Exklusiv
Pamela Reif über ihren Start in der Beauty-Welt, ihr liebstes Haar-Tool und ihr Wohlfühl-Rezept

Pamela Reif über ihren Start in der Beauty-Welt, ihr liebstes Haar-Tool und ihr Wohlfühl-Rezept

Influencerin, Workout-Queen, Kochbuch-Autorin, Model und Unternehmerin – Pamela Reif ist ein wahres Multitalent! Wir haben die Markenbotschafterin von Calzedonia auf der Paris Fashion Week zum Interview getroffen ...

© PR
Wir haben die Markenbotschafterin von Calzedonia Pamela Reif auf der Paris Fashion Week zum Interview getroffen ... 

Seit knapp 10 Jahren bist du nun im Influencer-Geschäft unterwegs und zählst zu Deutschlands Beliebtesten: Gewöhnt man sich nach so langer Zeit an das Gefühl?

Tatsächlich ja – aber das Gefühl verändert sich. Anfangs war natürlich viel Aufregung mit dabei, doch inzwischen fühle ich mich manchmal wie die "Mutti", die irgendwie schon alles erlebt hat und jede neue Situation und Aufgabe mit viel Entspannung sieht. Doch grade in den letzten 2 Jahren hat sich durch die große Homeworkout-Bewegung nochmal ganz viel verändert und ich werde auf den Straßen so oft erkannt wie noch nie zuvor. Unerkannt rausgehen ist für mich praktisch unmöglich, aber da meine Follower unglaublich lieb sind, ist das keine große Belastung.

Welcher ist der größte Segen und welcher der größte Fluch an deinem Job?

Der größte Segen ist, dass ich jeden Tag das machen kann, was ich wirklich von Herzen mag. Ich muss mich nie zum Arbeiten zwingen, denn ich wüsste gar nicht, was ich sonst machen wollen würde. Der größte Fluch ist die Masse der täglichen Aufgaben. Wenn ich alles abarbeite, sitze ich locker bis 1 Uhr nachts vor meinen To-Do's. Ansonsten nehme ich diese Aufgaben eben mit in den nächsten Tag. Also ganz klassisch: Wer selbstständig ist, arbeitet selbst und ständig.

Bei YouTube und Instagram bist du total erfolgreich, lädst mehrmals die Woche neue Workouts, Rezepte und Trainingspläne hoch und interagierst dabei gleichzeitig noch mit deiner treuen Community. Das bedeutet, einen Tag voller Arbeit … Schaffst du es bei dem ständigen Onlinesein, auch deine Me-Time zu gewinnen? Hast du Tipps, um abzuschalten?

Erstmal: Danke! Ich freue mich sehr, dass es überhaupt wahrgenommen wird, wie viel ich seit Jahren mache. Das sind auch alles Systeme, die ich selbst so ins Leben gerufen habe, deshalb kann ich mich natürlich schlecht über den hohen Arbeitsaufwand beschweren. Aber ja, es ist schon viel. Ich habe bisher noch nichts bereut, aber war mir bei vielen Dingen nicht bewusst, wie viel Arbeit sie nach sich ziehen werden. Und wenn ich zum Beispiel für andere Projekte eine Woche unterwegs sein werde, muss ich davor die doppelte Menge an Inhalten vorbereiten. 

Me-Time genieße ich morgens beim Schminken und Haare machen – da gibt es kein Handy und ich bin ganz "still" mit meinen Gedanken. Auf Ibiza ist mir auch der Sonnenuntergang heilig! Noch kann ich mich nicht daran satt sehen, wie er mit täglich anderen Farben hinter dem Horizont verschwindet. Und wenn ich meinen Kopf mit etwas ganz anderem Ablenken will, schaue ich gerne Serien. "Bridgerton" und "The Summer I Turned Pretty" waren bisher meine Favoriten. 

Let’s talk Food: Was ist dein absolutes Wohlfühl-Rezept, das du an "faulen Tagen" gerne schnell kochst?

Diese Frage möchte ich in 3 Kategorien einteilen:

  • Unkompliziert: Ofengemüse und gebackenes Hähnchen. Man arbeitet für 5 Minuten und den Rest erledigt dann diese grandios Wunderkugel namens Ofen.
  • Schnell: Porridge in allen Varianten. Der ist in wenigen Minuten fertig und wohlig warm im Bauch. Dafür habe ich etliche süße und herzhafte Varianten in meiner App. Bounty oder Tiramisu Porridge, salzig mit Gemüse, gebacken im Cinnamon Roll Style und viele mehr.
  • Noch schneller: Riegel! Die stehen allzeit bereit und machen mich immer glücklich. Mein Naturally Pam Haferriegel ist meine persönliche Nummer 1, der Brownie Proteinriegel für schokoladige Momente und wenn es leichter, also kalorienärmer sein soll der Cashew Caramela Protein Bar. 

Du bist Gründerin mehrerer Unternehmen sowie Kochbuch-Autorin. Nun arbeitest du außerdem an einer Beauty-Brand, die Naturkosmetik für Haare anbieten soll. Wie weit bist du bei diesem Projekt? Wann dürfen wir uns auf die Produkte freuen?

