Lifestyle

Das bedeuten deine unterschiedlichen Sexträume wirklich

Von Judith am Donnerstag, 18. April 2019 um 20:33 Uhr

Dass wir von der schönsten Nebensache der Welt hin und wieder träumen, ist ganz normal. Doch was bedeuten deine Sexträume? Wir klären es auf...

Bist du auch schon mal aus einem heißen Sextraum mit dem Kollegen oder vielleicht deinem Ex-Freund aufgewacht und musstest dir eingestehen, dass die Röte auf deinem Gesicht nicht nur vom Traum kommt? Doch keine Sorge, denn Grund zum Schämen gibt es überhaupt nicht. Sexträume – auch mit dem Ex – sind völlig normal und müssen nicht gleich bedeuten, dass du in deiner Beziehung oder mit deinem Liebesleben unzufrieden bist. Auch heißt es nicht, dass du deinen derzeitigen Partner betrügst. Träume sind Fantasie und dahinter steckt oftmals etwas ganz anderes. Herauszufinden, was genau hinter einem Traum steckt, ist allerdings nicht immer leicht. Sie richtig zu deuten kann manchmal echt knifflig sein. Deshalb haben wir die sechs häufigsten Sextraum-Themen für euch zusammengefasst und klären auf, was sie bedeuten könnten...

Die häufigsten Sexträume und ihre Bedeutung

1. Sex mit dem Ex

Ganz klar: Sex mit dem Ex ist der Klassiker unter den Sexträumen. Kein Wunder, schließlich hat unser Gehirn auch jede Menge Erinnerungen aus unserer Vergangenheit parat. Doch noch etwas verbindet uns – im Traum, wie in der Realität – mit unserem Ex: die Emotionen. Sie sind auch häufig der Auslöser für heiße Träume mit dem Verflossenen. Wenn dein Ex also immer öfter in deinen Träumen auftaucht, scheinst du noch nicht ganz mit ihm und der Situation abgeschlossen zu haben und dein Unterbewusstsein versucht dir so ein Zeichen zu geben.

2. Sex mit dem Kollegen oder Boss

Eine verbotene Liebe oder eine Affäre klingen für viele Menschen reizvoll. Vor allem wenn es sich dabei um einen Kollegen oder den Boss handelt. Und nicht selten erschleicht sich der Kollege oder Boss die Hauptrolle in unseren Sexträumen. Das muss aber nicht gleich bedeuten, dass du dich auch in der Realität zu deinem Vorgesetzten oder Mitarbeiter hingezogen fühlst. Vielmehr unterliegen der Traumvorstellung echte Hirarchie und Machtdynamiken, die dich beschäftigen. Zum Beispiel, weil du bei der Arbeit gerne mehr Verantwortung übernehmen würdest, oder dein Vorgesetzter ein wichtiges Projekt absegnen muss und du deshalb nervös bist. 

3. Sex mit jemandem, den du nicht magst

Es kann auch schon mal vorkommen, dass man vom Sex mit jemandem träumt, den man eigentlich überhaupt nicht ausstehen kann. Und zwar nicht zu selten. Dabei geht es aber nicht darum, dass du diese Person heimlich doch toll und anziehend findest. Vielmehr sind hier die gleichen Kräfte am Werk, wie beim Sextraum mit dem Boss. Statt tatsächlicher Anziehung geht es also eher um Macht und ungelöste Konflikte, die unser Gehirn eben durch den Sextraum verarbeitet.

4. Sex mit einem Fremden

Fast genauso oft, wie wir vom Sex mit dem Ex träumen, träumen wir vom Sex mit einem Fremden. Also jemanden, den wir und der uns so überhaupt nicht kennt. Warum? Am wahrscheinlichsten ist die Erklärung, dass wir unsere Wünsche und Sehnsüchte auf diese mysteriöse Person projizieren. Noch wahrscheinlicher: Es gibt um dich selbst! Dass du dir im Alltag mehr Durchsetzungsvermögen wünschst, zum Beispiel. 

5. Sex mit einem Celebrity

Wer hat nicht schon mal von einer heißen Nacht mit Ryan Gosling oder einem anderen heißen Promi-Mann geträumt? Sexträume mit Prominenten sind jedenfalls nicht selten. Die augenscheinlichste Erklärung dafür: Du findest den Promi attraktiv und würdest nur zu gerne mal das Bett mit ihm teilen. Es kann aber auch sein, dass du dich von einem seiner Filme oder Songs angesprochen fühlst. Oft träumen wir aber auch vom Sex mit einem Promi für uns selbst. Um genauer zu sein: unser Ego. Denn eine Nacht mit einem heißen Schauspieler wirkt wie ein Extra-Boost für unser Selbstbewusstsein. Und das nehmen wir doch gerne mit.

6. Sex mit dem Partner

Ja, auch unser realer Partner spielt nicht nur in unserem Leben, sondern manchmal auch in unseren Träumen eine wichtige Rolle. Vor allem dann, wenn man in Wirklichkeit für einen längeren Zeitraum getrennt ist, zum Beispiel weil der andere in einer anderen Stadt lebt. Die Erklärung liegt dabei wohl auch auf der Hand: Der Wunsch, dem anderen nah zu sein überträgt sich in unseren Traum. Doch nicht nur in Fernbeziehungen taucht der eigene Partner schon mal im Traum auf. Auch am Anfang einer Beziehung spielt unser Unterbewusstsein sexuelle Vorstellungen im Traum durch. Als Vorspiel oder Kostprobe sozusagen.

Weitere Artikel zum Thema gibt es hier: 

Vorsicht: Dann entwickelt sich ein Flirt zu Betrug

Sternzeichen verrät: Diese Tierkreiszeichen verlieben sich an Ostern

Themen