Lifestyle

Käse: Das passiert mit deinem Körper, wenn du ihn jeden Tag isst

Von Inga am Mittwoch, 7. August 2019 um 11:23 Uhr

Für viele Menschen gehört Käse auf den täglichen Speiseplan, doch welche Auswirkungen hat er eigentlich auf unseren Körper? Genau das haben wir herausgefunden und verraten dir, was passiert, wenn du ihn wirklich jeden Tag isst…

Ob zum Frühstück auf dem Brötchen, zum Mittag auf der Pizza oder zum Abendessen in Form einer Käseplatte für die Brotzeit – für viele Menschen gehört Käse auf den täglichen Speiseplan und das nicht nur einmal, sondern gleich mehrmals am Tag, denn er ist nicht nur lecker, er kommt auch in unterschiedlichen Varianten daher. Über die negativen oder positiven Auswirkungen des cremigen Milcherzeugnisses, das reich an Kalium, Natrium und Proteinen ist, herrscht aber immer noch Unsicherheit. Deshalb haben wir gründlich recherchiert und klären auf, was mit deinem Körper passiert, wenn du jeden Tag Käse in deine Ernährung einbaust…

1. Auswirkungen auf den Körper

Bei diesem Thema gehen die Meinungen ziemlich weit auseinander: Dass einige Käsesorten als förderlich beim Abnehmen gelten, haben wir bereits erwähnt. Ernährungsexperten empfehlen besonders Brie, welcher reich an Vitamin B6 und Vitamin B12 ist und zudem so cremig, dass er schnell sättigt, wodurch man weniger davon isst. Eine Sorte, die hingegen reich an Proteinen ist, welche wiederum die Fettverbrennung fördern, ist Hüttenkäse. Dieser hat zudem extrem wenig Kalorien, weshalb er der ideale Fitness-Snack ist. In der Regel gilt jedoch: Käse, als hochkonzentriertes Milchprodukt, enthält viel Fett, Zucker in Form von Laktose und fast keine Ballaststoffe. In Studien zeigt sich, dass Veganer statistisch gesehen den niedrigsten Body-Mass-Index haben, also am schlanksten sind. 

2. Der Cholesterinspiegel steigt

Besonders Menschen, die anfällig für die Auswirkungen von Cholesterin sind, müssen beim Verzehr von Käse und anderen Milcherzeugnissen aufpassen. Der Grund: Durch den Verzehr schnellt der Cholesterinspiegel in die Höhe und das Cholesterin kann sich in den Arterien ablagern. Wenn diese verstopfen, kann dies wiederum zu einer Durchblutungsstörung führen. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von That Cheese Plate (@thatcheeseplate) am

3. Muskelaufbau wird gesteigert

Käse enthält aber natürlich nicht nur schlechte Nährstoffe, sondern auch jede Menge Proteine. Normaler "Cheddar"-Käse beispielsweise ist mit 25 Gramm pro 100 Gramm eine richtig gute Eiweißquelle. Magerquark, welcher ebenfalls eine Form von Frischkäse ist, enthält sogar ganze 34 Gramm. Durch seine enthaltenen Proteine unterstützt Käse den Muskelaufbau, fehlt es hingegen an Eiweiß – den Bausteinen der Muskeln – ist jedes noch so schweißreibende Workout umsonst. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir zwangsläufig Käse als Proteinquelle nutzen müssen, denn es gibt zahlreiche pflanzliche Lebensmittel, wie Hülsenfrüchte, Bohnen, Linsen, Erbsen und Erdnüsse, die ebenfalls perfekte Proteinlieferanten sind. 

4. Du kannst süchtig werden

Etwas besorgniserregend ist jedoch diese These, denn Käse steht unter dem Verdacht, süchtig nach mehr zu machen. Käse – mit seiner hochkonzentrierten Form von Milch – enthält opiatähnliche Substanzen, die Casomorphine heißen und mit Endorphinen vergleichbar sind, welche den Körper auch in einen rauschähnlichen Zustand versetzen. Studien zeigen zudem, dass Milch im Gehirn Dopamin freisetzt, wodurch er ähnlich wie eine Droge wirkt. Doch keine Sorge: Beim Verzicht bekommen wir trotzdem keine Entzugserscheinungen.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Xenia Adonts (@xeniaadonts) am

5. Wachstumshormone 

Das im Käse enthaltene Milchprotein enthält zudem Wachstumshormone, welche die Entwicklung von Krebszellen aller Art – besonders aber Brustkrebs und Prostatakrebs – fördern sollen. Sowohl die Harvard School of Public Health als auch die American Cancer Society empfehlen daher explizit eine pflanzliche Ernährung und eine Abkehr von Milchprodukten. Was mit deinem Körper passiert, wenn du vollkommen auf Milchprodukte verzichtest, erfährst du übrigens hier

Fazit: Hin und wieder Käse in seine Ernährung einzubauen, ist weitgehend unbedenklich, jedoch sollte das Milchprodukt möglichst nicht jeden Tag auf dem Teller landen. Und wenn doch: Maximal 30 Gramm Käse am Tag sollten wir zu uns nehmen, um den Körper nicht zu überfordern, wie Ernährungsexperten empfehlen. Am Ende muss jeder das richtige Mittelmaß für sich selbst finden. Denn wer will schon auf seinen Double Cheese auf einer gelegentlichen Pizza oder den Parmesan auf seiner Pasta verzichten? Richtig, keiner! 😋

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Cheat Meal: Zu dieser Uhrzeit dürft ihr alles essen – ohne dabei zuzunehmen

Abnehmen mit der 25-Sekunden-Regel: So schnell können die Pfunde

Themen