Lifestyle

Vitamin-Mangel? Daran erkennst du, was dir fehlt!

Von Judith am Sonntag, 9. Dezember 2018 um 15:48 Uhr

Vitamine sind für unseren Körper lebenswichtig. Weil wir sie allerdings nicht selbst prouzieren können, kann es schon mal zu Mangelerscheinungen kommen. Woran du erkennst, welche wichtigen Vitamine deinem Körper fehlen und welche was du dagegen tun kannst, erfährst du hier...

Dass wir uns im Winter so häufig schlapp und müde fühlen, unsere Haut fahl wirkt und wir uns kaum motivieren können, liegt mitunter daran, dass wir in der dunklen Jahreszeit zu wenig Vitamin D bekommen. (Psst...was dagegen hilft, erfährst du hier!). Doch das "Sonnen-Vitamin" ist nicht das einzige Vitamin, auf das unser Körper angewiesen ist. Auch Eisen, Vitamin B7 oder Vitamin C braucht der Körper gerade im Winter. Das Problem: Wir können Vitamine nicht selbst produzieren, sondern müssen sie mit unserer Nahrung aufnehmen. Deshalb kann uns schon mal das ein oder andere wichtige Vitamin fehlen. Doch keine Sorge, denn schon mit einem Blick in den Spiegel kannst du erkennen, an welchen Vitaminen es in deinem Körper gerade mangelt. Auf welche Zeichen du dabei achten musst? Hier entlang...

 

1. Deine Augen sind geschwollen

Du bist eigentlich super ausgeschlafen, bist aber trotzdem müde, hast geschwollene Augen und spürst ein unangenehmes Druckgefühl? Dann könnte es daran liegen, dass du zu wenig Jod zu dir genommen hast. Mit jodiertem Salz sowie Meeresfrüchten und Milchprodukten kannst du dein Jod-Level aufpäppeln. Sollte sich deine anhaltende Müdigkeit aber auf Dauer nicht bessern, könnte das auf eine Erkrankung der Schilddrüse hindeuten und du solltest einen Arzt aufsuchen. 

2. Deine Haare sind sehr trocken

Im Winter, wenn draußen die Kälte und drinnen die Heizungsluft wütet, werden die Haare besonders beansprucht. Wenn du dann auch noch einen Biotin bzw. Vitamin B7-Mangel hast, dann wirken sie trocken und strohig. Außerdem bilden sich durch die Trockenheit auch Schuppen. Mit den richtigen Lebensmitteln wie Bananen, Erdnüssen, oder Haferflocken kannst du Abhilfe schaffen. 

3. Deine Mundwinkel sind eingerissen

Du siehst blass aus, vor allem und die Mundpartie? Deine Mundwinkel sind immer wieder eingerissen und dir ist manchmal schwindelig? Dann könnte das an einen Eisen-Mangel liegen. Denn das Spurenelement ist im Körper für die Zellbildung zuständig und sorgt dafür, dass unser Blut ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Vor allem Vegetarier und Veganer leiden häufig an Eisen-Mangel, weil rotes Fleisch der beste Eisenlieferant ist. Alternativ helfen eisenreiche Lebensmittel wie Bohnen, Spinat, oder Hülsenfrüchte. 

4. Dein Zahnfleisch blutet

Jetzt im Winter ist Vitamin C besonders wichtig. Es unterstützt unser Immunsystem und stärkt die körpereigene Abwehr. Fehlt es, können Krankheitserreger einfacher unseren Körper befallen. Ein Anzeichen dafür ist blutendes Zahnfleisch. Vitamin C lässt sich jedoch leicht durch die richtigen Lebensmittel wieder aufstocken, zum Beispiel durch Paprika, Grünkohl oder Brokkoli sowie Zitrusfrüchte wie Orangen und Zitronen. 

5. Du siehst blass aus

Dass unsere Haut im Winter durch die verringerte UV-Strahlung an "Farbe" verliert, ist ganz normal. Wenn du beim Blick in den Spiegel aber feststellst, dass du außergewöhnlich blass aussiehst, dann könnte ein Mangel an Vitamin B12 dahinterstecken. Auch andauernde Müdigkeit und Abgeschlagenheit sind ein Indiz für zu wenig Vitamin B12. Es kommt allerdings nur in geringen Mengen in Lebensmitteln wie Obst und Gemüse vor. Veganer leiden daher besonders häufig an Vitamin B12-Mangel. Fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut und Bier können helfen, aber auch Milch und Joghurt sind zu empfehlen, sie enthalten einen Anteil an Vitamin B12.

Diese Lifestyle-News dürften euch ebenfalls interessieren:

Winkearme wegtrainieren: So straffst du deine Arme

So überlebst du den Winter wie eine echtes Scandi-Girl

Falten bekämpfen: Diese Lebensmittel machen dich jünger