Lifestyle

Home Workouts: Das sind die besten Indoor-Fitness-Geräte

Von Frederika am Donnerstag, 24. Januar 2019 um 12:14 Uhr

Zu Hause Sport machen – bringt das wirklich die Veränderungen, die wir uns erhoffen? Wir verraten dir, wie effektiv Home Workouts wirklich sind, welche Fehler du umgehen solltest und welche Indoor-Geräte du benutzen solltest....

Immer mehr Frauen setzen darauf, zu Hause Sport zu machen. Das liegt vor allem daran, dass die Methode Zeit und Geld spart und man mal eben schnell ein halbstündiges Video in den stressigen Alltag quetschen kann. Es gibt immer mehr Programme, wie das "Tanz sich fit"-Programm von Fitness-Coach Detlef D! Soost oder das "Get in Shape"-Programm von Team Harris, die es uns ermöglichen, in den eigenen vier Wänden aktiv zu sein, und das offenbar äußerst effektiv. Doch ist es wirklich sinnvoll, zu Hause Sport zu machen? Oder verbergen sich dahinter ungeahnte Risiken, die dafür sprechen, dass wir uns doch lieber im Gym anmelden? Wir verraten dir alles, was du jetzt wissen musst…

Home Workouts: Das spricht dafür

Wer sich mir unaufwendigen, aber trotzdem effektiven Workouts zufriedengibt, für den können Home Workouts die richtige Wahl sein. Auf Youtube und in verschiedenen Apps gibt es viele verschiedene Videos, für die man kein Equipment benötigt. Yoga, Pilates und HIIT-Workouts sind hier besonders beliebt. Wer keine aufwendige Ausrüstung braucht, spart entsprechend Geld und auch Mitgliedsbeiträge für Fitnessstudios ein – ein großer Vorteil vom Sport zu Hause. Auch kann man seine Workouts dank des großen Online-Angebotes vielseitig gestalten und beispielsweise verschiedene 10-Minuten-Videos zu einer langen Einheit kombinieren und sich dabei jeweils auf verschiedene Körperteile konzentrieren. Bei qualitativ hochwertigen Videos werden von den Trainern dabei ausführliche Anleitungen geboten, sodass man sich einen Personal Trainer auch sparen kann und trotzdem in sauberer Ausführung Sport macht.

Home Workouts: Das spricht dagegen

Schwierig wird es, wenn es darum geht, den Körper zu Hause nicht nur in Form zu bringen, sondern auch Gewicht und das eine oder andere Fettpölsterchen zu verlieren. Cardio-Einheiten lassen sich in den eigenen vier Wänden nämlich nicht ganz so gut ausführen, denn die wenigsten haben wohl ein Laufband oder ein Spinning-Rad im eigenen Wohnzimmer und müssen sich so dann doch aufraffen, draußen joggen zu gehen. Generell kann es oft schwierig sein, die Motivation zu Hause hochzuhalten, denn es kann schnell langweilig werden, alleine Sport zu machen. Fitnessstudios dagegen bieten vielfältiges Equipment, Kurse und man kommt unter Leute – das kann die Motivation hochhalten. Auch kann man im Gym die eigenen Fortschritte besser nachvollziehen, zum Beispiel beim Workout mit Gewichten oder eben auf dem Laufband. Das gibt einem Ansporn, sich ständig zu verbessern.

Sport in den eigenen vier Wänden: Darauf solltest du achten

Laut der World Healthy Organisation ist es besonders wichtig, bei Home Workouts auf saubere Luft zu achten, den prinzipiell ist die Luftqualität drinnen fünfmal schlechter, als draußen. Versuche deshalb, den Raum, in dem du Sport machst, sauber zu halten. Du kannst auch auf einen Luftreiniger zurückgreifen. Gebe außerdem darauf Acht, dass du genug Platz hast, und deine Session zwischendurch nicht unterbrechen musst, um Möbel zu verschieben. Sei dir bewusst, dass du für eine effektive Sporteinheit nicht unbedingt viel Ausrüstung brauchst – es geht auch ohne, und die Fitness-Gurus im Internet zeigen dir, wie. Du solltest jedoch darauf achten, dass sie in ihren Videos Anleitungen geben – ist das nicht der Fall, solltest du dich vorher über die richtige Ausführung der Übungen informieren, die durchgeführt werden.

Was Motivation angeht, bietet es sich vor allem an, dich auch zu Hause für den Sport umzuziehen, und beispielsweise nicht im Schlafanzug oder in der Jogginghose, in der du auch abends entspannt auf dem Sofa sitzt, Sport zu machen. Es hilft, die Workouts aktiv einzuplanen, so, als wären sie ein "richtiger" Termin, nur eben einer, von dem alleine du profitierst. So wirst du sie eher einhalten und siehst schneller Ergebnisse. Grundsätzlich gilt: Was drei Einheiten im Gym bewirken, schaffen zu Hause vier. Optimal sind also 3-4 Sporteinheiten in der Woche.

