Lifestyle

Pamela Reif verrät exklusiv: Diese Essgewohnheiten formen ihre Traumfigur

Von Jenny am Samstag, 3. August 2019 um 09:19 Uhr

Wir haben Influencerin Pamela Reif zum Interview getroffen und sie hat uns nicht nur über ihre Essgewohnheiten aufgeklärt, die ihre Traumfigur formen, sondern auch, wie man einen straffen Knackpo bekommt und mit welchen Tipps und Tricks auch wir uns langfristig gesund ernähren können.

Wir haben Influencerin Pamela Reif im großen GRAZIA-Talk getroffen 😍 Mit gesunden und gleichzeitig köstlichen Rezepten versorgt Pamela Reif ihre Follower in ihrem Kochbuch Über 4,2 Millionen Follower verfolgen das Leben von Pamela Reif – Tendenz steigend  Stylisch und simple: Diese Kombination lässt auch das Fashion-Herz der Fitness-Ikone höherschlagen 💗 Auch in Sachen Fashion inspiriert Pamela Reif ihre Follower und launchte bereits mehrere eigene Kollektionen mit dem Brand NA-KD! 

Pamela Reif gilt als absoluter Exportschlager unter den Influencern aus Deutschland und inspiriert tagtäglich auf Instagram über 4,2 Millionen Menschen mit ihren Workouts, ihren gesunden Gerichten für einen fitten Körper, sowie ihrem modischen Geschmack. Während die Blondine gerade erst ihr eigenes Kochbuch "You Deserve This" mit einer Vielzahl köstlicher und gesunder Rezepte herausbrachte, eine Pamela x Puma Kollektion plant, die wir ab Herbst ergattern können, ihre Community mit einem neuen Trainingsvideo beglückte und einen Onlineshop für ihr beliebtes Acai-Püree launchte (und vermutlich noch vieles mehr tut), fand die Fitness-Ikone Zeit, uns im großen GRAZIA-Talk all unsere Fragen zu beantworten, die uns auf der Seele brannten. Dabei verriet die 23-Jährige nicht nur, wie man einen straffen Knackpo bekommt, sondern weihte uns auch in ihre Essgewohnheiten ein, denen sie ihre Traumfigur zu verdanken hat, und mit welchen Tipps und Tricks auch wir uns langfristig gesund ernähren können.

1. Wie bist du zu deinem Erfolg auf Instagram gekommen?

Eigentlich habe ich hier in der Regel 'total zufällig' geantwortet. Aber wenn ich es mir genau überlege, ist es über diese sieben Jahre dann wahrscheinlich doch nicht so zufällig gelaufen. Ich habe auf Instagram mit 16 einfach so aus Spaß angefangen Bilder zu posten – ohne Hintergedanken oder Strategie. Einfach nur Bilder von mir im Spiegel, Bilder vom Mittagessen oder meinen neuen Armbändern. Und weil es mir total viel Spaß gemacht hat, habe ich dort immer und immer mehr hochgeladen. Mit der Zeit wurden meine Inhalte natürlich qualitativ hochwertiger, informativer und abwechslungsreicher. Ich glaube, dass ich mit Food, Sport, Reisen und Mode sehr viele Bereiche und Interessengebiete abdecke – deshalb hat sich wahrscheinlich auch so eine große Followerschaft aufgebaut. 

© Anna Heupel

2. Du ernährst dich bewusst, beschäftigst dich intensiv mit dem Thema Food und hast jetzt sogar dein eigenes Kochbuch herausgebracht. Was bereitest du dir zum Frühstück zu, wenn du morgens im Stress bist, einen gesunden Start in den Tag aber nicht auslassen willst?

Ich frühstücke in der Regel gar nicht! Ich habe vor etwas mehr als einem Jahr mit Intermittent Fasting angefangen und fahre damit so gut, dass bei mir die Mahlzeit früh am Morgen weiterhin wegfällt. Mein "Essens-Zeitfenster" ist meistens von 13 Uhr bis 21 Uhr. Mittags starte ich dann aber meistens mit Porridge oder wenn es ganz schnell gehen muss: einem Nuss- oder Dattelriegel

3. Gerade abends hat man oft keine Lust, sich noch lange in die Küche zu stellen. Welche Gerichte stehen dann auf deinem Speiseplan, die nicht zu kalorienreich sind?

Ach, ich stehe SO gerne in der Küche! Wenn ich könnte, würde ich dort wahrscheinlich den ganzen Tag stehen (lacht). Daher auch die Idee des Kochbuchs – der perfekte Grund nur noch zu kochen! 

