Lifestyle

Brüste: Diese Dinge passieren mit ihnen, wenn ihr mit BH schlaft

Von Jenny am Montag, 13. Januar 2020 um 10:59 Uhr

Selbst im Schlaf können sich einige Frauen nicht von ihrem BH trennen und tragen diesen sogar bei der Nachruhe. Was dann allerdings mit euren Brüsten passieren kann, haben wir für euch recherchiert.

Sobald die Haustür betreten wird, fliegt bei vielen Frauen der BH sofort in hohem Bogen in die Ecke, um sich in seinen eigenen vier Wänden rundum wohl und kein bisschen eingeengt zu fühlen. Andere Ladies hingegen wollen sich gar nicht von dem unterstützenden Kleidungsstück trennen, welches ihnen Sicherheit gibt und gerade einem großen Busen genügend Halt schenkt. Sogar beim Schlafen bleibt der BH angezogen oder wird beim kurzen Nap auf der Couch auch einfach mal vergessen. Da sich Gerüchte hartnäckigen halten, mit einem BH zu schlafen, führe über lang oder kurz zu Hängebrüsten, haben wir die Auswirkungen der Wäsche unter die Lupe genommen und verraten euch, was mit euren Brüsten passiert, wenn ihr sie nachts tragt. 

1. Druckstellen entstehen

Schon über den Tag hinweg merken wir oftmals, dass unser BH an manchen Stellen drückt und eng an unserem Körper sitzt. Gerade über die Nacht hinweg, kann das unterstützende Kleidungsstück in den unterschiedlichsten Schlafpositionen, die wir nun einmal nicht kontrollieren können, verrutschen und der Bügel einschneiden und schließlich zu unangenehmen Druckstellen führen, welche sogar die Ursache von Schwellungen und blauen Flecken sein können.

2. Zysten können verursacht werden

Tragen wir den BH über Nacht und schneidet dieser ein, sind es aber nicht nur optische Beeinträchtigungen, die unsere Brüste in Kauf nehmen müssen, auch der Lymphfluss unseres Körpers kann von der Wäsche abgeschnürt werden. Staut sich die Lymphflüssigkeit, kann dies schließlich sogar Zysten verursachen. Um dies zu verhindert, sollte wenn überhaupt ein bügelloser BH gewählt werden.

3. Brustmuskulatur kann geschwächt werden

In diesem Punkt gehen die Meinungen auseinander: Einige Experten sind nämlich der Ansicht, dass das Tragen eines BHs beim Schlafen die Brustmuskulatur schwächt, da der Busen nicht einmal die Möglichkeit bekommt, sich von allein zu halten, und die Muskeln gestärkt werden könnten. Die Folge kann schließlich eine erschlaffte Brust sein, die selbst mit verschiedenen Übungen nicht mehr trainiert werden kann.

© iStock

4. Bindegewebe und Brustmuskulatur werden geschützt

Wie erwähnt, sollen sich Experten in diesem Punkt aber nicht unbedingt einig sein und so existiert auch die Meinung, dass das Tragen eines BHs in der Nacht das Bindegewebe schont und die Brustmuskulatur geschützt wird. Widersprechen tun dieser Theorie aber vor allem Stimmen, die darauf hinweisen, dass der Busen gerade bei einer aufrechten Haltung und weniger im Liegen einer Unterstützung bedarf. Kann während des Schlafens aufgrund der Größe der Brüste oder anderen Faktoren wie einer Flüssigkeitsansammlung durch das Stillen nicht auf einen BH verzichtet werden, sollten lediglich Varianten ohne Bügel gewählt werden, sodass dieser nicht drücken oder einschneiden kann.

5. Brüste werden gequetscht

Nicht nur abhängig von eurer Schlafposition, sondern auch davon, ob ihr einen BH tragt oder eben nicht, können eure Brüste während der Bettruhe gequetscht werden. So kann sich die Wäsche auf Dauer zum einen auf die Form eures Busens auswirken, aber zum anderen auch dazu führen, dass euer Schlaf unter dem unbequemen Teil leidet und dieses euch um die wohlverdiente Auszeit bringt. 

Diese Lifestyle-News dürft ihr nicht verpassen:

Dieser BH von Triumph macht Frauen ab 50 das schönste Dekolleté

Diese Dinge passieren mit deinen Brüsten, wenn du keinen Sex mehr hast

Themen