Das wird nochmal richtig spannend! In diesem Projekt ist auch meine Mutter stark involviert, da wir beide für unsere langen Haare stehen, aber ganz unterschiedliche Haarstrukturen haben. Wir sind seit vielen Monaten dabei die Produkte zu entwickeln, das Design ist schon unter Dach und Fach. Bei manchen Produkten sind wir schon am Ziel, andere brauchen noch ein paar Runden und der Signature-Duft ist noch eine ganz schwierige Kiste. Da wir nichts vorschnell auf den Markt bringen wollen, können wir deshalb noch kein genaues Datum nennen. Unser Ziel ist Herbst 2023.

Was wird deine Marke von den Anderen unterscheiden? Was macht euch unique?

Meine Haarprodukte schaffen den schwierigen Spagat zwischen cooler Naturkosmetik und Performance. Die Produkte sind gut für die eigene Gesundheit, enthalten keine toxischen Stoffe und man hat "trotzdem" wunderschönes Haar wie frisch vom Friseur. Ich wünsche mir, dass meine Kund:innen das Gefühl von "hach ja, jetzt hab ich endlich das Richtige gefunden" bekommen werden und ihre Haare – ob bewusst oder unbewusst – so toll pflegen, dass sie auch langfristig gesund und kräftig sein werden. Denn auf kurzfristige Effekte zu setzen oder die Haare nur minderwertig zu pflegen ist keine Option. 

Deine Haare werden durch deinen Job ständig gestylt und (wahrscheinlich) auch strapaziert. Was ist dein ultimativer Tipp für schönes Haar trotz Föhn, Glätteisen, Lockenstab & Co.?

Ich style meine Haare eh nach jedem Waschen, egal ob bei Fotoshootings oder nur zu Hause. Sofern dabei nur ghd Styler verwendet werden, bleibe ich entspannt. Ich benutze ghd seitdem ich 15 Jahre alt bin, vertraue unglaublich auf die schonende Technologie und meinen Haare hat es offensichtlich noch nie groß geschadet. 

Mit Calzedonia pflegst du eine lange Partnerschaft, was macht dir an der Arbeit mit Brands wie dieser am meisten Spaß?

Die Zusammenarbeit mit Calzedonia ist seit Jahren ein Traum! Ich liebe die Abwechslung mit Bademode im Sommer und Legwear im Winter und schätze auch die wirklich unfassbar große Sichtbarkeit durch die Plakatkampagnen sehr wert. Manchmal muss ich auch über mich selbst schmunzeln: Man kennt mich hauptsächlich im Bikini, in Sport Klamotten, im schwarzen Röckchen mit Strumpfhose oder im coolen Biker Look mit Leder Leggings. Und für alle Bereiche habe ich meine festen Partner.

© PR

Nach welchen Kriterien wählst du deine Business-Partner aus?

Verwende ich die Produkte bereits selbst oder können sie einen Platz in meinen täglichen Routinen finden? Das ist Kriterium Nummer 1. Doch da ich nicht alles aus meinem Leben promoten kann muss ich filtern, welche Marke repräsentabel ist oder es "verdient" groß beworben zu werden. Dazu gehört deren generelle Marketing Strategie, Umweltbewusstsein, mit welchen Personen sie sonst arbeiten und ob ich mich in dieser Kombination sehe. Falls man sich auch budgetär findet, muss sich die Zusammenarbeit auch gut anfühlen, das Team nett sein, die Kommunikation entspannt und stets auf Augenhöhe stattfinden. Wenn das nicht der Fall ist benutze ich das Produkt lieber im Stillen weiter 

Im Rahmen der Paris Fashion Week lädt Calzedonia zu einem ganz besonderen Event im majestätischen Palais Brongniart ein. Magst du ein bisschen von der Calzedonia Welt, in die Gäste vor Ort entführt wurden, erzählen?

Die Gäste wurden über einen roten Teppich direkt in die Pariser Börse, den Palais Brongniart, geführt. Das Gebäude kann man sich wie einen französisches Bilderbuch Palast vorstellen: Atemberaubend groß, mit mächtigen Steinsäulen und hohen Torbögen. Innen gab es entgegen vieler Erwartungen keine klassische Modenschau, sondern eine Kombination aus Auftritten akrobatischer Tänzer, Frauen auf Stelzen und Party Musik. Ein Highlight waren auch Frauen in Glaskästen, bei welchen man nur tanzende Beine in verschiedenen Strumpfhosen sehen konnte – von Hüfte bis Kopf war das Glas verspiegelt. Außerdem war die Masse an toll hergerichteten Gästen überwältigend: Von Influencer:innen, über Topmodels, bis hin zu Schauspieler:innen. Eine pompöse Party, bei der Beine in Strumpfhosen in jeglicher Varianz gefeiert wurden.

Wenn du einen Blick in die Zukunft werfen würdest, was bringt diese für dich?

Hoffentlich genau das, was mich in diesem Moment glücklich machen wird. In naher Zukunft werden das mit ganz großer Wahrscheinlichkeit mehr Dance Workouts, mehr Riegel, mehr Nussmus, mehr Sonnenuntergänge und mehr entspannte Momente im Bikini am Strand sein.

Lade weitere Inhalte ...