Lifestyle

Avocado: Das passiert mit deinem Körper, wenn du die Frucht jeden Tag isst

Von Inga am Freitag, 17. April 2020 um 18:04 Uhr

Avocados sind nicht nur unheimlich lecker, sie haben auch unglaubliche Auswirkungen auf unseren Körper – was passiert, wenn du jeden Tag eine der grünen Früchte isst, verraten wir dir hier… 

In unserem Insta-Feed tauchen sie täglich auf, denn Blogger lieben sie und auch wir können schon längst nicht mehr auf die runden, grünen Früchte verzichten. Die Rede ist natürlich vom Superfood Avocado. Diese haben zwar einen ziemlich hohen Fettgehalt , aber sind reich an wichtigen Nährstoffen, Vitamin E, Vitamin B, Folsäure, Kalium und Aminosäuren. Zudem sind sie so lecker, dass wir kaum eine Mahlzeit ohne sie auskommen: Ob als Belag auf Brot, Guacamole-Dip, Pasta-Soße, im Salat oder einfach pur zum Löffeln – Avocados lassen sich auf unterschiedlichste Weise zubereiten, weshalb sie eigentlich jeden Tag auf unserem Teller landen könnten. Und das ist gar nicht mal so abwegig, denn was mit unserem Körper passiert, wenn wir tatsächlich jeden Tag eine der Früchte verzehren, haben wir herausgefunden und waren mehr als überrascht…

1. Du wirst schlauer 

Tolle Neuigkeiten für alle Avocado-Liebhaber, denn sie schmecken nicht nur köstlich, sondern machen uns auch noch schlauer. Wenn du regelmäßig Avocados isst, werden mit der Zeit sowohl deine Konzentrationsfähigkeit als auch dein Erinnerungsvermögen besser. Woran das liegt? Avocados enthalten jede Menge Omega 3-Fettsäuren und Vitamin E – Nährstoffe, die deine kognitiven Fähigkeiten unterstützen. Wusstest du übrigens, dass es unterschiedlche Avocadosorten gibt? Dabei ist die Sorte "Fuerte" die beliebteste in Deutschland.

2. Du bekommst schönere Haut 

Abgesehen davon, dass du schlauer wirst, wirst du aber auch noch schöner! Denn während unsere Haut durch die Auswirkungen der Sonneneinstrahlung schneller altert, schützen Avocados, die übrigens auch unter dem Begriff Butterfrucht bekannt sind  – dank der enthaltenen Carotinoide – die Haut vor schädlichen UV-Strahlen. Zudem unterstützt der hohe Anteil des antioxidativen Vitamin E den Körper im Kampf gegen freie Radikale und beeinflusst die Kollagenproduktion positiv. Dank des enthaltenen Biotins sehen übrigens auch unsere Fingernägel und Haare schön und gesund aus. ✨

3. Deine Augen werden besser 

Und es wird immer besser, denn wer regelmäßig dieses Superfood isst, tut damit auch seinen Augen etwas Gutes. Die Avocadofrucht enthält nämlich die wertvollen Pflanzenstoffe Lutein und Zeaxanthin, welche ein natürlicher Schutz für unsere Netzhaut sind. Untersuchungen zeigen, dass diese Stoffe uns sogar vor altersbedingten Augenerkrankungen schützen können. 👀

4. Du bist länger satt

Avocados sind nicht nur sehr fetthaltig, sie enthalten auch viele Ballaststoffe, welche dafür sorgen, dass wir uns länger satt fühlen. Studien zeigen zudem, dass Avocados uns dadurch vor gefürchteten Heißhungerattacken bewahren. Übrigens: Bereits eine Avocado deckt einen Drittel unseres empfohlenen Tagesbedarfs an Ballaststoffen. Zudem isr der glykämischer Index der Früchte mit ca. 10 ziemlich niedrig. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Leonie Hanne (@leoniehanne) am

​​​​​​5. Dein Krebsrisiko sinkt

"An Avocado a day keeps the doctor away": Auch in Bezug auf unsere Gesundheit sind Avocados echte Wunderwaffen. Während fast jeder zweite (!) Deutsche im Laufe seines Lebens an Krebs erkrankt, kann man dem mit einer gesunden Ernährung entgegensteuern. Studien ergeben, dass bereits der tägliche Verzehr von Avocados das Krebsrisiko senken soll. Beim Kauf der Frucht solltest du übrigens darauf achten, ob sie reif ist oder nicht. Das merkst du meistens an der Farbe. Ist sie reif, sieht sie ziemlich dunkel aus und du kannst sie direkt nach dem Kauf verspeisen. Aber auch beim Drücken kannst du merken, ob sie bereit für deine Mahlzeit ist. Fühlt sie sich hart an, ist dies ein Indiz dafür, dass sie noch nicht ganz reif ist. 

