Lifestyle

Home Workouts: Wie effektiv ist es wirklich, zuhause Sport zu machen?

Von Frederika am Sonntag, 8. Juli 2018 um 14:02 Uhr

Zuhause Sport machen – bringt das wirklich die Veränderungen, die wir uns erhoffen? Wir verraten dir, wie effektiv Home Workouts wirklich sind, welche Fehler du umgehen solltest und was du verbessern kannst…

Immer mehr Frauen setzen darauf, zuhause Sport zu machen. Das liegt vor allem daran, dass die Methode Zeit und Geld spart und man mal eben schnell ein halbstündiges Video in den stressigen Alltag quetschen kann. Es gibt immer mehr Programme, wie das BBG-Programm von Fitness-Guru Kayla Itsines, das wohl du den bekanntesten zählt, die es uns ermöglichen, in den eigenen vier Wänden aktiv zu sein, und das offenbar äußerst effektiv. Doch ist es wirklich sinnvoll, zuhause Sport zu machen? Oder verbergen sich dahinter ungeahnte Risiken, die dafür sprechen, dass wir uns doch lieber im Gym anmelden? Wir verraten dir alles, was du jetzt wissen musst…

Home Workouts: Das spricht dafür

Wer sich mir unaufwendigen, aber trotzdem effektiven Workouts zufrieden gibt, für den können Home Workouts die richtige Wahl sein. Auf Youtube und in verschiedenen Apps gibt es viele verschiedene Videos, für die man kein Equipment benötigt. Yoga, Pilates und HIIT-Workouts sind hier besonders beliebt. Wer keine aufwendige Ausrüstung braucht, spart entsprechend Geld und auch Mitgliedsbeiträge für Fitnessstudios ein – ein großer Vorteil vom Sport zuhause. Auch kann man seine Workouts dank des großen Online-Angebotes vielseitig gestalten und beispielsweise verschiedene 10-Minuten-Videos zu einer langen Einheit kombinieren und sich dabei jeweils auf verschiedene Körperteile konzentrieren. Bei qualitativ hochwertigen Videos werden von den Trainern dabei ausführliche Anleitungen geboten, sodass man sich einen Personal Trainer auch sparen kann und trotzdem in sauberer Ausführung Sport macht.

Home Workouts: Das spricht dagegen

Schwierig wird es, wenn es darum geht, den Körper zuhause nicht nur in Form zu bringen, sondern auch Gewicht und das ein oder andere Fettpölsterchen zu verlieren. Cardio-Einheiten lassen sich in den eigenen vier Wänden nämlich nicht ganz so gut ausführen, denn die wenigsten haben wohl ein Laufband oder ein Spinning-Rad im eigenen Wohnzimmer und müssen sich so dann doch aufraffen, draußen joggen zu gehen. Generell kann es oft schwierig sein, die Motivation zuhause hoch zu halten, denn es kann schnell langweilig werden, alleine Sport zu machen. Fitnessstudios dagegen bieten vielfältiges Equipment, Kurse und man kommt unter Leute – das kann die Motivation hoch halten. Auch kann man im Gym die eigenen Fortschritte besser nachvollziehen, zum Beispiel beim Workout mit Gewichten oder eben auf dem Laufband. Das gibt einem Ansporn, sich ständig zu verbessern.

Sport in den eigenen vier Wänden: Darauf solltest du achten

Laut der World Healthy Organisation ist es besonders wichtig, bei Home Workouts auf saubere Luft zu achten, den prinzipiell ist die Luftqualität drinnen fünfmal schlechter, als draußen. Versuche deshalb, den Raum, in dem du Sport machst, sauber zu halten. Du kannst auch auf einen Luftreiniger zurückgreifen. Gebe außerdem darauf Acht, dass du genug Platz hast, und deine Session zwischendurch nicht unterbrechen musst, um Möbel zu verschieben. Sei dir bewusst, dass du für eine effektive Sporteinheit nicht unbedingt viel Ausrüstung brauchst – es geht auch ohne, und die Fitness-Gurus im Internet zeigen dir, wie. Du solltest jedoch darauf achten, dass sie in ihren Videos Anleitungen geben – ist das nicht der Fall, solltest du dich vorher über die richtige Ausführung der Übungen informieren, die durchgeführt werden.

Was Motivation angeht, bietet es sich vor allem an, dich auch zuhause für den Sport umzuziehen, und beispielsweise nicht im Schlafanzug oder in der Jogginghose, in der du auch abends entspannt auf dem Sofa sitzt, Sport zu machen. Es hilft, die Workouts aktiv einzuplanen, so, als wären sie ein "richtiger" Termin, nur eben einer, von dem alleine du profitierst. So wirst du sie eher einhalten und siehst schneller Ergebnisse. Grundsätzlich gilt: Was drei Einheiten im Gym bewirken, schaffen zuhause vier. Optimal sind also 3-4 Sporteinheiten in der Woche, wenn du Kosten und Zeit sparen willst.

Insgesamt kommt es also ganz darauf an, was deine Fitness-Ziele sind. Wenn du Motivation brauchst und schnelle Ergebnisse sehen willst, kann sich eine Mitgliedschaft durchaus lohnen. Wenn du einfach einen Ausgleich zum eher monotonen Joggen brauchst oder kein Gewicht verlieren willst, sondern deinen Körper nur in Form bringen möchtest, kannst du auf Home Workouts zurückgreifen. Sie eignen sich übrigens auch bestens, um Pilates oder Yoga zu erlernen, denn oft gibt es sogar ganze Serien für Anfänger. Home Workouts bieten viel, und mit unseren Tipps kannst du das Beste aus ihnen herausholen.

Dir hat der Artikel gefallen? Noch mehr Fitness-Tipps für den Sommer gibt es hier:

Reiterhosen wegtrainieren: So verlierst du den Speck an Oberschenkeln und Po

Die besten Sommersportarten um Kalorien zu verbrennen

10 Essgewohnheiten, die beim Abnehmen helfen

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken