Lifestyle

Abnehmen: Dieses Gemüse verhindert laut Studie, dass eure Pfunde purzeln

Von Svenja am Mittwoch, 22. April 2020 um 16:16 Uhr

Obwohl ihr wirklich darauf achtet, hauptsächlich Gemüse zu essen und sogar Sport macht, wollen eure Kilos einfach nicht weichen: Wir verraten euch, an welchem Gemüse es liegen kann, weil es verhindert, dass ihr abnehmt.

Wir haben es schon früh gelernt: Gemüse ist gesund. Es tut unserem Körper gut, enthält wichtige Vitamine und – für uns am wichtigsten – hilft uns beim Abnehmen. Fast alle Diäten, die wir schon ausprobiert haben, und das waren tatsächlich einige, hatten Gemüse als Grundlage. Das war für uns auch immer logisch und nachvollziehbar: Es hat viel Volumen, sättigt uns und wir können quasi unendlich viel davon essen, ohne zuzunehmen, weil es super wenig Kalorien hat. Ein richtiges Wundermittel also. Dachten wir. Denn jetzt haben wir herausgefunden, dass es Gemüsesorten gibt, die uns nicht nur nicht beim Abnehmen unterstützen, sondern uns tatsächlich daran hindern. Sie könnten sogar der Grund sein, warum schon einige unserer Diäten gescheitert sind. Wir verraten euch, was es damit auf sich hat, auf welches Gemüse ihr in Zukunft besser verzichtet und warum ihr diese Sorten vermeiden solltet.

Dieses Gemüse verhindert, dass ihr abnehmt

Besonders jetzt, wo die Temperaturen wieder ansteigen, und wir bald in unserem Bikini eine top Figur machen wollen, ist es uns wichtig, auf unsere Ernährung zu achten. Eigentlich hatten wir auch das Ziel, bis zum Sommer noch das ein oder andere Kilo zu verlieren. Daher essen wir momentan extrem gesund und viel Gemüse, doch irgendwie wollen die Pfunde einfach nicht verschwinden. Wissenschaftler der Harvard Universität haben jetzt in einer Studie herausgefunden, dass bestimmte Gemüsesorten uns tatsächlich daran hindern können, abzunehmen. Sie sind zwar nicht weniger gesund, aber verhindern, dass wir uns den Traum vom Bikinibody erfüllen können. Doch um welches Gemüse handelt es sich? Zu den besagten Sorten zählen Mais, Kartoffeln, Bohnen und Erbsen. Wir waren darüber mindestens genauso verwundert, wie ihr es jetzt wohl seid und haben uns gefragt, was dieses Gemüse von anderem unterscheidet.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Anja ✺ human being (@byanjushka) am

Die Antwort ist, dass diese Sorten extrem viel Stärke beinhalten. Stärke ist ein Mehrfachzucker und daher treiben stärkehaltige Lebensmittel, und damit eben auch diese Arten von Gemüse, unseren Blutzuckerspiegel ruckartig in die Höhe. Genauso schnell, wie er angestiegen ist, fällt er danach jedoch auch wieder ab, was bei uns nur eine kurze Sättigung und Heißhungerattacken auslöst. Zusätzlich gehört Stärke zu den Kohlenhydraten – essen wir diese, muss der Körper sie direkt verwerten und stoppt unsere Fettverbrennung, was uns wiederum beim Abnehmen hindert. Auch wenn diese Sorten nicht weniger gesund sind und wir sie nicht komplett von unserem Speiseplan streichen müssen, sollten wir vermehrt auf andere Gemüsesorten wie Rosenkohl, Blumenkohl oder Brokkoli setzen. Diese enthalten, im Gegensatz zu den stärkehaltigen Lebensmitteln, viele Ballaststoffe, was zu einer langfristigen Sättigung bei uns führt und uns die Diät extrem erleichtert.

Das solltet ihr ebenfalls nicht verpassen:

Abnehmen: Riecht ihr an diesem Lebensmittel, purzeln die Pfunde im Nu

Low Sugar-Diät: Mit dieser Methode purzeln die Pfunde im Nu