Beauty

Puder: Das passiert mit deiner Haut, wenn du es nicht regelmäßig wechselst

Von Inga am Dienstag, 10. März 2020 um 16:57 Uhr

Dein Puder hält sich schon seit Monaten? Zu früh freuen solltest du dich jedoch nicht, denn welche Dinge mit deiner Haut passieren können, wenn du es nicht regelmäßig gegen ein neues ersetzt, haben wir herausgefunden und verraten wir jetzt.

Für die meisten Frauen gehört ein Puder zu den wichtigsten Utensilien in der Beauty-Bag, welches ein ständiger Begleiter durch den Alltag ist: Nicht nur morgens tragen wir etwas davon auf, um uns einen schönen Teint zu bescheren, auch über den Tag verteilt kommt das praktische Produkt immer mal wieder zum Einsatz, um fettige Haut und kleine Hautunreinheiten zu verdecken und dafür zu sorgen, dass wir jederzeit frisch aussehen. Während den meisten bewusst ist, dass die Wimperntusche regelmäßig gegen eine neue ersetzt werden muss, nutzen wir unser Puder jedoch meist so lange, bis es leer ist – was schon mal etwas länger dauern kann. Dass wir dies jedoch noch einmal überdenken sollten, beweisen die folgenden Dinge, die passieren können, wenn wir es nicht regelmäßig austauschen… 

1. Du bekommst Pickel

Dieser Punkt dürfte nicht allzu sehr überraschen, denn tunken wir über einen langen Zeitraum immer wieder mit unserem Pinsel in unser Puder, ist es ganz logisch, dass sich mit der Zeit Bakterien darin ansammeln. Die Folge: Pickel und Unreinheiten können sich auf unserem Gesicht bilden, die sich dort hartnäckig halten und leicht vermehren, wenn wir mit dem Pinsel immer wieder im Gesicht herumfuschen. 


© Getty Images

2. Deine Poren verstopfen 

Doch nicht nur Pickel können entstehen, wenn dein Puder bereits verunreinigt ist, auch deine Poren können durch klumpiges, unsauberes Puder verstopfen, da die oberste Hautschicht abgedichtet wird und Talgdrüsen verstopfen, woraus wiederum Unreinheiten entstehen. Um Bakterien im Puder zu vermeiden, empfiehlt sich ein antibakterielles Produkt, wie das "Compact Powder" für etwa 4 Euro von Manhattan, welches von Hautärzten getestet wurde und Pickel effektiv vorbeugt und beseitigt. 

3. Die Haut wird trocken

Wurde das Puder seit längerer Zeit nicht gewechselt, können sich nicht nur Bakterien ansammeln, es verliert mit der Zeit auch seine Konsistenz und trocknet aus. Nutzen wir es weiterhin und tragen das trockene Produkt auf unsere empfindliche Haut im Gesicht auf, kann auch diese trocken werden, was nicht nur unschön aussieht, sondern auch Falten begünstigt und entstehen lässt. 

4. Dein Hautbild wird uneben 

Ein weiterer negativer Nebeneffekt, wenn wir ein Puder zu lange mit uns herumtragen, sodass es austrocknet: ein unebenes Hautbild. Denn mit der Zeit können kleine und bröckelige Klumpen entstehen, sodass sich das Puder nur noch schwer gleichmäßig auftragen lässt. Statt eines ebenmäßigen Teints, wirkt unser Make-Up ungleichmäßig und es passt sich nur noch schwer dem Hautton an, weshalb ein neues Puder notwendig ist.


© iStock

5. Rötungen und Hautirritationen

Abgesehen von Pickeln und Unreinheiten, die uns überwiegend aus optischen Gründen stören, können Bakterien auch Pilze, Rötungen und Hautirritationen begünstigen, die die Gesundheit unserer Haut gefährden. Neben antibakteriellen Produkten raten Experten daher ebenfalls zur Naturkosmetik, die keine chemischen und aggressiven Zusatzstoffe beinhaltet, sondern auf natürlichen und veganen Inhaltsstoffen basiert, die die Haut nicht reizen.

 

Natürlich wollen wir aber auch deine Meinung und Erfahrungswerte zu diesem Thema wissen: Achtest du darauf, dein Puder regelmäßig zu wechseln? Verrate es uns in der Umfrage! 👇

 

Noch mehr Beauty-News bekommt ihr hier:

Laut Dermatologen: Diese Dinge solltest du für eine reine Haut vermeiden

Haare: Das machen Frauen mit gesunder Mähne jede Nacht

Themen
Artikel enthält Affiliate-Links