Lifestyle

Deshalb ist Selbstbefriedigung gut für deine Gesundheit

Von Silky am Dienstag, 24. November 2020 um 17:00 Uhr

Wenn es um Sex geht, spielst du gerne die Hauptrolle? Warum auch nicht, denn die Selbstbefriedigung hat so einige Vorteile für deine Gesundheit…

Wer sagt, dass eine heiße Runde zwischen den Laken immer nur zu zweit Spaß machen muss? Die schönste Nebensache der Welt kann natürlich auch Solo für eine Menge Aufregung sorgen. Dass das Masturbieren eine positive Auswirkung auf unsere Lust hat, müssen wir sicherlich nicht erklären. Doch wusstest du, dass die Selbstbefriedigung viel mehr als nur eine aufregende Freizeitbeschäftigung ist? Tatsächlich bringt sie eine Menge Vorteile für unsere Gesundheit mit. Wer gerne mit seinem Partner Sex hat und sich dessen Benefits bewusst ist, der kann sich auch jetzt freuen, denn das Masturbieren hat so gut wie keine Nachteile. Wie die Intimität mit dir selbst deinen Körper, Geist und Wohlbefinden beeinflusst, verraten wir jetzt.

Noch mehr zum Thema "Sex" gibt es hier:

1. Schlafqualität verbessert sich

Du hast Probleme beim Einschlafen? Dann ist es höchste Zeit für einen Orgasmus. Und wenn der Liebste gerade keine Zeit hat, dann wieso nicht auch einfach alleine? Nach dem Höhepunkt ist der Körper meist erschöpft. Aus diesem Grund fällt es uns nach einer Runde Solo-Sex einfacher, schneller einzuschlafen und vor allem besser. Dr. Lauren Streicher, Professorin der Northwestern University, verrät Huffpost gegenüber: "Im Allgemeinen schlafen Menschen nach dem Masturbieren besser, weil sie sich entspannt und zufrieden fühlen."

2. Gute Laune

Das ist aber natürlich nicht alles. Selbstbefriedigung hat auch einen großen Einfluss auf unsere Laune. Da wir uns nach einem Orgasmus entspannter fühlen, ist es ein Indiz dafür, dass Solo-Sex eines der besten Mittel gegen Stress ist. Bei der Intimität schüttet der Körper das Glückshormon Dopamin aus, welches Sorgen Ängste und Co. für eine Weile beseitigen kann. Und das allerbeste: Da wir beim Masturbieren genau das tun, was uns gefällt, weil wir unsere Zonen am besten kennen, sind mehrere Orgasmen nicht ausgeschlossen. Wenn uns ein Höhepunkt also besser fühlen lässt, warum dann direkt aufhören?😏

ⒸiStock

3. Bauchkrämpfe werden gelindert

Für viele scheint es ein absolutes Tabu zu sein, doch auch das Masturbieren während der Periode kann gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. Während des Sex werden nämlich die Muskeln in der Gebärmutter beansprucht, die beim Loslassen ein befreiendes Gefühl im Körper auslösen. Dr. Streicher unterstützt die Selbstbefriedigung zur Zeit der Menstruation und sagt: "Es ist auf keinen Fall etwas Schlimmes. Wenn es dir hilft, dann tue es!"

4. Infektionen und Bakterien haben keine Chance

Noch ein Grund häufiger alleine Sex zu haben: Du schützt dich vor Infektionen und Bakterien. Das sagt zumindest Dr. Anthony Santella, Forscher an der University of Sydney in Australien. Laut seiner Untersuchung soll die Öffnung und Vergrößerung des Gebärmutterhalses beim Sex dafür verantwortlich sein, Bakterien herauszuschwemmen, sodass Entzündungen für alle Male Geschichte sind.

5. Selbstbewusstsein steigt

Wer sich öfters mit seinem eigenen Körper nackt auseinandersetzt, steigert auch sein Selbstbewusstsein. Beim Masturbieren hast du die Möglichkeit, dich besser kennenzulernen. Du erfährst, was du magst und was nicht so dein Geschmack ist. Dadurch verbessert sich zudem dein Selbstwertgefühl, welches wiederum einen positiven Einfluss auf deine Psyche hat. Win-Win!😎

Natürlich möchten wir auch deine Meinung. Masturbierst du regelmäßig? Hier kannst du abstimmen 👇🏻:

 

Noch mehr Lifestyle-Themen gibt es hier: