Lifestyle

Bauchfett: Dieses Frühstück essen Frauen in den Wechseljahren dagegen

Von Marvena.Ratsch am Dienstag, 24. August 2021 um 11:38 Uhr

bauchfett ist sowieso schon eine lästige Angelegenheit, doch während der Wechseljahre halten sich die Röllchen in der Körpermitte besonders hartnäckig. Dagegen hilft nur ein ganz bestimmtes Frühstück...

Ihr seid auf der Suche nach den besten Amazon-Deals? Wir haben sie für euch ausfindig gemacht und verraten euch, welche Lieblinge ihr euch nicht entgehen lassen könnt! 🛍 

Die Wechseljahre – oder eher gesagt der hormonelle Horror in den 40ern und 50ern! Den meisten Frauen graut es vor der Menopause, schließlich bringt diese körperliche Umstellung eine Vielzahl an Begleiterscheinungen mit sich, die allerdings alles andere als positiv sind. Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Scheidentrockenheit, Haarausfall, Libidoverlust, Gelenkschmerzen und eben auch Gewichtsprobleme gehören für viele Ladys dann zum Alltag. Besonders Letzteres zählt zu den häufigsten Symptomen, da im Zuge der Hormonumstellung Stoffwechsel und Fettverbrennung deutlich langsamer arbeiten. Ganz schnell landen dann unerwünschte Extrakilos auf den Hüften oder eher gesagt auf dem Bauch. Um auch in der Menopause dem sogenannten Viszeralfett ein Ende bereiten zu können, ist eine entsprechende Ernährung das A und O. Unter anderem gibt es auch ein ganz bestimmtes Frühstück, welches alle Frauen in den Wechseljahren gegen Bauchfett essen sollten.

Diese Amazon-Deals darfst du nicht verpassen:

Das beste Frühstück gegen Bauchfett in der Menopause

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages und auch während der Menopause sollten wir die Wirkung der ersten Mahlzeit bloß nicht unterschätzen. Damit schaffst du nämlich die Grundlage für die kommenden Stunden und richtig gewählt, sorgt diese dafür, dass zum einen die tägliche Kalorienzunahme ohne Hungern reduziert wird und zum anderen kann sie auch noch den trägen Stoffwechsel sowie die Fettverbrennung ankurbeln. Womit das am besten klappt? Mit einer Portion Magerquark, serviert mit frischen Beeren, Nüssen, Haferflocken oder Samen. Die kalorienarme Milchspeise (weniger als 70 Kalorien pro 100 Gramm) liefert nicht nur wichtige Energie, sie hält aufgrund des hohen Eiweißgehaltes auch besonders lange satt und bringt den Blutzuckerspiegel nicht aus dem Gleichgewicht. Heißhungerattacken, die dafür sorgen, dass unnötige Kalorien in den Körper geschaufelt werden, bleiben dadurch aus. Zudem helfen die Proteine in Kombination mit regelmäßiger Bewegung dabei, dass Muskeln besser aufgebaut werden können, die wiederum einen positiven Einfluss auf die Fettverbrennung haben. Die Toppings – richtig dosiert – komplettieren mit ihren Nährstoffen und dem Geschmack den Magerquark und machen ihn somit zu einer leckeren Schlankmahlzeit. So kannst du in den Wechseljahren bereits mit den ersten Bissen am Morgen auf leckere Weise entweder bestehendem Bauchfett den Kampf ansagen oder direkt verhindern, dass der Körper welches ansetzt. 

©Foto von Ecrin von Pexels

Das hilft noch gegen Bauchfett in den Wechseljahren

Dass die richtige Ernährung das A und O ist, um Bauchfett während der Menopause den Kampf anzusagen, dürfte spätestens jetzt kein Geheimnis mehr sein. Doch manchmal ist es gar nicht so leicht, dem Körper sämtliche essenziellen Nährstoffe über die täglichen Mahlzeiten zuzuführen. In diesem Fall können Nahrungsergänzungsmittel mit speziellen Frauenkräutern wie die "MenoBalance"-Kapseln von Vitactiv (ca. 20 Euro) mit Nachtkerzenöl, Yamswurzel, Mönchspfeffer und Hopfen eine Bereicherung für den Speiseplan sein. Schließlich bringen die darin enthaltenen Pflanzenstoffe namens Phytoöstrogen, welches in seinem Aufbau dem körpereigenen Östrogen ähnelt, auf natürliche Weise den Hormonhaushalt ins Gleichgewicht und haben demnach eine positive Wirkung auf Beschwerden wie Hitzewallungen oder Haarausfall und letztendlich auch auf den Stoffwechsel und Fettverbrennung. Morgens gemeinsam mit dem Frühstück eingenommen, werden die Wechseljahre ein Stückchen erträglicher...

Diese Artikel dürft ihr ebenfalls nicht verpassen:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.