Bio-Baumwolle: So nachhaltig sind die Baumwollfasern wirklich

Bio-Baumwolle: So nachhaltig sind die Baumwollfasern wirklich

Habt ihr euch schon einmal genauer mit Bio-Baumwolle beschäftigt? Wir erklären euch, warum Mode längst stylisch und nachhaltig zugleich sein kann, ob die Baumwollfasern wirklich so gut sind, wie es heißt, und stellen euch unsere liebsten Marken vor, die allesamt fair produzieren. 

© Getty Images
Nachhaltigkeit ist die Zukunft! Deshalb haben wir alle wissenswerten Infos rund um Bio-Baumwolle für euch, welche definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient hat

Immer mehr Modemarken setzen auf nachhaltige Materialien sowie eine Herstellung unter fairen Arbeitsbedingungen. Längst müssen wir bei der Fairtrade Kleidung in Sachen Design keine Abstriche mehr machen, denn "Öko"-Mode ist stylischer denn je und lässt wirklich keine Fashion-Wünsche offen. Dabei wird häufig auf Bio-Baumwolle gesetzt, wovon ihr mit Sicherheit alle schon einmal gehört habt.

Doch ist euch bereits bewusst, was die ökologische Baumwolle von der herkömmlichen Baumwolle unterscheidet? Außerdem sind manche in dem Glauben, dass die Bio-Baumwollkleidung in Wahrheit gar nicht besser ist – wir beantworten alle Fragen rund um Bio-Baumwolle und wollen unsere liebsten nachhaltigen Marken, die den Trends stets ein Stück voraus sind, mit euch teilen.

Was genau ist Bio-Baumwolle?

Das "Bio" im Namen bedeutet, dass die Baumwolle nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus produziert wird. Genauer gesagt wird Bio-Baumwolle in Abwechslung mit anderen Pflanzenarten angebaut, wodurch der Boden geschont und die Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten reduziert wird. Übrigens kommen Spritzmittel, welche sich ebenfalls negativ auf die Umwelt auswirken, nicht zum Einsatz, weshalb die Gewinnung noch nachhaltiger ist.

Hinzu kommt, dass die ökologischen Baumwollfasern hauptsächlich in regenbewässerten Gegenden gewonnen werden. Dadurch ist der künstliche Wasserbedarf der Bio-Baumwolle standortbedingt niedriger. Gleichzeitig werden die Felder gezielter bewässert, was den Wasserverbrauch ebenfalls reduziert. Aus Bio-Baumwolle kann sehr unterschiedliche Kleidung hergestellt werden und die Baumwollfasern sind echte Allrounder in der Verarbeitung. 

Dadurch unterscheidet sich Bio-Baumwolle von herkömmlicher Baumwolle

Anders als beim konventionellen Anbau von Baumwolle ist der Einsatz von chemischen Pestiziden sowie Düngemitteln verboten. In der Regel spricht man von GOTS (Global Organic Textile Standard)-zertifizierter Baumwolle, die biologisch ist, was bedeutet, dass eben keine chemischen Bekämpfungsmittel wie Pestizide beim Anbau der Baumwolle zum Einsatz kamen.

Wo kommt Bio-Baumwolle her?

Mittlerweile wird die Baumwolle für Bio-Kleidung tatsächlich in mehr als 100 Ländern der Welt angebaut. Pakistan, die USA, China sowie Indien gelten nach wie vor als die größten Produzenten. Doch auch in Europa werden die Baumwollfasern gewonnen – die Türkei, Ägypten und Griechenland sind ganz vorne mit dabei. Wenn die Kleidung aus europäischer Bio-Baumwolle gewonnen wird, entspricht das Ganze natürlich noch mehr dem Gedanken der Nachhaltigkeit. 

© Unsplash/ Trisha Downing
Bio-Baumwollfelder gibt es in mehr als 100 Ländern. In Zukunft wird verstärkt darauf geachtet, die Felder in Europa besser auszubauen, wodurch sich das Ganze noch nachhaltiger gestaltet

Wie nachhaltig ist Bio-Baumwolle wirklich?

Die Meinungen, wie nachhaltig Bio-Baumwolle wirklich ist, spalten sich. Aufpassen sollten wir bei Kleidung, die zwar aus Bio-Baumwolle gefertigt wurde, allerdings super-günstig ist. In diesen Fällen sollte hinterfragt werden, wie der weitere Produktionsprozess gestaltet ist. Vorsicht ist auch bei firmeneigenen Nachhaltigkeitssiegeln geboten, denn diese sagen oftmals nur sehr wenig aus.

Mit gutem Gewissen können wir Kleider kaufen, die das Label Global Organic Textile Standard (GOTS) und/oder das Siegel IVN Best vorweisen. Allgemein gilt allerdings, dass Bio-Baumwolle deutlich nachhaltiger ist als konventionelle Baumwolle, denn hier dürfen wie bereits erwähnt weder Gentechnik noch synthetische Pestizide verwendet werden.

Mode aus Bio-Baumwolle: Unsere 3 liebsten Marken, die nachhaltig produzieren

Große Modekonzerne bauen heutzutage Bio-Baumwolle in ihre Kollektionen ein. Wir wollen euch nun allerdings drei Marken vorstellen, die in sämtlichen Hinsichten daran arbeiten, nachhaltig zu sein, was auch bedeutet, dass die Kleidung unter fairen Arbeitsbedingungen produziert wurde. Wer immer noch in dem Glauben ist, dass faire Fashion nach "öko" aussieht und alles andere als stylisch ist, wird allerspätesten jetzt vom Gegenteil überzeugt.

1. Zeitgeist Recycling Studio

Das faire Label mit dem passenden Namen "Zeitgeist Recycling Studio" setzt auf Bio-Baumwolle und stattet uns dabei mit stylischen Basics aus. Die Pieces liegen mit ihrem lockeren Schnitt voll im Trend und überzeugen mit der hochwertigen Qualität. Ein weiterer Pluspunkt: Alle Kleidungsstücke sind unisex, was ebenfalls den Zahn der Zeit trifft. Die Verwendung von Bio-Baumwolle ist bei Weitem nicht der einzige faire Aspekt von Zeitgeist Recycling Studio, denn alle Teile wurden unter fairen Arbeitsbedingungen produziert und dank der 100 Prozent-Abverkaufsgarantie werden keine Ressourcen überflüssig verschwendet – um nur ein paar der Vorteile zu nennen. Überzeugt euch selbst und seid Teil der Lösung!

2. ArmedAngels

Auch das angesagte Label "ArmedAngels" arbeitet mit Bio-Baumwolle und verzichtet auf schädliche Pestizide in der Herstellung. Die Mode ist schlicht, doch kommt mit besonderen Details daher, die für das gewisse Etwas sorgen. Die Marke punktet zudem mit der Qualität ihrer Pieces, wodurch sichergestellt wird, dass wir nicht nur eine Saison lang was von Kleidungsstücken haben, sondern sie vielmehr auch über Jahre hinweg tragen können. We love!

3. People Tree

Kennt ihr bereits die Marke "People Tree"? Bei dem Label wird der Respekt vor Mensch sowie der Natur großgeschrieben. In diesem Sinne setzt die Modemarke auf Bio-Baumwolle und recycelte Materialien, was sich natürlich positiv auf unsere Umwelt auswirkt. Das war noch lange nicht alles: People Tree arbeitet mit lokalen Lieferanten und von Hand gewebten Stoffen. Selbstverständlich lassen sich auch die hochwertigen Kleidungsstücke sehen und lassen mit ihren zeitlosen Designs unsere Fashion-Herzen höherschlagen.

Fazit: Vor- und Nachteile von Bio-Baumwolle

Vorteile

  • der natürliche Stoff ist sehr atmungsaktiv 
  • Biobaumwolle ist super-angenehm auf der Haut
  • die soziale Gerechtigkeit in den Produzentenländern wird gesteigert
  • der Biolandbau schont die Umwelt, da keine toxischen oder chemischen Mittel verwendet werden 
  • weniger Wasserverbrauch 
  • die Vergiftung des Bodens durch Pestizide wird vermieden

Nachteile

  • teurer als konventionelle Baumwolle (allerdings gerechtfertigt, weshalb dieser Aspekt schon gar nicht mehr als "Nachteil" bezeichnet werden kann)
  • Bio-Kulturen haben einen geringeren Ertrag pro Pflanze und benötigen mehr Fläche als konventionelle Kulturen
Lade weitere Inhalte ...