Lifestyle

Milchprodukte: Das passiert mit deinem Körper, wenn du auf sie verzichtest

Von Inga am Donnerstag, 25. April 2019 um 11:03 Uhr

Immer mehr Menschen entschließen sich dazu, Milchprodukte aus ihrem täglichen Ernährungsplan zu streichen. Ob das eine sinnvolle Entscheidung ist und was mit deinem Körper passiert, wenn du auf Milch, Joghurt und Co. verzichtest, verraten wir dir hier…

Das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung steigt in den letzten Jahren rasant und immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, bestimmte Lebensmittelgruppen, sei es Fleisch, Fisch oder Milch, aus ihrem Speiseplan zu streichen. Besonders Milchprodukte haben zunehmend den Ruf, nicht unbedingt gut und notwendig für die Gesundheit zu sein, weshalb wir bereits die besten Alternativen zu Kuhmilch vorgestellt haben. Doch ist die Sorge berechtigt? Ernährungsexperten, Ärzte und Wissenschaftlicher sind sich bei dieser Frage nicht ganz einig, doch immer mehr Erkenntnisse über die – negativen und positiven – Folgen von Milchkonsum kommen ans Licht. Während einige Milch für Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Probleme, aber auch Akne und Cellulite verantwortlich machen, sind andere der Meinung, dass diese vor Bluthochdruck, Osteoporose, Krebs und Diabetes schützen. Wir haben uns daher mit der Frage beschäftigt und fünf Dinge ausgemacht, die passieren, wenn du in Zukunft auf Milch verzichtest…

1. Deine Haut wird besser (wenn du unter Akne leidest)

Für Menschen, die ohnehin unter Aken leiden, können Milch und Milchprodukte schlechte Haut sogar noch verschlimmern. Zu diesem Ergebnis kamen auch Wissenschaftler der Harvard Universität nach der Auswertung von 14 internationalen Studien. Demnach erhöht der Konsum die Wahrscheinlichkeit, an Akne zu erkranken. Dabei spielt es keine Rolle, um welche Art es sich handelt – alle Milchprodukte, ob Vollfett, Vollmilch, Magermilch, Käse oder Joghurt, begünstigten Akne im Alter von sieben bis 30 Jahren im Vergleich zum Verzicht auf diese Produkte. Wenn du also häufiger zu Unreinheiten neigst, kann ein Verzicht auf Kuhmilch dein Hautbild verbessern. 🙏

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Emily Ratajkowski (@emrata) am

2. Du hast weniger mit Magenkrämpfen zu kämpfen

Der Verzehr von Milchprodukten kann eine Reihe an unliebsamen Nebeneffekten, wie Durchfall, Blähungen und Krämpfe, hervorrufen, denn über die Hälfte der Erwachsenen kann Kuhmilch nicht richtig verdauen. Manche Menschen fühlen sich daher besser, sobald sie auf Milchprodukte verzichten. Besonders, wer sensibel auf Milch reagiert oder laktoseintolerant (was weit mehr Menschen sind, als man denkt) ist, wird sich womöglich besser fühlen, sobald Milch und Co. vom Speiseplan gestrichen werden.

3. Dein Bauch wird flacher

Auch dieser Punkt dürfte die meisten Ladies freuen! Viele Menschen können die in Milch enthaltende Laktose nur schwer verdauen oder haben sogar eine Intoleranz, was zu einem Blähbauch, Durchfall und Krämpfen führen kann. Lassen sie die Milch weg, werden sich manche wundern, wie schnell der Bauch flacher wird – und sich auch das Wohlbefinden verbessert!

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Negin Mirsalehi (@negin_mirsalehi) am

4. Du neigst zu Kalziummangel

Allerdings kann der komplette Verzicht von Kuhmilch nicht nur positive Folgen mit sich bringen. Besonders die Auswirkungen auf die Knochen durch Kalziummangel sind sehr umstritten. Wer von jetzt auf gleich Milchprodukte aus seinem Ernährungsplan streicht, sollte daher darauf achten, dass er sich die enthaltenen Mineralstoffe, wie Kalzium und Magnesium, in Form von anderen Lebensmitteln zu sich führt. Besonders empfiehlt es sich grünes Gemüse und Bohnen zu essen, da diese Nahrungsmittel einen hohen Kalziumgehalt haben. 

5. Du fühlst dich fitter

Nicht nur optisch wirst du eine Veränderung spüren, wenn du auf Milchprodukte verzichtest, auch dein Wohlbefinden wird sich verbessern – besonders, wenn du zu den Menschen gehörst, die durch Milch in größeren Mengen zu Magenschmerzen neigen. Denn Kuhmilchprodukte enthalten hohe Mengen an der Aminosäure Tryptophan, welche wiederrum dafür sorgt, dass wir schläfrig werden. Daher macht auch eine sehr eiweißhaltige Ernährung auf Dauer müde. Lässt du die Milch weg, setzt zum Beispiel auf schwarzen Kaffee oder ersetzt die Milch durch vegane Alternativen, wirst du dich schnell fitter fühlen! 💪

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von A Y L I N (@aylin_koenig) am

Diese weiteren Lifestyle-News solltet ihr nicht verpassen:

Zucker: Diese 5 Alternativen haben deutlich weniger Kalorien

Heuschnupfen: Diese 7 Lebensmittel helfen wirklich dagegen