Lifestyle

Bauchfett verlieren für Frauen ab 50: So gelingt's!

Von Hannah am Donnerstag, 23. September 2021 um 12:09 Uhr

Ihr wollt überschüssiges bauchfett loswerden, aber wisst nicht so recht wie? Wir haben drei Tipps parat, die vor allem Frauen ab 50 eine schmalere Körpermitte und somit neues Selbstbewusstsein bescheren...

Ihr seid auf der Suche nach den besten Amazon-Deals? Wir haben sie für euch ausfindig gemacht und verraten, welche Lieblinge ihr euch nicht entgehen lassen könnt! 🛍

Als wäre es nicht eh schon schwierig genug abzunehmen, gestaltet sich das Ganze in den 50ern noch deutlich schwieriger, was daran liegt, dass die Muskelmasse ab- und der Fettanteil zunimmt. Gleichzeitig arbeitet der Stoffwechsel im Alter deutlich langsamer als zuvor, wodurch der Grundumsatz auf gerade einmal 1000 bis 1200 Kalorien pro Tag sinkt. Das Ganze hängt mit der Hormonstellung, welche die Wechseljahre mit sich bringen zusammen – die weiblichen Hormone wie beispielsweise Östrogen werden weniger, während die männlichen an Einfluss gewinnen und schließlich bewirken, dass sich Fettdepots von Schenkeln und Hüften zum Bauch verlagern. Die kleinen Röllchen in der Körpermitte, welche auch als Vizeralfett bezeichnet werden, sind zweifellos ziemlich hartnäckig, knabbern am Selbstbewusstsein und erschweren einem beispielsweise zudem die Suche nach einer gut sitzenden Jeans. Damit abfinden müsst ihr euch allerdings nicht, denn mit diesen drei Tricks gelingt es auch Ladys 50+ den Kampf gegen das überschüssige Bauchfett zu gewinnen...

Lust auf Shopping? Die besten Amazon-Deals des Tages...

1. Regelmäßige Bewegung

Grundsätzlich gilt, dass Frauen ab 50, die ihr Bauchfett reduzieren möchten, an regelmäßiger Bewegung nicht vorbei kommen. Dabei müssen es gar nicht schweißtreibende Sporteinheiten im Gym oder mühsame Trainings auf dem Laufband sein, denn schon spaßigere Aktivitäten wie Yoga-Sessions oder Fahrradtouren im Grünen bringen positive Erfolge mit sich. So hat eine Studie der Deutschen Sporthochschule Köln mit 60 inaktiven Frauen in den Wechseljahren klar gezeigt: Regelmäßiges ausgiebiges Spazierengehen lässt über einen Zeitraum von zwölf Wochen drei bis vier Kilo schwinden. Zusätzlich bietet sich ein handlicher Bauchtrainer, wie das Modell von Finnlo an, mit dem im Home Office während der Mittagspause oder beim Gucken der Lieblingsserie der Bauch gezielt und ohne großen Aufwand trainiert wird.🔥

© Pexels/Annushka Ahuja

2. Zupfmassagen

Schon einmal von Zupfmassagen gehört? Wenn nicht, wird es jetzt allerhöchste Zeit, denn die Ergebnisse sprechen Bände – wer regelmäßig seinen Bauch mit der Hand zupft, festigt sein Bauchgewebe und regt die Durchblutung an, was wiederum die Fettverbrennung ankurbelt. Dabei sollte zu etwas Massage-Öl, wie unserem Favoriten von Weleda (knapp 15 Euro bei Amazon) gegriffen werden, welches auf dem Bauch verteilt und schließlich mithilfe von Zeigefinger und Daumen in zupfenden Bewegungen einmassiert wird. Außerdem wird die Haut durch diese Methode gestrafft und Dehnungsstreifen werden reduziert, was besonders Ladys ab 50 in die Karten spielt.🙏🏼

3. Wenig Stress

Ein Aspekt, der definitiv eine ernst zu nehmende Rolle im Kampf gegen Bauchfett spielt und nicht zu kurz kommen sollte, ist das Stresslevel. Wenn man permanent Stress ausgesetzt ist, was im Alltag schnell mal passieren kann, schüttet der Körper das Stresshormon Cortisol aus, durch das die Bildung von Bauchfett tatsächlich unterstützt wird, da sich der Körper nämlich in einem Zustand der "Gefahr" befindet. Die Folge: Mehr Energie wird in den Fettdepots gelagert, was auf der Waage oder beim Blick in den Spiegel deutlich wird. Was zu tun ist, um zu verhindern, dass es überhaupt erst so weit kommt? Me-Time, Aufenthalte im Spa, Ruhepausen, Quality-Time mit den Liebsten und das kleine Wörtchen "Nein", welches sowieso oftmals zu selten zum Einsatz kommt. Et voilà – so werden auch Frauen ab 50 Bauchfett langfristig los!

Diese Lifestyle-Artikel könnten euch auch interessieren:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.