Fashion

Frauen ab 50: Sarah Jessica Parker beweist, Pinktöne schummeln jünger

Von Julika am Dienstag, 27. Oktober 2020 um 15:02 Uhr

Die Zeiten, in denen Frauen ab 50 nur noch Schwarz tragen durften, sind vorbei! Schauspielerin Sarah Jessica Parker zeigt uns jetzt, dass die Farbe Pink ein echter Hingucker ist und obendrauf auch noch um Jahre jünger schummelt! Wie du sie stylst, verraten wir jetzt...

Modisch älter werden in Hollywood ist so eine Sache. Vor allem für die weiblichen Stars der Traumfabrik scheint es ab der magischen 50 meist nur zwei Varianten zu geben: Entweder man gibt sich dem zunehmenden Alter geschlagen und hüllt sich ab diesem Zeitpunkt nur noch in edlem, aber doch recht langweiligem Grau und Schwarz oder man kämpft mit allen Mitteln gegen die Zeichen der Zeit und schmeißt sich noch einmal in kurze Röcke und flammendes Rot. Puh! Erreichen wir den neuen Lebensabschnitt, steht natürlich einem gewissen Eifer in Sachen Mode nach wie vor nichts im Wege, und verhüllen brauchen wir uns schon mal gar nicht, aber jedes provokative Teil muss dennoch nicht im Kleiderschrank verharren. Doch wie heißt es so schön: Ausnahmen bestätigen die Regel und zum Glück gibt es doch Stars, die uns zeigen, wie man seine Figur in den 50ern elegant und aufregend zur Geltung bringen kann, ohne dass es unangemessen aussieht. Das beste Beispiel: Sarah Jessica Parker. Sie zeigt, welche Farbe uns in diesem Alter nicht nur richtig fesch aussehen lässt, sondern auch im Nu jünger schummeln kann...

Noch mehr Fashion-Tipps und Tricks:

So schummelt sich Sarah Jessica Parker mit Pink jugendlich

Sie ist seit ihrer großen Rolle als Kolumnistin Carrie Bradshaw in der Serie "Sex and the City" ein Stilvorbild. Wer von uns hat schließlich nicht von einem begehbaren Kleiderschrank, der größer als das New Yorker Upper East Side Apartment selbst ist, geträumt. Mit mittlerweile 55 Jahren beweist die Schauspielerin nun wieder einmal, dass nicht nur ihr Alter Ego eine wahre Modeikone ist, sondern auch sie selbst. Ja, bei Sarah Jessica Parker zieht sich stets ein roter – oder sollte man besser sagen rosa – Faden durch den Kleiderschrank. Denn sobald man sich den Stil der New Yorkerin aktuell näher anschaut, fällt einem die ganz klare Farbpräferenz auf, die nicht ganz unbegründet ist: Pink ist ein echter Hingucker, noch dazu ein echtes Goodie für die Figur und im Komplett-Look definitiv stilvoll. Während es manche zu schrill nennen mögen, können wir nach Betrachtung des pinken Taftkleides, das sie momentan rauf und runter trägt, ganz klar sagen: SJP hat in Mode-Dingen einiges verstanden – vor allem, wie man sich mit über 50 noch wie frische 30 schummelt. Du bist schon angefixt? Dann schau mal her...

 

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Anna Dello Russo (@annadellorusso) am

Darum ist der Rosaton für Frauen ab 50 perfekt

Warum die Farbe einfach perfekt für alle Damen ab 50 ist? Sie schmeichelt aufgrund der satten Pigmentierung und Abstufungen einfach jedem Haut- und Figurtypen. Kleine Problemzonen an Bauch oder Oberarmen werden optisch einfach verschluckt, während insbesondere blonde oder braune Haarfarben so richtig zur Geltung kommen. Wer mit 50 also noch eine Mähne wie die Schauspielerin trägt, kann diese mit Pink optimal unterstreichen, denn die Nuance ist ideal für alle, die auch jenseits der 50 nicht auf einen Eyecatcher verzichten wollen. Übrigens: je kräftiger der Ton, desto besser. Mit dem Alter bekommen Haut und Haare nämlich meistens einen kühlen und eher fahlen Look. Ein bläulicher Unterton bringt deinen matten Teint jedoch ganz flott wieder zum Strahlen und schummelt im Nu jugendlicher. Wer sich jetzt sofort in die Knallfarbe verliebt hat, greift am besten zu einem Outfit im Komplett-Look. Verschiedene Abstufungen der Nuance wirken dabei spritzig und sorgen zusammen für gute Laune und ein frisches Äußeres.

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Artikel enthält Affiliate-Links