Fashion

Frauen ab 40: Diese Kleidungsstücke sollten sie im Sommer nicht mehr tragen

Von Lena.Everling am Donnerstag, 3. Juni 2021 um 13:36 Uhr

Wir wollen uns nicht vorschreiben lassen, was wir tragen, doch ab einem gewissen Alter können bestimmte Kleidungsstücke eher unvorteilhaft wirken, vor allem bei hohen Temperaturen. Wir haben uns daher auf die Recherche begeben und drei Pieces entdeckt, die Frauen ab 40 im Sommer lieber meiden sollten…

Sommer, Sonne, Sonnenschein: Was gibt es Schöneres? Aktuell kommen wir bereits langsam in den Genuss von angenehmen Temperaturen und der Sommer schreitet mit großen Schritten auf uns zu. Es ist einfach die schönste Zeit des Jahres, endlich können wir wieder unsere Kleider, Röcke und auch Tops und T-Shirts aus den hintersten Ecken unseres Kleiderschranks hervorkramen und aller Welt präsentieren. Pünktlich zur Sommerzeit öffnen auch wieder Restaurants und Bars und wir haben endlich wieder einen Anlass, unsere neuen, sommerlichen Pieces auszuführen. Vor allem Frauen ab 40 legen oft Wert auf schöne, elegante Kleidung und wissen einfach, was ihnen schmeichelt. Doch Temperaturen ab 30 Grad können auch ihnen auch schnell mal zum Verhängnis werden und so werden die schönen Kleider oder Accessoires zum nervigen Begleiter. Damit der Sommer nicht zur schweißtreibenden Angelegenheit wird, sollten Ladies ab 40 um diese Kleidungsstücke lieber einen großen Bogen machen…

Weitere Fashion-News:

1. Polyester-Tops

Bei Hitze wollen wir uns so leicht und locker kleiden, wie möglich. Daher greifen wir häufig zu Tops und achten dabei oft nicht darauf, aus welchem Material das Piece ist. Während Naturfaser wie Baumwolle, Seide und Leinen kühlen und atmungsaktiv sind, nimmt die Chemiefaser Polyester den Schweiß auf und klebt am Körper, wir schwitzen um einiges mehr. Einerseits ein unangenehmes Gefühl, andererseits entstehen dadurch auch nicht selten unangenehme Gerüche und es können Hautprobleme auftreten. Da Frauen ab 40 ohnehin schon zu stärkerer Schweißproduktion neigen, können sie es wohl kaum gebrauchen. Stattdessen einfach auf Kleider, Blusen, Shorts und Co. aus Leinen, Baumwolle oder Seide setzen – also wenn die Temperaturen mal wieder steigen, lohnt es sich, einen Blick auf das Etikett zu werfen. Die Umwelt und auch euer Körper werden es euch danken. 🙏

2. Riemchensandalen

Natürlich darf im Sommer auch nicht das richtige Schuhwerk fehlen. Gerade bei heißen Graden wollen wir am liebsten in luftige Treter schlüpfen, die gleichzeitig noch ein Hingucker sind. Viele Frauen greifen daher zu Riemchensandalen, schließlich setzen sie unsere Füße im Sommer so richtig in Szene. Doch Achtung: Sie können euren Füßen durch die Schnürdetails schnell zum Verhängnis werden, denn wenn die Temperaturen steigen, schwellen die Füße, genauso wie die Hände, an. Riemchensandalen können daher schnell zur Qual werden. Gebt euren Füßen daher genügend Freiraum, beispielsweise in Form von Birkenstocks, Espadrilles oder Mules oder einfach Barfuß, wenn dies möglich ist. Ihr werdet euch gleich viel wohler fühlen.

© Getty Images

3. Ringe

Vor allem Frauen ab 40 machen sich gerne mal schick, besonders, wenn abends ein Restaurantbesuch ansteht. Da darf neben eleganten Kleidern vor allem eines nicht fehlen: der richtige Schmuck. Neben Ketten und Armbändern wird allerdings auch bei hohen Temperaturen stets zu Ringen gegriffen, was im Sommer allerdings fatal sein kann. Durch die Hitze weiten sich nämlich unsere Gefäße aus und so schwellen nicht nur unsere Füße, sondern auch unsere Hände schneller an. Zu viel Schmuck, besonders an den Fingern, kann daher unangenehm werden und wenn ihr Pech habt, bekommt ihr den Ring gar nicht mehr ab. Bei heißen Graden sollten vor allem Ringe eher gemieden werden, wer aber trotzdem nicht auf Schmuck verzichten will, kann zu Ohrringen greifen. Diese haben nämlich keinen Körperkontakt und wir sehen trotzdem umwerfend aus. 😍

Das solltet ihr außerdem nicht verpassen:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.