Lifestyle

Dating-Fehler: Wenn du das tust, wirkst du auf Männer verzweifelt

Von Silky am Donnerstag, 28. Januar 2021 um 13:15 Uhr

Du hast einen neuen Boy im Visier? Damit du nicht allzu aufdringlich und verzweifelt wirkst, solltest du bestimmte Dinge lieber vermeiden…

Es gibt doch nichts Schöneres, als die Schmetterlinge im Bauch zu spüren, wenn man sich frisch verliebt. Meistens behalten wir diese Gefühlsexplosion allerdings doch erst einmal geheim, wenn wir uns in der Anfangsphase des Datings befinden. Die Kennenlernphase nutzen wir dafür, unser Gegenüber noch besser zu verstehen und möchten natürlich auch selbst einen guten und ehrlichen Eindruck hinterlassen. Dass wir uns manchmal schon dann ziemlich sicher sind, dass unser Date der Richtige ist und wir uns kaum noch eine Zukunft ohne ihn vorstellen können, sollten wir trotzdem nicht direkt rausposaunen. Haben wir unsere Gefühle nach den ersten Dates nämlich nicht unter Kontrolle, kann alles auch mal schnell nach hinten losgehen, sodass wir eher verzweifelt rüberkommen. Das ist ganz klar das Letzte, was wir Frauen möchten. Aus diesem Grund verraten wir dir jetzt drei Dinge, die du unbedingt vermeiden solltest, wenn du weiterhin sein Interesse behalten willst.

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

1. Zu viel schreiben

Natürlich würdest du am liebsten Tag und Nacht mit ihm schreiben. Gerade in der aktuellen Lockdown-Zeit bleibt vielen Dating-Partnern auch nicht viel anderes übrig. Das bedeutet allerdings nicht, dass du deine neue Flamme mit WhatsApp-Nachrichten überfluten solltest und schon gar nicht dann, wenn bei den ersten Messages noch keine zwei Häkchen aufgetaucht sind. Jeder Mensch ist anders und hat somit auch eine andere Art zu schreiben. Wenn er sich also nicht immer auf die Sekunde genau zurückmeldet, ist das kein Zeichen dafür, dass er dich geblockt hat. Warte also ab und analysiere sein Texting-Verhalten. Vielleicht nimmt er sich immer in der Mittagspause Zeit, um sich bei dir zu melden. Je öfter du ihn "voll spamst", umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er dich als ziemlich anhänglich und verzweifelt einstuft – ein absoluter Abturner in der Kennenlernphase!

2. Immer verfügbar sein

Egal ob er schreibt, telefoniert oder nach einem spontanen Treffen fragt, du bist immer bereit? Dann solltest du deine Zügel etwas straffer ziehen. Natürlich ist es schön, wenn er mehr Kontakt haben möchte, aber trotzdem solltest du ihm nicht unbedingt zeigen, dass sich deine ganze Welt nur um ihn dreht. Oder noch schlimmer, dass du nichts anderes zu tun hast. Anstelle direkt zuzusagen, kannst du ihm einen anderen Tag oder eine andere Zeit vorschlagen. Damit solltest du es aber auch nicht übertreiben, sodass du ihn jedes Mal abservierst, sonst ist er ganz schnell weg vom Fenster.

3. Gemeinsame Zukunftspläne teilen

Das zweite Date habt ihr beide hinter euch und du hörst schon die Hochzeitsglocken läuten? Stop! Erstens solltest du dir selbst einmal einen kleinen Reality-Check geben und die rosarote Brille Abnehmen. Immerhin ist es noch viel zu früh, um sich Gedanken über solche Themen zu machen. Noch schlimmer ist es aber, wenn du diese auch schon direkt mit ihm teilst. Falls du deinen neuen Boy nicht sofort in die weite Ferne verbannen willst, sollte das Thema Ehe und Hochzeit erst einmal auf stumm geschaltet werden. Die jetzige Zeit solltest du dafür nutzen, um ihn besser kennenzulernen. Wenn er selbst mal über seine Zukunftswünsche spricht, dann kannst du ebenfalls neutral reagieren und dich auf eine normale Konversation einlassen. Das bedeutet aber nicht, dass du dann direkt deine Vorstellungen mit ihm ausplauderst, denn sonst schreckst du ihn nur ab. Für so ein ernstes Gespräch solltest du der Beziehung dann lieber doch einige Monate geben.

ⒸiStock/martin-dm

Noch mehr Lifestyle-Themen:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Themen