Beauty

Diese Kurzhaarschnitte stehen allen Frauen mit dünnem Haar

Von Jenny am Freitag, 3. Juli 2020 um 12:02 Uhr

Nicht jede Frau hat das Glück, mit einer vollen Mähne gesegnet zu sein. Welche Kurzhaarfrisuren dünnes Haar perfekt in Szene setzen, haben wir deshalb herausgefunden.

Wir haben schon sämtlich Wundermittel ausprobiert, die eine dünne Mähne aufpolstern und uns mehr Volumen bescheren. Neben einem hochwirksamen Biotin-Shampoo greifen wir hierfür auch liebend gerne zu einer Haarkur, die das Haar pflegt, aber dennoch nicht beschwert, sondern aufpolstert. Auch wenn diese Mittel hilfreich sind und uns dem Ziel eines volleren Schopfes näherbringen, kann ein Kurzhaarschnitt nochmals einen Unterschied machen, wenn feines, plattes Haar schwungvoller und gekräftigt erscheinen soll. Und da die kurzen Schnitte sowieso aktuell unheimlich angesagt sind und zu den Frisuren zählen, die wir uns jetzt beim Friseur unseres Vertrauens zulegen, haben wir drei ultimative Kurzhaarschnitte ausfindig gemacht, die Frauen mit besonders dünnen Strähnen am meisten schmeicheln.

1. Der Choppy Bob

Den Choppy Bob könnte man definitiv als Trend-Frisur der Stunde bezeichnen. Eine Meinung, die sicher auch Models wie Kaia Gerber mit uns teilt, welche diesen Kurzhaarschnitt selbst präsentiert. Wer noch nicht weiß, worum es geht? Der klassische Bob wird bei dieser Variante durch einen stufigen Schnitt ergänzt, der einen messy Look zur Folge hat und wiederum Volumen und Fülle beschert. Beim Styling dieser Frisur dürft ihr gerne mit etwas Beach-Spray, wie dem von Moroccanoil, arbeiten oder zu einem Welleneisen greifen und den fluffigen Effekt erzielen, den diese Kurzhaarfrisur selbst für dünnes Haar möglich macht.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Kaia (@kaiagerber) am

2. Der Pixie-Cut

Charlize Theron, Scarlett Johansson und Katy Perry haben längst bewiesen, wie verführerisch und feminin auch der angesagte Pixie-Cut ist. Für Frauen mit dünnem Haar ist diese Frisur außerdem eine wahre Wunderwaffe, denn sie kaschiert die feinen Strähnen voll und ganz. Klassisch wird das Deckhaar hierbei in einem Dreieck geschnitten und hat dabei ca. eine Länge von zehn Zentimetern. Ein stylischer Pony kann die Frisur schließlich abrunden, muss es aber natürlich nicht. Soll der Schnitt noch etwas frischer wirken, kann dieser Effekt erreicht werden, indem das Deckhaar etwas länger als die Seitenpartien bleibt – was im Übrigen nochmals wundersames Volumen garantiert. Wem der extrakurze Schnitt doch etwas zu gewagt ist, der traut sich vorerst an den Boxie Cut, welcher eine Zwischenlänge zwischen dem Pixie und der beliebten Bob-Frisur ist.

3. Der Long Bob

Natürlich haben wir auch an die Ladies mit dünnem Haar gedacht, die sich noch nicht so ganz von ihren Längen trennen möchten. Auch wenn wir anmerken müssen, dass dieser Schnitt nur mit einem zugedrückten Auge als Kurzhaarfrisur durchgeht, wollen wir ihn euch nicht vorenthalten. Gemeint ist der stilvolle Long Bob, welcher auf dem Schlüsselbein endet und den Schultern aufliegt. Der Vorteil gegenüber langem Haar ist eindeutig, dass die Mähne leichter wird und somit auch weniger platt herunterhängt. Feines Haar, welches oftmals in den Spitzen nochmals ausgedünnter erscheint, sieht mit dieser Frisur deutlich voller und gesünder aus. Für Extravolumen könnt ihr mit einem Lockenstab, wie dem Bestseller von Remington für ca. 35 Euro, einfach noch einige Wellen hineindrehen.

Diese Artikel könnten euch ebenfalls interessieren:

Shampoo: Diese Produkte aus der Drogerie helfen wirklich gegen Haarausfall

Haarfarben-Trends: Diesen Ton lassen sich gerade alle beim Friseur färben