6. Du nimmst ab 

Abgesehen davon, tun Avocados aber auch etwas für unsere schlanke Linie. Entgegen der Behauptung, Avocados würden aufgrund ihres hohen Fettgehaltes dick machen, ist nämlich genau das Gegenteil der Fall: Es handelt sich nämlich um gute Fette, zudem bestehen die Butterfrüchte aus Ballaststoffen und viel Wasser. Der Grund für die Gewichtsabnahme soll laut Forschern aber das Enzym Lipase sein, welches die Verarbeitung von Fetten im Körper steuert und die Fettreserven verfügbar macht. Gleichzeitig beschleunigt es den Abbau von bestehendem Fett. 

7. Dein Cholesterinspiegel sinkt

Auch, wer unter einem zu hohen Cholesterinspiegel leidet, sollte auf Avocados in seiner Ernährung setzen. Denn die ungesättigten Fettsäuren in der Frucht senken diesen, was sich auf Dauer gut auf das Herz auswirkt und das Herz-Kreislauf-System unterstützt. Die enthaltenen Vitamine C und E hemmen zudem die Produktion von LDL-Cholesterinen, die im Körper Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen können. Trotz der ganzen positiven Inhaltsstoffen und Auswirkungen hat die Frucht leider einen besonderen Nachteil. Für den Avocado-Anbau werden immense Mengen von Wasser benötigt, welches das Superfood nicht sehr nachhaltig macht. Für die Herstellung einer einzigen Avocado sind im Schnitt 70 Liter Wasser nötig. Beim Kauf solltest du dir dessen also immer bewusst sein. 

Leckere Avocado Rezepte für jede Mahlzeit

Frühstück – Avocado-Toast mit Ei

Zutaten:

1 Avocado

4 Eier

4 Scheiben Vollkorntoast

Salz und Pfeffer

Und so geht's:

1. Zuerst schälst du die Frucht, schneidest sie in der Mitte durch und entfernst den Avocadokern.

2. Mit der Hilfe eines Löffels entfernst du vorsichtig das Fruchtfleisch und schneidest es anschließend in Streifen.

3. Schlage die Eier in eine vorgeheizte Pfanne hinein und toaste das Brot parallel

4. Sobald die Eier gegart sich, nimmst du sie aus der Pfanne, würzt sie je nach Bedarf mit Salz und Pfeffer und belegst das Toast damit.

5. Zum Schluss legst du die Avocado-Streifen auf die Eier und fertig ist dein Frühstück

Mittagessen – Avocado-Salat mit Rucola und Tomaten

Zutaten:

125 g Rucola

1 große Tomate

1 Avocado

1 EL Olivenöl

Salz und Pfeffer

Und so geht's:

1. Halbiere die Avocado und entferne den Kern und das Fruchtfleisch.

2. Die gewaschenen Tomaten und Avocado schneidest du in kleine Würfel und gibst sie in eine Schüssel.

3. Anschließend wäschst du die Rucola und schneidest sie in mundgerechte Stücke. Gib die Blätter in die Schüssel hinzu und verfeinere den Salat mit Pfeffer, Salz und Olivenöl. Vermische die Masse und genieße die Speise danach.

Abendessen – Cremiger Avocado-Hummus

Zutaten:

1 Dose Kichererbsen

1 Knoblauchzehe

2 Avocados

3 TL Olivenöl

1 TL Tahini

1 EL Limettensaft

Und so geht's:

1. Gieße die Kichererbsen ab, schäle die Knoblauchzehe, die du anschließend grob hackst, und entferne das Fruchtfleisch der Avocados

2. Mithilfe eines Pürierstabs pürierst du Kichererbsen, Tahini, Öl, Limettensaft und Knoblauch cremig. Zum Schluss gibst du die Avocados hinzu und pürierst noch einmal.

3. Füge zum Hummus noch etwas Salz und Pfeffer je nach Geschmack hinzu und genieße es mit Gurken, Paprika und Karottensticks.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Optavia-Diät: So kannst du ganz ohne Verzicht abnehmen

Kalorien einsparen: Mit diesen simplen Tricks nehmt ihr schneller und leichter ab