Lifestyle

Kartoffeln: Das passiert mit deinem Körper, wenn du sie mehrmals die Woche isst

Von Inga am Freitag, 4. Oktober 2019 um 14:44 Uhr

Für viele Menschen gelten sie als Grundnahrungsmittel und landen daher gleich mehrmals die Woche auf dem Speiseplan. Welche Auswirkungen es auf deinen Körper haben kann, wenn du mehrmals die Woche Kartoffeln isst, haben wir herausgefunden und verraten wir dir jetzt…

Die Kartoffel gehört besonders im Herbst zu den beliebtesten Knollen und landet bei vielen Menschen gleich mehrmals die Woche, wenn nicht sogar täglich, auf dem Speiseplan. Und das aus gutem Grund, denn sie lassen sich nicht nur auf unterschiedliche Weise servieren und als Ofen-Variante mit Quark, als selbstgemachte Pommes, als Beilage mit frischem, saisonalem Gemüse oder als Auflauf zubereiten, sie haben aufgrund ihrer vielfachen enthaltenen Nährstoffe auch positive Effekte auf unseren Körper und unsere Gesundheit. Besonders wer auf eine schlanke Linie Wert legt, kann sich an der Kartoffel zureiche bedienen, die als echter Schlankmacher bekannt ist – welche weiteren Auswirkungen es auf deinen Körper haben kann, wenn du regelmäßig auf die runden Knollen in deiner Ernährung setzt, haben wir genauestens recherchiert und erfährst du jetzt.

1. Du verlierst Gewicht 

Kartoffeln sind mit 69 Kalorien pro 100 Gramm sehr kalorienarm, denn sie bestehen zu 80 Prozent aus Wasser. Wer also ein paar überschüssige Pfunde loswerden möchte, der sollte mehrmals die Woche auf den Klassiker unter den Lebensmitteln setzen und diesen idealerweise gekocht in Kombination mit Magerquark verspeisen. Das Praktische an Kartoffeln: Aufgrund ihrer enthaltenen Stärke halten sie lange satt und verhindern Heißhungerattacken, womit sie sich ideal eignen, um langfristig abzunehmen. Die in der Knolle enthaltenen Nährstoffe – wie Magnesium, Eisen, Eiweiß und zahlreiche Vitamine – wirken sich außerdem positiv auf den Stoffwechsel aus, wodurch die Fettverbrennung in Gang gesetzt wird. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Fanny Frey (fannythefoodie) (@fannythefoodie) am

2. Deine Verdauung kommt in Schwung 

Innerlich angewendet hilft Kartoffelbrei bei Magen-Darmbeschwerden und bei Durchfall. Besonders aus rohen Kartoffeln frisch gepresster Saft lindert rasch durch Magensäure verursachte brennende Schmerzen, wie auch eine Studie belegen konnte. Um Sodbrennen zu lindern, solltest du morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Zubettgehen jeweils ein Glas davon trinken. Die in der Knolle enthaltenen Ballaststoffe wirken sich zudem positiv auf die Verdauung aus und setzen diese in Gang, empfohlen werden dabei mindestens 30 Gramm pro Tag. 

3. Dein Abwehrsystem wird gestärkt

Kartoffeln sind reich an Vitaminen: So deckt eine Portion (ca. drei bis vier mittelgroße Knollen) mehr als die Hälfte des Tagesbedarfs an Vitamin C. Dazu kommen die Vitamine B1, B2 und B6, die allesamt wichtige Aufgaben im Stoffwechsel übernehmen und das Immunsystem stärken. Einige der enthaltenen Stoffe sollen den Menschen möglicherweise sogar vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs schützen können, während andere Bakterien, Viren und Pilze bekämpfen, gegen Entzündungen wirken und die Immunreaktionen des Körpers positiv beeinflussen. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von EAT THIS! / Vegan Foodblog (@eatthisorg) am

4. Dein Alterungsprozess kann verlangsamt werden

Ein weiterer Pluspunkt, der besonders uns Ladies freuen dürfte: Kartoffeln sind reich an Antioxidantien, wobei es sich um sekundäre Pflanzenstoffe (z. B. Flavonoide, Anthocyane, Kukoamine, Carotinoide etc.) handelt, die entzündungshemmend und antioxidativ wirken, also oxidativen Stress reduzieren. Damit verhindern sie Zellschäden, senken das Krebs- und allgemeine Erkrankungsrisiko und können sogar den Alterungsprozess hemmen. Wer also konsequent auf eine Ernährung mit vielen Antioxidantien achtet, der profitiert in späteren Jahren noch davon. 

5. Sie wirken entschlackend

Das in der Kartoffel enthaltene Kalium leitet überflüssiges Wasser aus dem Körper, was sich schnell auf der Waage bemerkbar macht. Besonders im Sommer, wenn wir zu Wassereinlagerungen neigen, kommt uns dies zugute. Wichtig ist dabei, dass die Kartoffeln ohne Salz zubereitet werden. Wer unter starken Wasseransammlungen in Beinen, Händen oder sogar im Gesicht leidet, sollte allerdings besser einen Arzt aufsuchen. Was außerdem helfen kann, die lästigen Einlagerungen loszuwerden, erfährst du hier.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Fanny Frey (fannythefoodie) (@fannythefoodie) am

Weitere Tipps rund um Ernährung findet ihr hier…

Abnehmen: Das Trend-Getränk Honigwasser lässt die Pfunde richtig Purzeln

Laut Studie: So nimmst du mit dem 90-Minuten-Trick ab – ganz ohne Verzicht