Insgesamt kommt es also ganz darauf an, was deine Fitness-Ziele sind. Wenn du Motivation brauchst und schnelle Ergebnisse sehen willst, kann sich eine Mitgliedschaft durchaus lohnen. Wenn du einfach einen Ausgleich zum eher monotonen Joggen brauchst oder kein Gewicht verlieren willst, sondern deinen Körper nur in Form bringen möchtest, kannst du auf Home Workouts zurückgreifen. Sie eignen sich übrigens auch bestens, um Pilates oder Yoga zu erlernen, denn oft gibt es sogar ganze Serien für Anfänger. Home Workouts bieten viel, und mit unseren Tipps kannst du das Beste aus ihnen herausholen.

Indoor-Fitness-Geräte: Was bringen die Heimtrainer wirklich?

Mit den richtigen Indoor-Fitness-Geräten kannst du deinen Body stählen. Aber was taugen die Heimtrainer, die man schon für unter 50 Euro shoppen kann? Laut der Sport- und Gymnastiklehrerin Annette Bauer sei man mit einem Stretchband, Springseil, Balance Board und einem Strap Trainer bestens aufgestellt und könne eine Vielzahl an Übungen absolvieren und verschiedene Muskelgruppen trainieren. Im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung hat sie verschiedene Indoor-Geräte unter die Lupe genommen und verrät, auf was man achten sollte. 

  1. "Hanteln sind ein effektives Tool für den Kraftaufbau und das Kraftausdauertraining", so die Expertin. Gleichzeitig würde man außerdem die Koordination verbessern. Da du die Wahl zwischen verschiedenen Gewichten hast, ist das Hanteltraining wirklich für jeden geeignet. Ihr Tipp: zwei Mal die Woche ein 30-40-minütiges Workout. Kurzhanteln bekommst du hier für rund 30 Euro.
  2. "Der Stepper vereint Ausdauer- und Muskeltraining und ist für jeden geeignet, da man absolut keine Vorkenntnisse benötigt", sagt Annette Bauer. Ein tägliches Training von circa 30 Minuten wird deine Beine perfektionieren und zudem einen knackigen Hintern zaubern. Für rund 50 Euro kannst du hier einen Stepper bestellen.
  3. Ein weiteres Indoor-Fitness-Gerät, das sich perfekt für das Home Workout eignet, ist der Bauchtrainer. "Das Gerät ist super für das CORE-Training (Stabilisierung der Körpermitte) und die Stabilisationsmusklen", erklärt die Sportlehrerin. Allerdings sei das Fitness-Tool eher etwas für Fortgeschrittene geeignet. Einen Bauchtrainer bekommst du schon ab circa 30 Euro.
  4. Mit dem Strap Trainer oder auch Schlingentrainer genannt kannst du jede Muskelgruppe trainieren. "Gleichgewichtsübungen lassen sich ebenso ausführen wie Übungen zum Kraft- und Muskelaufbau", verrät der Profi. Ein maximal 30-minütiges Training zwei bis drei Mal die Woche sei völlig ausreichend. Rund 50 Euro solltest du für einen Schlingentrainer einrechnen.

Noch mehr Indoor-Fitness-Produkte haben wir dir oben in der Bildergalerie zum Nachshoppen verlinkt:

  1. Fitnessbänder von BeMaxx, über Amazon ca. 9 Euro
  2. Stepper von Relaxdays, über Amazon ca. 50 Euro
  3. Springseil von Beast Gear, über Amazon ca. 10 Euro
  4. Bauchtrainer von Ultrasport, über Amazon ca. 30 Euro
  5. Kurzhanteln 20-30 Kg von Gorilla Sport, 2er-Set über Amazon ca. 30 Euro
  6. Schlingentrainer von Keafols, über Amazon ca. 50 Euro
  7. Kettleball von top fit, über Amazon ca. 16 Euro
  8. Balance Roll Mini-Set, über Amazon ab ca. 25 Euro
  9. Balance Board von MSports, über Amazon ca. 22 Euro
  10. Oberschenkeltrainer von IVIM, über Amazon ca. 14 Euro

Dir hat der Artikel gefallen? Noch mehr Fitness-Tipps gibt es hier:

Abnehmen: Diese 7 Produkte von Amazon lassen die Pfunde schmelzen

Besenreiser entfernen: Das sind die besten Methoden

Stillstand beim Abnehmen: So überwindet ihr den Plateau-Effekt

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken