Mittelmeer Diät: So nehmt ihr diesen Sommer ganz leicht ab, ohne zu verzichten

Mittelmeer Diät: So nehmt ihr diesen Sommer ganz leicht ab, ohne zu verzichten

Mit dieser Diät fühlen wir uns wie im Urlaub, denn wir schlemmen die leckeren Köstlichkeiten der Mittelmeerregion und nehmen dabei trotzdem ab – ganz ohne zu verzichten! 

© istock
Mit der Mittelmeer-Diät schlemmen wir und nehmen trotzdem ab, ganz ohne zu verzichten

Wenn wir an das Mittelmeer denken, kommt uns sofort der Sommerurlaub, schöne Strände, blaues Wasser und gutes Essen in den Sinn – an Diät denkt da doch keiner. Als wir aber von der Mittelmeer Diät erfahren haben, mit der wir ohne groß zu verzichten, abnehmen können, sind wir natürlich hellhörig geworden! 

So funktioniert die Mittelmeer Diät

Auf dem Speiseplan der mediterranen Ernährung steht frisches Gemüse, Salat, Nüsse, Fisch und Olivenöl – verzichten sollten wir hingegen auf viel rotes Fleisch und fetthaltige Milchprodukte. Genau das ist es auch, was uns die Diät im Sommer so einfach macht und gut durchhalten lässt. Die Diät, die langfristig gesehen, die Kilos purzeln lässt, hat übrigens auch auf unsere Gesundheit positiven Einfluss, so beugt die Ernährungsweise der Menschen rund um das Mittelmeer bewiesenermaßen auch Krankheiten wie Krebs und Alzheimer vor. Da schmeckt uns das leckere Fischgericht doch gleich doppelt so gut!

Das könnt ihr essen bei der Mittelmeer Diät

Das Kochen mit Fisch, Gemüse und leckerem Olivenöl fällt uns nicht schwer, aber oftmals sind es ja die Kleinigkeiten, auf die es ankommt und genau so ist es eben auch bei dieser Diät. In unseren Breitengraden sind wir es gewohnt, alles mit Salz und Pfeffer zu würzen, aber genau das ist ungesund, denn zu viel Salz fördert Bluthochdruck sowie Herz-Kreislauf-Störungen und zieht unnötig viel Wasser aus unserem Körper. Das Salz sollten wir gegen frische Kräuter wie Basilikum und Petersilie oder auch Zwiebeln und Knoblauch ersetzen. Bei Heißhungerattacken – wir kennen sie alle – sind Nüsse die beste und vor allem gesündeste Alternative. Sie sättigen und beinhalten Proteine und Ballaststoffe, die das Risiko für Übergewicht senken, außerdem bekommen wir durch sie wertvolles Magnesium. Also stellt euch eine Schale mit Nüssen bereit, denn die nächste Heißhungerattacke kommt bestimmt.

Auch auf Fleisch muss niemand verzichten, denn Fisch und Fleisch stehen auf dem Speiseplan. Rotes Fleisch, wie etwa Rind und Schwein, sollten wir allerdings eher von unserem Speiseplan streichen und häufiger zu Fisch und zartem Hähnchen- oder Putenfleisch greifen. Ähnlich sieht es mit den anderen tierischen Produkten aus – statt auf reguläre Vollmilch setzten wir eher auf die fettarme Variante und statt Käse aus Kuhmilch greifen wir zu Ziegen- und Schafskäse. Natürlich sind Obst und Gemüse bei der mediterranen Ernährung essenziell. Der Trick dabei ist es Obst und Gemüse in die Mahlzeiten zu integrieren. 

Das solltet ihr beachten

Das allerwichtigste bei dieser Diät ist allerdings Zeit! Anstatt sich das Brötchen vom Bäcker im Gehen schnell reinzuschieben oder stehend in der Küche die Spaghetti Bolognese zu essen, sollten wir Platz nehmen und das Essen zelebrieren. Denn je langsamer und bewusster wir essen, desto eher hören wir darauf, was unser Körper wirklich braucht und so merken wir auch, wann sich das Hungergefühl einstellt und überessen uns nicht.

Diese Lebensmittel sind in der mediterranen Ernährung erlaubt

  • Fisch und Meeresfrüchte
  • Frische Salate und Gemüse
  • Obst
  • Kaltgepresstes Olivenöl
  • Frische Kräuter und Knoblauch
  • Geflügel
  • Reis und Nudeln
  • Hülsenfrüchte
  • Mandeln
  • Fettarme Milchprodukte

Mittelmeer Diät Rezepte

Couscous-Salat mit mediterranem Gemüse

  • 100g Zucchini
  • 1 Möhre
  • 100g Rote Paprika
  • 45g Couscous oder Bulgur
  • 70g Kichererbsen
  • 5 Cocktailtomaten
  • 1 TL Olivenöl
  • 2 El Zitronensaft
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Prise Pfeffer oder Jodsalz mit Flourid
  • 1 Zweig Minze
  1.  Ofen vorheizen auf 200°C
  2. Zucchini, Paprika und Möhren waschen und in kleine Stücke schneiden. Das Gemüse legt ihr dann auf ein Blech mit Backpapier und verteilt es gut. Das Gemüse kommt für ca. 10 Minuten in den Ofen, um leicht angeröstet zu werden. Das Gemüse solltet ihr zwischendurch wenden.
  3. Währenddessen nehmt ihr den Couscous in eine Schale und übergießt ihn mit heißem Wasser und lasst das Ganze für ca. 10-15 Minuten quellen. Ihr solltet dabei ab und an mit einer Gabel durch gehen, damit der Couscous locker bleibt.
  4. Die Kichererbsen sollten gut abgetropft sein, am besten wascht ihr sie einmal ab in einem Sieb. Nun halbiert ihr die Kirschtomaten und schält und hackt den Knoblauch.
  5. Wenn euer Couscous gar ist, gießt ihr überschüssiges Wasser ab und gebt den Couscous in eine Schüssel.
  6. Nun hebt ihr die Kichererbsen, das Ofengemüse und die Tomaten unter den Couscous. Den Salat mit dem Olivenöl, Knoblauch, Zitronensaft und Salz und Pfeffer würzen.
  7. Am Ende wascht ihr die Minze, hackt sie ganz fein und streut sie zum Garnieren über den fertigen Salat.

Hähnchenbrust mit Zucchinigemüse

  • 100g Hähnchenbrustfilet ohne Haut
  • 1 Prise Pfeffer und Jodsalz mit Flourid
  • 200g Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 5 Cocktailtomaten
  • 10g Oliven
  • 1 TL Rapsöl
  • 0,5 TL Olivenöl
  • 30g Naturreis
  • 1 Prise Thymian
  • 1 Prise Rosmarin
  1. Hähnchenbrustfilet abwaschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Zucchini nach Belieben klein schneiden und die Zwiebel schälen und würfeln.
  3. Nun wascht und halbiert ihr die Cocktailtomaten und entkernt die Oliven. Die müsst ihr danach ebenfalls klein schneiden,
  4. Den Reis gart ihr nach der Packungsanleitung.
  5. Nun erhitzt ihr das Olivenöl in einer Pfanne bratet das Hähnchenbrustfilet von beiden Seiten an. Wenn es durch ist, nehmt ihr das Stück aus der Pfanne und legt es beiseite.
  6. In die Pfanne kommen nun die Zwiebelwürfel, sowie die Zucchiniwürfel und bratet es leicht an.
  7. Nach ein paar Minuten gebt ihr die Cocktailtomaten und die Oliven hinzu. Das gesamte Gemüse würzt ihr mit Salz, Pfeffer, Thymian und Rosmarin und gebt nochmal kurz das Hühnchen zum Erwärmen hinzu.
  8. Das Hähnchenbrustfilet serviert ihr am Ende zusammen mit dem Gemüse und dem Reis.
Lade weitere Inhalte ...