Lifestyle

Liebe: Diese Angewohnheiten können eure Beziehung zerstören

Von Silky am Mittwoch, 5. August 2020 um 11:30 Uhr

Du hast die große Liebe deines Lebens gefunden und willst diese auch nie verlieren? Dann solltest du dir diese Dinge lieber abgewöhnen…

Verliebtsein ist unserer Meinung nach eines der schönsten Gefühle überhaupt. Noch schöner ist es allerdings, wenn wir von dieser einen Person, die uns die Welt bedeutet, genauso geliebt und respektiert werden. Eine langjährige Beziehung bringt allerdings nicht nur viel Freude, Glück und unvergessliche Momente mit sich, es verstecken sich auch kleine Hindernisse, die wenn überwältigt, beweisen, dass man wirklich füreinander geschaffen ist. Und ehrlich gesagt, sind diese nicht immer ein Zuckerschlecken, sondern erfordern viel Geduld und Zeit. Wenn du deinen Partner aber wirklich liebst und dir ein Leben, ohne ihn nicht vorstellen kannst, ist kein Problem zu groß. Das bedeutet aber auch, dass du gewisse Angewohnheiten vermeiden solltest, die eure Beziehung unnötig bedrücken und im schlimmsten Fall sogar zerstören könnten, auch wenn du es gar nicht so meinst. Welche fünf Dinge du in einer Partnerschaft niemals tun solltest, verraten wir jetzt.

1. Nachtragend sein

Keine Partnerschaft ist perfekt. Es gibt immer Höhen und Tiefen, die man aber gemeinsam überwältigen kann, wenn man denn möchte. Diskussionen und Streitigkeiten gehören, auch wenn es merkwürdig klingt, zu einer gesunden Beziehung dazu. Allerdings muss dir hier auch klar sein, dass ihr beide aus den Auseinandersetzungen etwas lernen solltet. Auch Kompromisse gehören dazu, die ihr eventuell abwechselnd eingehen müsst. Den größten Fehler, den du hier machen kannst, ist es nachtragend zu sein, obwohl er sich schon mehrmals bei dir entschuldigt hat. Irgendwann wird auch sein Geduldsfaden reißen und es könnte zu einem Beziehungsaus kommen. Den Partner zu vergeben und zu verstehen, dass er auch nur ein normaler Mensch ist, dem mal Fehler passieren können, ist nicht nur in der Liebe, sondern auch generell im Leben eine wichtige Erkenntnis. Hast du diese noch nicht, wird es dir ziemlich schwerfallen, im Leben glücklich zu sein. 

2. Geheimnisse haben

Damit meinen wir natürlich nicht die Überraschungsfeier, die du für seinen Geburtstag planst. Vielmehr sind damit private Probleme oder Wünsche gemeint. Wenn du schon länger mit deinem Partner zusammen bist, wird er mit der Zeit zu einer wahren Vertrauensperson. Wenn dich also etwas belastet und du Dinge heimlich tust, ohne ihm Bescheid zu geben, kann es gut sein, dass du seine Gefühle verletzt, wenn er es irgendwann herausfindet. Auch wenn du es nur gut meinst und ihm weniger Probleme machen willst, ist Kommunikation das A und O einer gesunden Beziehung. Wärst du an seiner Position, würdest du doch sicherlich auch wollen, dass er das Gefühl hat, mit dir über alles reden zu können. Aber auch eine Affäre kann ein Geheimnis sein, welches sein Vertrauen bricht und eure Beziehung definitiv zerstören kann.

ⒸiStock

3. Den anderen verändern wollen

Wir möchten so akzeptiert werden, wie wir sind. Heimlich wünschen wir uns doch alle, dass wir einen Mann finden, der uns mit einem Messy Dutt, Zinksalbe im Gesicht und Oversized-T-Shirt nachts in den Arm nimmt und sagt, wie hübsch er uns findet. Wieso sollten wir dann also etwas an unserem Partner verändern wollen? Du musst lernen zu akzeptieren, dass jeder Mensch individuell ist und unterschiedliche Eigenschaften und Körpermerkmale mit sich bringt. Wenn dich etwas sehr an ihm stört, dann solltest du ihn nicht nach deinen Wünschen verändern, sondern eventuell darüber nachdenken, ob er überhaupt der Richtige für dich ist. Nörgelst du stattdessen ständig an seinem Aussehen herum oder regst dich über seine Liebe zu Fußball auf, kann es sein, dass er einfach den Schlussstrich zieht.

4. Nicht viel Zeit miteinander verbringen

Eine Beziehung zu halten, ist kein Kinderspiel. Damit die Liebe und die Partnerschaft auch lange halten, muss man seinem Partner auch dementsprechend viel Zeit schenken. Damit ist jetzt natürlich nicht gemeint, dass du 24/7 an ihm kleben sollst, aber auch nicht, dass du jedes seiner Dates verschiebst. Damit ihr gemeinsam wachsen könnt und euch noch besser kennenlernt (ja, auch nach zwei Jahren Beziehung kann man immer wieder etwas Neues über seinen Partner erfahren), ist es wichtig regelmäßig Zeit miteinander zu verbringen. Wenn ihr beide immer mit eurer Arbeit beschäftigt seid und nicht zusammen wohnt, dann einigt euch jeden Monat auf bestimmte Tage für eure Rendezvous und tragt diese in eurem Kalender ein. Wohnt ihr bereits zusammen, dann macht es zu einer Priorität jeden Abend gemeinsam Dinner zu essen oder Zeit vor dem Schlafengehen zu verbringen. Ansonsten kann es schnell der Fall sein, dass ihr euch aus den Augen verliert und der Funke irgendwann verloren geht.

5. Alles persönlich nehmen

Jemanden im Leben zu haben, der einen immer aufheitert und zum Lachen bringt, ist unserer Meinung nach ein großer Segen. Allerdings gibt es auch viele Ladies, die die Angewohnheit haben, jeden Witz oder Anmerkung zu persönlich zu nehmen. Gerade zu Beginn einer Beziehung, wenn man den Humor oder gewisse Kommentare des Partners eventuell noch nicht so gut einschätzen kann, ist es gut möglich, dass es zu Missverständnissen kommt. Lerne, dass nicht immer alles auf dich bezogen sein muss. Wenn du aus jeder Mücke gleich einen Elefanten machen musst, solltest du dich nicht wundern, wenn er schnell das Weite sucht.

Hier findest du noch mehr Lifestyle-Themen:

Selbstbewusstsein: Diese Angewohnheiten haben starke Frauen im Job

Sternzeichen verrät: Diese Tierkreiszeichen haben im August großes Glück