bei Amazon ab nur circa 15 Euro.
  2. Clear Skin Serum von DAYTOX: Hautklärende Salicylsäure wird durch entzündungshemmende und feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe aus Aloe vera, Zitrusfrüchten, Brokkoli und Hyaluronsäure ergänzt. Das Ergebnis ist ein Power-Cocktail, der sanft abgestorbene Hautzellen entfernt und die Haut mit viel Feuchtigkeit versorgt. Perfekt für trockene, zu Unreinheiten neigende Haut. Das Produkt könnt ihr für nur circa 20 Euro im GRAZIA Shop ergattern.
  3. AHA + BHA Serum von Drunk Elephant: Das Gel-Serum der gehypten Skincare-Brand enthält sowohl AHA-Säuren (Alpha-Hydroxysäuren wie Milch- und Glycolsäure) als auch BHA. In Kombination mit natürlichen Extrakten aus Himbeeren und weißem Tee verbessert das Serum das Hautbild bei regelmäßiger Anwendung sichtlich. Auch trockene, fahle Haut kann von der Wirkstoff-Komposition profitieren, da es neuen Glow und einen ebenmäßigen Teint schenkt. Bei Douglas könnt ihr den Beauty-Multitasker für ca. 87 Euro ergattern.

Wichtig zu beachten bei der Anwendung von Salicylsäure

Aufgrund der peelenden Wirkung von Salicylsäure ist die Haut nach der Anwendung anfälliger für Rötungen und Sonnenbrand durch UV-Strahlung. Ganz wichtig also: Tagsüber solltet ihr unbedingt einen Lichtschutzfaktor verwenden, um eure Haut vor der Sonne zu schützen. Ja, auch im Winter!

Welche Nebenwirkungen von Salicylsäure gibt es?

Salicylsäure wird häufig in Kosmetikprodukten angewendet und ist bei einer Konzentration von 0,5 bis zwei Prozent absolut unbedenklich. Dennoch können empfindlichere Hauttypen Nebenwirkungen wie Rötungen, Brennen oder Irritationen aufweisen. Um dies zu vermeiden, solltet ihr die Anwendung der Säure langsam steigern. Das heißt: Startet mit einer niedrigen Konzentration und benutzt das Produkt erstmal nur ein paar Mal pro Woche. Wenn die Haut nicht negativ reagiert, könnt ihr die Konzentration und Häufigkeit langsam – bis sogar zweimal täglich – steigern.

Was kann Salicylsäure noch?

Salicylsäure kann nicht nur Problemhaut in den Griff bekommen, sondern ist auch ein sanftes Mittel, um unreiner Kopfhaut den Kampf anzusagen. Als Shampoo befreit Salicylsäure fettige Kopfhaut gründlich von überschüssigem Talg und beruhigt sie gleichzeitig. Dadurch wird auch die Entstehung von Schuppen vorgebeugt. Wir lieben das "Serie Expert Salicylic Acid Volumetry"-Shampoo von L'Oréal Professional, welches ihr für ca. 15 Euro bei Amazon shoppen könnt.

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...