Meine Empfehlung für ein kalorienarmes Abendessen ist ein simples Gemüse-Ratatouille. Da kann auch nicht so viel schief gehen. Dazu allerlei Gemüse in Würfel schneiden – ich benutze gerne Zucchini, Aubergine, Paprika und Tomaten – zuerst in etwas Avocado- oder Kokosöl, Salz, Pfeffer anbraten. Anschließend Tomaten Passata oder Tomatenpüree dazu geben. Das gibt es in jedem Supermarkt – man sollte aber aufpassen, dass kein Zucker hinzugefügt wurde. Zum Schluss noch frisch gehackte oder getrocknete italienische Kräuter hinzugeben, optional Feta Käse, Oliven oder Artischocken – und fertig! 

4. Was hältst du von Cheat Days oder Cheat Meals?

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung verträgt auch ein Cheat Meal. Wenn sich jemand ausschließlich von Burger und Pizza ernährt und sonntags mal einen Salat isst, wird er davon auch nicht gesund und schlank. Genau so sehe ich das andersrum: Wenn man sich zu 80-90 Prozent gesund ernährt, tut einem die eine "ungesunde" Mahlzeit auch nicht schlecht. Hauptsache ist, dass man die eigene Ernährungsform toll findet und sie langzeitig durchziehen kann.  

5. Gibt es eine bestimmte Diät, die du als besonders effektiv empfindest, um seine Traumfigur zu erreichen?

Ich habe selbst noch keine wirklichen Diäten ausprobiert. Es wirken aber tatsächlich die Ernährungsformen am besten, die einem persönlich am besten schmecken und die man deshalb lange durchhalten kann. Manche Leute fühlen sich zum Beispiel durch viele Fette gesättigt – da bietet sich eine Low Carb, High Fat Ernährung an. Studien zufolge ist das verstärkt bei übergewichtigen Menschen der Fall, weil sie oftmals einen dauerhaft erhöhten Insulinspiegel haben, was durch das das Essen von Kohlenhydraten nochmal verstärkt wird und sie dann nicht an ihre eigenen Energiereserven (bzw. Fettpölsterchen) herankommen. Somit ist man praktisch dauerhaft hungrig. Also einfach ausprobieren, womit man sich selbst gut und gesättigt fühlt. 

Für mich persönlich ist allein die Qualität der Nahrungsmittel und ihre Natürlichkeit entscheidend.  

6. Du verzichtest auf Lebensmittel mit industriellem Zucker, sodass selbst deine "süßen Sünden" gesund sind. Hast du nie das Verlangen nach einem einfachen Schokoriegel und gehst diesem dann nach?

Tatsächlich gar nicht! Das kommt aber daher, dass ich dank meiner Mama schon sehr gesund aufgewachsen bin und Schokoriegel oder Gummibärchen nie wirklich auf meinem Radar waren. Aber von meinen Followern bekomme ich ganz viel Feedback, dass die süßen Gerichte aus meinem Kochbuch so gut schmecken, dass man die klassischen Süßigkeiten gar nicht mehr vermisst – auch wenn man sie davor regelmäßig gegessen hat!  

© Anna Heupel

7. Was würdest du jemandem raten, der seine Ernährung umstellen will, damit es ihm leichter fällt?

Wenn man seine Ernährung umstellen möchte, hilft es als Erstes, die Küche von all den Produkten zu befreien, die ab dann nicht mehr unbedingt auf dem Plan stehen sollten. Ganz nach dem Motto: aus den Augen, aus dem Sinn. Und dann einen Großeinkauf mit allerlei natürlichen Lebensmitteln. Vor allem bei plötzlichen Hungerattacken neigt man schnell mal zu ungünstigen Entscheidungen: Da hilft es schon Mahlzeiten als "Meal Prep" vorbereitet im Kühlschrank zu haben (Overnight Oats, Schoko-Chia Pudding, fertig geschnibbeltes Gemüse, vorgekochte Süßkartoffeln, abgekochter Quinoa, etc.) oder gesunde Snack Alternativen zu lagern. Zum Beispiel Nüsse, Nussriegel oder getrocknete Früchte

8. Welche Nahrungsergänzungsmittel hältst du im Allgemeinen für sinnvoll?

Praktisch alles, was ein natürliches Lebensmittel ist! Allerlei Früchte, Gemüse, Getreide, Nüsse, Samen & Kerne, und so weiter. 

9. Was empfiehlst du vor und nach dem Sport zu essen?

Vor dem Sport esse ich gerne etwas kleines und leichtes, was mir Energie gibt, aber nicht schwer im Magen liegt. Zum Beispiel ein Energie Riegel aus Nüssen und getrockneten Früchten, eine Smoothie Bowl oder ein kleiner Porridge. Nach dem Sport esse ich meistens eine richtige Hauptmahlzeit. Da bietet sich auch der typische Proteinshake an, allerdings lieber selbst mit Pflanzenmilch, purem Proteinpulver (z.B. Reis- und Erbsenprotein), einer Banane, geforeren Beeren und einem Löffel Erdnussbutter mixen. Die fertigen Proteinpulver mit künstlichen Aromen und Emulgatoren sind kein Muss. 

© Anna Heupel

10. Wie oft und lange trainierst du in der Woche?

Ich trainiere 4-5 Mal die Woche, jeweils für circa eine Stunde. 

11. Welche Übungen sind am effektivsten für einen schlanken, fitten Körper?

Generell bin ich ein Fan von Krafttraining. Das baut feste Muskeln auf, wodurch der Körper schön geformt und stramm wirkt. Cardio mache ich eher selten bis gar nicht. Wenn ich aber keine Möglichkeit habe ins Fitness Studio zu gehen – also praktisch immer auf Reisen – mache ich HIIT Workouts nur mit meinem eigenen Körpergewicht. Davon habe ich auch viele auf meinem YouTube Kanal hochgeladen! 

12. Ein runder, knackiger Po ist der Wunsch vieler Frauen. Zu welchem Workout würdest du raten und wie oft sollte man ihn am besten trainieren?

Tolle Übungen für den Po sind natürlich die altbekannten Squats in allen Varianten, aber auch Stiff Deadlifts, Beckenheben / Glute Bridges und Kickbacks mit Gewichtsmanschetten oder am Kabelzug. Um den Po Muskel so richtig wachsen zu lassen, sollte man am Besten zu Zusatzgewicht greifen. Für das allgemeine Straffen sind aber auch Home Workouts toll. 

© Anna Heupel

13. Ein Waschbrettbauch, wie deiner, ist und bleibt für viele ein Traum. Welche Dinge sollte man unbedingt beachten, wenn man sich dieses Ziel gesetzt hat?

Leider kann man sich nicht aussuchen, wo der Körper als Erstes Fett verliert. Deshalb kann man auch durch Sit Ups und Crunches nicht gezielt an diesen Stellen Fett reduzieren. Trotzdem bin ich ein großer Fan von Bauchübungen und ganzen Trainingseinheiten, die sich nur auf die Core Muskulatur fokussieren. Denn sobald man durch die Ernährung das überschüssige Fett verloren hat, kann darunter der eine oder andere Muskel ja schon bereitstehen.

14. Gerade wenn man einen 9 to 5 Job hat, ist es schwierig, Sport in den Alltag zu integrieren. Hast du einen Tipp, wie man es dennoch schafft und sich zum Sport motiviert, wenn eigentlich die Couch ruft?

Den Nachrichten meiner Followern nach zu urteilen, eignen sich meine YouTube Workouts da super! Die sind mit 10-20 Minuten sehr kurz und trotzdem super anstrengend! Lieber ein schnelles, aber knackiges Workout als eine ganze Stunde halbherzig im Fitnessstudio zu verbringen.  

15. Du hast selbst schon Kollektionen in Zusammenarbeit mit dem Brand Na-kd herausgebracht und inspirierst auch mit deinem Stil viele Modeliebhaber. Was gehört deiner Meinung nach in den Kleiderschrank einer jeden Frau?

Ich bin ein totaler Verfechter von hoch qualitativen, gut sitzenden BASICS. Am allerliebsten trage ich eine schwarze, high-waist Skinny Jeans mit einem kurz geschnittenen, weißen T-Shirt und Sneaker. Damit fühle ich mich einfach immer gut. Ich habe auch circa 30 weiße Tshirts zu Hause – die sind alle ähnlich, aber auch alle irgendwie anders (lacht).   

© Anna Heupel

 

16. Wer ist dein größtes Stilvorbilder?

Meine Mama! 

17. Was ist der beste Modetipp, den du je bekommen hast?

Wenn man sich in der Umkleidekabine unsicher ist, einfach mal mit dem Handy ein Bild von sich selbst im Spiegel machen. Da sieht man in der Regel gleich 'oh ja das ist cool' oder 'ach ne das geht gar nicht'. 

Das Interview mit Pamela Reif hat euch inspiriert und ihr wollt noch mehr über ihre gesunde Ernährung und die taffen Workouts erfahren? Das können wir sehr gut nachvollziehen! Stattet ihrem Instagram-Profil doch direkt einen Besuch ab. 💕

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren: 

Jeans: Diese angesagten Modelle für unter 55 Euro shoppen wir jetzt

Weiße Sneaker: Das sind die schönsten Modelle des Klassikers

Artikel enthält Affiliate-Links