Lifestyle

Joggen: Deshalb solltest du auf keinen Fall jeden Tag laufen gehen – laut Experten

Von Inga am Mittwoch, 6. Mai 2020 um 12:29 Uhr

Um uns in der Qurantäne fit und bei Laune zu halten, gehört Joggen derzeit für viele Menschen zum täglichen Ausgleich. Doch Vorsicht: Die folgenden Dinge können passieren, wenn du wirklich jeden (!) Tag laufen gehst.

Um sich fit zu halten und eine Auszeit vom Arbeitsalltag zu schaffen, gilt Joggen als beliebtes Cardio-Training vieler Menschen – denn nicht nur kommt man an die frische Luft, auch kommt der gesamte Körper in Bewegung und man tut etwas Gutes für seine Gesundheit, wie Lunge und Herz. Welche Vorteile das regelmäßige Joggen mit sich bringt, haben wir daher bereits ausgemacht, wozu die Steigerung der Libido, besserer Schlaf und ein gutes Körpergefühl gehören. Ein weiterer Pluspunkt: Während des Joggens werden Glückshormone wie Endorphine, Serotonine und Dopamine ausgeschüttet, was allerdings auch dazu führen kann, dass wir regelrecht nach dem Laufen süchtig werden, sodass sich einige tagtäglich in ihr Jogging-Outfit werfen. Und genau dies sehen Experten als Problem an, denn wer auf ein tägliches ausgiebiges Cardio-Training setzt, kann damit sogar seine Gesundheit gefährden. Was genau mit deinem Körper passieren kann, wenn du es mit dem Joggen übertreibst, verraten wir dir jetzt.

1. Du bist gestresst

Während die gelegentliche Runde um den See nach der Arbeit zum Stressabbau beitragen kann, bewirkt zu exzessives Joggen genau das Gegenteil: Der Körper empfindet das Cardio-Training als Stress und der Cortisol-Spiegel im Blut steigt an, was viele negative Auswirkungen mit sich bringen kann. Experten empfehlen daher, nicht länger als 45 Minuten joggen zu gehen und sich zwischendurch mal ein bis zwei Tage Pause zu gönnen.

2. Du hast Heißhungerattacken

Ein weiterer Nebeneffekt des zu häufigen Joggens, der uns gar nicht gefällt, sind lästige Heißhungerattacken. Denn wenn unser Körper unter Stress gerät, wie gerade erklärt, hat er das Ziel, Fettreserven für schlechtere Zeiten anzulegen. Übertreibst du es also mit dem Cardio-Training, ist es nicht unwahrscheinlich, dass du danach plötzlichen Hunger auf Süßes und Fettiges verspürst, was natürlich kontraproduktiv ist, wenn du gerade Sport gemacht hast. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Milena Karl (@milena.karl) am

3. Du baust Muskeln ab

Im Gegensatz zum Krafttraining mit Gewichten, wobei es um wenige, intensive Wiederholungen geht, die die Muskeln beanspruchen, kann es beim täglichen Cardio-Training passieren, dass sich die Muskeln nicht regenerieren können, wodurch Muskelmasse abgebaut wird. Wer hingegen Muskeln aufbauen möchte, der sollte besser auf andere Sportarten wie Gewichteheben, Body Pump oder auch Schwimmen setzen. 

4. Du wirst schneller krank

Eine weitere logische Schlussfolge: Durch den entstandenen Stress durch zu exzessives oder häufiges Joggen sind wir anfälliger für Krankheitserreger. Auch können dadurch Entzündungsprozesse im Körper begünstigt werden. Zahlreiche Untersuchungen und Studien haben sich bereits mit der Auswirkung von Stress auf das Immunsystem befasst und alle kamen zu demselben Ergebnis: Wer dauerhaft gestresst ist, wird eher krank, da Viren, Bakterien und Keime weniger Gegenwehr haben.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Caroline Daur (@carodaur) am

5. Du nimmst zu

Mit diesem Nebeneffekt würden wohl die wenigsten rechnen: Auch eine Gewichtszunahme kann die Folge von durch zu viel Sport entstandenen Stress sein. Denn stressen wir uns, gerät auch unser Stoffwechsel ins Stocken, wodurch es passieren kann, dass wir zunehmen. Wer durch Joggen Abnehmen möchte, der sollte besser nur alle zwei bis drei Tage laufen gehen und zusätzlich auf andere Sportarten setzen, die unterschiedliche Muskelgruppen beanspruchen.

Das solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen:

Abnehmen: Dieses Gemüse verhindert laut Studie, dass eure Pfunde purzeln

Schlanke Frauen: Diese Dinge machen sie alle direkt nach dem Aufstehen

Themen