Lifestyle

Beziehung: Das sagt deine Persönlichkeit über dein Sexleben aus

Von Martyna am Dienstag, 16. Juni 2020 um 16:13 Uhr

Haben ruhige Menschen wirklich weniger Sex, als laute? Wir haben eine Studie zum Thema Persönlichkeit und Sex entdeckt, die interessante Ergebnisse liefert…

Unsere Persönlichkeit gibt Aufschluss über vielerlei Dinge in unserem Leben. Sie bestimmt unsere Hobbys, Jobs, den Freundeskreis, die Liebe und sogar unser Sexleben wird von unseren Charakteristiken geprägt. Doch wie genau gehören die Persönlichkeit und unser Sexleben genau zueinander? Diese Frage haben sich schon eine ganze Menge Wissenschaftler gestellt und sich auf die Suche nach einer definitiven Antwort gemacht. Dafür haben sie ganze 137 Studien (was mehr als 400.000 Teilnehmer umfasst) zu dem Thema untersucht und ihre Ergebnisse im "Psychological Bulletin" veröffentlicht. Dabei lag ihr Hauptaugenmerk auf die Verbindung der wichtigsten Persönlichkeitsmerkmale mit der Sexualität. Was die Forscher dabei herausgefunden haben, wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten!

So wirkt sich unsere Persönlichkeit auf unser Sexleben aus 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Liza Koshy (@lizakoshy) am

Ihr fragt euch, welcher Persönlichkeitstyp wohl am meisten Sex hat? Das Ergebnis ist wenig überraschend, denn es sind diejenigen von uns, die als extrovertiert gelten. Durch ihre offene, gesellige, enthusiastisch sowie mimisch und gestisch ausdrucksstarke Persönlichkeit, kommen Singles dieser Gruppe zum Beispiel mehr mit anderen Alleinstehenden in den Kontakt. Sie gehen in der Regel auch häufiger aus und erhöhen so ihre Chancen, jemanden kennenzulernen – ob für einen One-Night-Stand oder eine langjährige Beziehung. Im Gegensatz dazu stehen die eher in sich gekehrten, oft als schüchtern betitelten, introvertierten Zeitgenossen. Dadurch, dass sie eher schweigsam, ruhig und passiv durch das Leben gehen und einen Abend allein zuhause mit einem guten Buch meist einem geselligen Abend vorziehen, sind allein ihre Chancen, jemanden kennenzulernen kleiner. Aber auch vergebene Menschen, die eher als introvertiert gelten, haben im Schnitt seltener Sex, als ihre extrovertierten Mitmenschen, da sie ein weniger risikoreicheres Sexualverhalten an den Tag legen. 

Menschen mit dieser Persönlichkeit haben schlechteren Sex

Nur weil introvertierte Menschen weniger häufig Sex haben, als extrovertierte, heißt das noch lange nicht, dass sie währenddessen auch am wenigsten Spaß haben. Das haben laut den Ergebnissen der Untersuchung nämlich die Narzisten. Und nicht nur das, sie beklagten zudem mehr negative Emotionen im Zusammenhang mit Sex und generell mehr sexuelle Unzufriedenheit zu verspüren. Klingt für uns Laien erst mal komisch, denn die sind doch so von sich selbstüberzeugt und selbstverliebt, oder nicht? Das, was wir unter einem Narzisten im Volksmund verstehen, stimmt nicht so ganz, wenn man sich die wisschenschaftliche Definiton einmal genauer anschaut. Wir haben das nach dem Psychologen Hans Jürgen Eysenck getan und er beschreibt folgende Eigenschaften und Verhaltensweisen: Menschen mit einem hohem Neurotizismuswert neigen oft zur Nervösität, Unsicherheit und gar Traurigkeit und Melancholie, sind schnell reizbar, launisch und beinahe dauerhaft unzufrieden. Genau da ist der Knackpunkt! Wen man im Bett unmöglich glücklich machen kann, mit dem kann der Sex ja nur zu einem absoluten Reinfall werden…

Auch wenn es sich hier um eine reputable Studie handelt, in der die Beziehung zwischen Persönlichkeiten und Sexualität untersucht wurde, möchten wir noch erwähnen, dass unsere Merkmale zwar eine Rolle bei der Art und Weise spielen, wie wir mit Männern in Beziehung und damit auch irgendwann ins Bett gehen, aber sie sind bei Weitem nicht die einzigen Faktoren!

Noch mehr zum Thema Sex und Beziehung gibt es hier:
Sex: Diese positiven Dinge passieren, wenn du regelmäßig ein Schäferstündchen machst

Sexleben: Diese 5 Arten von Sex hat jeder in einer Beziehung

Themen