Frisuren-Trends 2022: Der beliebte Scandi-Ponytail lässt euch sofort jünger aussehen

Scandi Ponytail – die Trendfrisur gelingt euch in unter 5 Minuten

Den simplen und trendbewussten Stil der Scandi-Girls haben wir schon längst lieben gelernt. Passend dazu kommt jetzt ihre Lieblingsfrisur, die ebenfalls durch ihre lässige Einfachheit besticht und nebenbei uns ein paar Jährchen jünger wirken lässt. 

© Imaxtree
Sehr praktisch: 5 Minuten im Bad und die Frisur sitzt perfekt – und das den ganzen Tag!

Die Trend-Frisur namens Scandi Ponytail eignet sich besonders an zwei Tagen: Zum einen, wenn es morgens schnell gehen muss und keine Zeit für einen aufwendigen Hairstyle bleibt. Zum anderen an Bad-Hair-Days oder am zweiten oder dritten Tag nach der Haarwäsche, an dem die Mähne nicht mehr ganz frisch aussieht, aber mit einem zugedrückten Auge sich absolut sehen lassen kann. Wenn es einer dieser Tage ist, dann kommt der Scandi Ponytail zum Einsatz. Hinter dem trendigen Namen verbirgt sich eigentlich ein Hybrid aus Pferdeschwanz und geflochtenem Zopf, den die Skandinavierinnen vermehrt tragen. 

Drei Handgriffe reichen und die Trendfrisur sitzt den ganzen Tag. Einfach das Haar zu einem Zopf auf mittlerer Höhe zusammenbinden. Anschließend in drei Strähnen aufteilen und diese wie gewohnt flechten – entweder halb oder ganz. Das Ende mit einem normalen Haargummi fixieren – das war's schon! Vor allem im Winter ist der Zopf absolut praktisch, da man damit elektrisierende Haare in den Griff bekommt und geschlossene Haare am Nacken nicht verknoten, wenn man einen Schal oder Pullover mit Rollkragen trägt. Doch das Beste ist, dass die Frisur einen – wie versprochen – optisch ein paar Jahre jünger schummelt, da ein Flechtzopf verspielter und lockerer wirkt als ein normaler Zopf oder offene Haare. 

Double Braids sorgen für neuen Schwung

Emili Sindlev setzt sogar noch einen obendrauf und trägt einen Double Braid. Die kreative Interpretation des Flechtzopfs sorgt für Abwechslung und ist definitiv etwas Neues. Um den Look zu kreieren, trennt die Influencerin ihre untere Haarpartie von der oberen ab und flechtet diese separat. Die zwei Enden befestigt sie wie gehabt mit jeweils einem Haargummi. Zum Schluss lockert Emili ein paar Strähnen, die ihr Gesicht umspielen. Egal für welche Variante ihr euch entscheidet – beide Looks verleihen jedem Outfit eine Extraportion Coolness!

Extra-Tipp: Arbeitet ihr in eure Haare vor dem Flechten ein bisschen Styling Cream ein, erhaltet ihr am Abend oder am nächsten Tag schöne Wellen. Sehr praktisch! 

Lade weitere Inhalte ...