Lifestyle

Laut Studie: Danach beurteilt dich ein Mann wirklich beim Kennenlernen!

Von Judith am Sonntag, 5. Mai 2019 um 17:41 Uhr

Der erste Eindruck ist ja bekanntlich ziemlich wichtig. Dabei spielt das Aussehen für Männer aber gar nicht so eine wichtige Rolle. Sie beurteilen uns eher nach diesen Kriterien...

Es ist wohl kein Geheimnis, dass wir in unsere Gesellschaft ein ziemlich großes Ding aus dem ersten Eindruck machen. Schließlich beeinflusst er auch, ob wir eine Person sympathisch oder unsympathisch finden. Deshalb überlegen wir auch haargenau, was wir zu einem Vorstellungsgespräch oder dem ersten Date anziehen. Unsere Kleidung ist ja schließlich auch Teil unserer Identität. Dabei geht es beim ersten Kennenlernen oft gar nicht so sehr ums Aussehen. Laut Forschern der Harvard Universität legen Männer auf ganz andere Dinge Wert. Welche das sind?

Diese Kriterien sind laut Studie wichtig für Männer

Jeder kennt sicher den Moment, in dem man in einen Raum voller Leute kommt. Man lässt den Blick über die Menschen gleiten und fühlt sich instinktiv zu manchen mehr hingezogen, als zu anderen. Der Grund: Wir entscheiden ganz unterbewusst, ob uns eine Person sympathisch oder eben eher unsympathisch ist. Doch woran genau machen wir das fest? 

Amy Cuddy, Susan Fiske und Peter Glicke sind Wissenschaftler der Harvard University und fanden in einer Studie zur Verhaltenspsychologie die zwei Kriterien heraus, die unsere Sympathie oder Antipathie für das Gegenüber festlegen. Demnach sind es "Wärme" und "Kompetenz", die unsere soziale Wahrnehmung einer Person steuern. Also, ob wir den anderen für vertrauenswürdig halten und respektieren können. 

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von ABØUT LAST SUNDAY (@aboutlastsunday) am

 

So beurteilen uns Männer beim Kennenlernen

Heißt: Bevor Männer überhaupt entscheiden, ob sie eine Frau attraktiv finden, läuft unterbewusst schon eine ganze Menge ab. Dabei entscheidet er, ob er dir vertrauen kann und Respekt für dich empfindet. Das Ganze läuft Unterbewusst ab, weil wir Menschen im Laufe der Jahre gelernt haben unsere Urinstinkte, also ob wir der neuen fremden Person vertrauen können zum Beispiel, zu unterdrücken. Dabei hängt Attraktivität auch und vor allem davon ab, ob wir Wärme und Kompetenz bei dem anderen wahrnehmen. 

Diese zwei Kriterien spielen aber nicht nur beim Dating eine Rolle, sondern auch im alltäglichen Umgang mit fremden Menschen. So zum Beispiel bei Business Meeting, wo wir vor allem Kompetenz als sympathisch empfinden, während es beim ersten Date vielleicht eher um die Wärme geht. 

Weitere Artikel zum Thema gibt es hier: 

Darüber solltest du nie nach dem Sex mit deinem Partner sprechen

Das bedeuten deine unterschiedlichen Sexträume wirklich

Themen