Beauty

Auf diese Stelle solltest du nie Parfüm auftragen

Von Julika am Montag, 21. Dezember 2020 um 17:05 Uhr

Parfüm ist dein täglicher Begleiter? Dann solltest du für ein optimales Dufterlebnis unbedingt darauf achten, an welcher Stelle du ihn aufträgst. Welcher klassische Punkt nämlich völlig ungeeignet ist, verraten wir jetzt...

Bereits Coco Chanel wusste um die Wirkung eines guten Parfüms und auch wir lieben das subtile Accessoire, das doch auf so simple Art und Weise unsere Ausstrahlung beeinflusst. Die einen haben es lieber frisch, die anderen blumig oder orientalisch – jede Frau hat dabei ihre eigenen Parfümvorlieben. Während wir also alle – schon allein der Tatsache geschuldet, dass sich das Duftwasser auf jeder Haut individuell entwickelt – unseren ganz eigenen Duft tragen, ähneln die meisten von uns sich in der Weise diesen aufzutragen umso mehr. Haare, Pulspunkte oder Dekolleté sind die beliebtesten Stellen, um den Körper einen ganz neuen Duft zu geben. An welchem Punkt du das Wässerchen allerdings niemals auftragen solltest, wenn es lange halten soll, verraten wir jetzt!

Weitere spannende Artikle zum Thema Parfüm:

Auf diese Stelle solltest du keinen Duft sprühen

Wir wissen: Parfum entfaltet seinen Duft besonders an Stellen, die gut durchblutet sind. Daher haben wir uns quasi schon von klein auf mit der typischen Sprühbewegung hin zu Armbeuge und Ohr vertraut gemacht. Doch diese Angewohnheit sollten wir nun noch einmal überdenken. Denn Letztere ist gar nicht so geeignet, wie man zuerst meinen mag. Zwar verlaufen direkt hinter unserem Hörorgan viele Venen, die relativ dicht unter der Haut liegen und somit günstige Wärme verursachen, doch produzieret die Haut insbesondere an dieser Stelle ebenso einiges an Talg und Schweiß. Ähnlich wie unter den Achseln kann es daher im Bereich zwischen Ohr und Haaransatz zu einer Ansammlung von Bakterien kommen, die bei Kontakt mit Luft schlechte Gerüche verursachen. Haare und überschüssige Hautzellen hindern die Flüssigkeit daran abzufließen und können so dazu beitragen, dass die gewünschten Duftkomponenten verfälscht werden, sobald wir Parfüm hinter den Ohren auftragen. Entweder der Duft kann sich gar nicht erst entfalten, oder er bekommt ein muffiges Odeur.

So umgehst du das Parfüm-Problem

Hat gerade auch einer deiner essenziellen Punkte der morgendlichen Parfümroutine ihren Wert verloren? Keine Sorge, zwar gibt es deutlich bessere Stellen – wie etwa De­kolle­té oder Armbeuge – um seinen Signature-Duft auf die Haut zu geben, doch kannst du das Problem des verfälschten Geruchs auch anders lösen. Um Talg und Schweiß zu entfernen und das flüssige Accessoire duftecht zu behalten, solltest du darauf achten, deine Ohren beim Duschen gründlich mit Shampoo einzuschäumen oder ein Haarpeeling, wie das "Urban Alchemy - Opus Magnum Salt Scrub Cleanse" (Amazon, ca. 20 Euro) verwenden. So werden sowohl Talg als auch Hautschüppchen effektiv entfernt und geben die Haut frei für die anschließende Parfümwolke. Übrigens sollte auch deine Mähne nur direkt nach dem Duschen mit Parfüm besprüht werden, da es den Haarfasern ansonsten zu viel Feuchtigkeit entziehen kann.

Diese Beauty-Artikel solltest du auch gelesen haben: 

Themen