Beauty

Anti-Aging: Diese Fehler bei der Augenpflege lassen euch schneller altern

Von Marvena.Ratsch am Mittwoch, 18. März 2020 um 17:39 Uhr

Die empfindliche Haut unter den Augen ist besonders anfällig für Falten, weshalb die richtige Pflege das A und O ist. Allerdings können sich dabei Fehler einschleichen, die euch sogar schneller altern lassen…

Wenn es um Falten geht, dann sind die Augen die wohl empfindlichste Stelle im Gesicht. Die dünne Haut ist besonders anfällig für schädliche Umwelteinflüsse, die wiederum die Zellerneuerung negativ beeinflussen, und auch die Produktion von Hyaluronsäure lässt in diesem Bereich besonders schnell nach. Dadurch verliert die Haut ihre Spannkraft und feine Linien können sich bereits ab Mitte der 20er bilden. Zum Glück lässt sich dieser natürliche Alterungsprozess um einige Jahre verschieben. Nein, die Rede ist nicht von Botox. Vielmehr könnt ihr eure tägliche Beauty-Routine mit die Nutzung von Augencremes oder -seren erweitern, deren Inhaltsstoffe optimal auf die Bedürfnisse dieser Partie abgestimmt sind. Nährstoffe wie Hyaluronsäure, Retinol, Vitamin C oder Kollagen dringen in die Hautschichten ein und sorgen dafür, dass sowohl die leeren Hyaluron-Depots aufgefüllt und das brüchige Kollagen-Netz gestärkt als auch freie Radikale bekämpft werden. Die sofort glättende Augencreme mit Teekomplex und Parakresse von Sante, welche ihr auf Amazon für circa 13 Euro shoppen könnt, ist beispielsweise eines der beliebtesten und wirksamsten Treatments. Allerdings solltet ihr bei der Augenpflege einige Dinge beachten, denn bei der Verwendung der Produkte kann sich der eine oder andere Fehler einschleichen, welcher euch sogar schneller altern lässt.😱

1. Zu viel Druck beim Auftragen ausüben

Wie bereits erwähnt, ist die Haut unter den Augen besonders empfindlich und genauso möchte diese auch behandelt werden. Also verreibt das jeweilige Treatment nicht nach dem Motto "Viel hilft viel" mit voller Kraft in die Poren, sondern verteilt es mit Gefühl. Ansonsten wird das Gewebe zu stark beansprucht und Falten können schneller entstehen. Um diesen Fehler zu vermeiden, könnt ihr in Zukunft einfach euren Ringfinger zum Auftragen nutzen und das Produkt vom äußeren Rand bis zum Innenwinkel in klopfenden Bewegungen einarbeiten.


©ISTOCK

2. Auf die falschen Inhaltsstoffe setzen

Wenn ihr euch eine Augencreme kauft, dann greift nicht zu irgendeinem Treatment, welches vielleicht gerade im Angebot ist oder dessen Verpackung besonders hochwertig erscheint. Achtet vor allem auf die Inhaltsstoffe, denn diese machen den Unterschied. Während Hyaluronsäure, Retinol oder Vitamin C effektive Helfer gegen Krähenfüße sind, solltet ihr Augencremes und -seren mit Wirkstoffen wie Mineralölen oder Vaseline lieber meiden. Diese legen sich nämlich schwer auf die Haut und üben einen negativen Einfluss auf die Elastinfasern aus. Die Folge: Die Haut erschlafft. Zudem kann es auch zu Schwellungen in dem Bereich kommen, vor allem wenn die Inhaltsstoffe ins Auge gelangen.👀

3. Zu viel Produkt verwenden

Mit dem Motto "Viel hilft viel" kommt ihr nicht weit, wie ihr bereits bemerkt haben dürftet. Daher solltet ihr euch auch bei der Menge des Produkts – ob nun Augencreme oder ein intensives Serum – in Zurückhaltung üben. Mehr als eine erbsengroße Menge kann schneller ins Auge gelangen und zu Reizungen und Schwellungen führen. Dadurch wirkt die Partie um die Augen müde und dementsprechend auch älter.


©Adobestock

4. Die Augenpflege nicht einziehen lassen

Nach der Augenpflege direkt weiter mit der Foundation? Ein Fehler! Wartet lieber einen Augenblick, damit die Creme richtig einziehen und somit auch ihre volle Wirkung entfalten kann. Zudem verbinden sich die Texturen von Augencreme und Foundation, Concealer und Co. nicht optimal, sodass das Make-Up zu bröckeln beginnt und sich in den Linien absetzt. Dadurch werden diese noch stärker betont, was euch letztendlich mindestens fünf Jahre älter erscheinen lässt.😳

5. Lichtschutzfaktor vernachlässigen

Achja, da war ja was. Der Lichtschutzfaktor ist so ein wichtiges Element in Sachen Anti-Aging, doch nach wie vor wird dieser von vielen vernachlässigt. Dabei empfehlen auch Dermatologen die regelmäßige Nutzung von Cremes mit LSF, um bereits vorhandene Falten zu mindern und die Entstehung Neuer vorzubeugen. Doch nicht nur in der herkömmlichen Tagescreme, sondern auch bei eurer Augenpflege solltet ihr auf einen Lichtschutzfaktor von mindestens 15 achten. Die dünne Haut reagiert nämlich besonders empfindlich auf UV-Strahlen, sodass sich – trotz der vermeintlich vorbildlichen Nutzung einer Augencreme – Linien schneller und stärker ausprägen. 

Diese Artikel könnten euch ebenfalls interessieren:

Zucker: Das passiert mit deiner Haut, wenn du zu viel davon isst

Make-up: Diese Fehler sollten Frauen ab 50 beim Schminken vermeiden