Fashion

Influencerin Tscherajna exklusiv über ihr erstes eigenes Modelabel

Von Jenny am Dienstag, 1. Dezember 2020 um 16:18 Uhr

Influencerin Karina, auf Instagram auch als Tscherajna bekannt, hat sich gerade einen Lebenstraum erfüllt und ihr eigenes Modebrand ISTOK gelaucht. Wir haben die Fashionista deshalb natürlich direkt zum großen GRAZIA-Talk gebeten.

Ihre Leidenschaft für Mode und stylische Looks sieht man Karina, die auf Instagram besser bekannt als Tscherajna ist, sofort an. Denn die Münchnerin trägt nicht nur die neuesten Trends, sondern setzt sie auf der sozialen Plattform selbst um und scheut dabei nicht vor extravaganten Pieces, die ihren Stil so unverwechselbar machen. Und da die Beauty ab sofort alle Fashion-Verrückten mit ihrem eigenen Modebrand ISTOK und damit coolen Must-haves versorgt, wollen wir mehr über Karinas Brand erfahren. Die Idee hinter den Looks, welche Herausforderung sich ihr dabei in den Weg stellten und vieles mehr hat uns die sympathische Social Media-Künstlerin im großen GRAZIA-Interview verraten... 

1. Du hast dich längst auf Instagram als Fashionista etabliert und inspirierst mit deinen Looks Modeliebhaber. Was glaubst du, macht deine Beliebtheit aus?

Ich mache mir darüber tatsächlich keine großen Gedanken, da ich mit meiner Community einfach das trage und teile, wonach ich mich fühle. Und ich denke, dass das auch der Punkt ist, den meine Follower bei mir schätzen.

2. Du hast gerade dein eigenes Modebrand ISTOK gegründet und deine erste eigene Kollektion herausgebracht. Was hat dich zu diesem Schritt bewegt?

Ich liebe es, meine Outfits mit meiner Community zu teilen und für Inspirationen zu sorgen. Also ist das Thema Mode bei mir nicht nur eine Momentaufnahme, sondern vielmehr ein Lifestyle. Und mit ISTOK kann ich nun diesen Vibe noch mehr leben und transportieren.

3. Wie würdest du dein Label mit nur drei Worten beschreiben?

Wild, hungrig und provokant.

4. Was möchtest du mit ISTOK erreichen?

ISTOK soll inspirieren. ISTOK soll eine Bewegung sein und Menschen miteinander verbinden und eine eigene, starke Community bilden.

5. Welche Zielgruppe sprechen deine designten Kleidungsstücke an?

ISTOK kennt kein Alter, keine Grenzen, Geschlechter und sexuelle Orientierung. PUNKT!

6. Ein eigenes Fashion-Brand zu gründen, ist ein großer Schritt. Hattest du Angst vor dieser Herausforderung und wie die Styles ankommen würden?

Es war keine Angst, sondern mehr Respekt. Ich war natürlich unfassbar nervös und habe mich gefragt, wie der erste Schritt in die Modewelt ablaufen wird. Aber dadurch, dass wir wirklich schon sehr lange mit der Gründung und den Designs beschäftigt sind, konnte ich mich auch gut darauf vorbereiten. Wobei man nie wirklich vorbereitet sein kann.

7. Wie wichtig ist Instagram für den Erfolg von ISTOK?

Ich denke, der Erfolg wird von anderen Faktoren, wie u.a. Qualität und Designs, abhängig sein. Instagram bietet uns die Möglichkeit, durch das Visuelle den Vibe von ISTOK zu vermitteln. Für mich ist es die Plattform, über die ich meine Community aufgebaut habe und über die sich auch ISTOK eine eigene Identität erschaffen soll.

8. Was würdest du anderen Frauen raten, die sich mit einer Idee selbstständig machen wollen?

Legt los! Ich habe nie den Schritt in die Selbstständigkeit bereut, weil ich erst dann mich selbst definieren und finden konnte. Setzt euren Fokus, visualisiert eure Ziele und lasst euch nicht entmutigen.

9. Du trägst nicht nur die neuesten Trends, sondern setzt sie auch. Wie kannst du dein Gespür für angesagte Teile erklären?

Ich würde nicht Gespür, sondern Gefühl sagen. Und dieses Gefühl kann ich mit dem neusten Designerteil, aber auch mit einem einfachen Hoodie ausdrücken. Wie Yves Saint Laurent einmal gesagt hat: "Fashion fades, style is eternal." Kurz gesagt: Finde deinen eigenen Stil, dann wirst du zur Fashion-Inspiration!

10. Welche Kleidungsstücke gehören deiner Meinung nach in den Kleiderschrank einer jeden Frau?

Ein schwarzer Hoodie und ein Basic-Shirt sollten nie fehlen. Deshalb sind diese Pieces auch Bestandteil der ersten ISTOK-Kollektion. Und nicht zu vergessen: Freshe Sneaker.

11. Welche Entwicklung wünschst du dir für die Modewelt in der Zukunft?

Vielmehr wünsche ich mir mehr Akzeptanz für verschiedene Styles. Wir haben die Möglichkeit, uns durch die Mode auszuleben. Dann lasst uns das auch tun und die Menschen das tragen, wonach ihnen ist. 

Wer die Styles von Karina direkt entdecken will, schaut im Onlineshop des Labels vorbei oder nimmt den Instagram-Account der Beauty unter die Lupe. 😍

Das könnte euch ebenfalls interessieren: