Lifestyle

Office Goals: 10 Tipps, wie du dich an deinem Schreibtisch wohler fühlst

Von Frederika am Montag, 5. Februar 2018 um 19:36 Uhr

Verabschiede dich von Stress, Chaos und Co.: Mit unseren Tipps wird dein Schreibtisch bald zu deinem Lieblingsplatz…

Das Papier häuft sich, das Telefon klingelt nonstop und beinahe minütlich flattert eine neue Mail in unser Postfach – der Arbeitsalltag kann wirklich überfordernd sein! Schlechte Laune steht guten Leistungen im Weg, der Stress wirkt sich negativ auf unsere Gesundheit aus und die Urlaubstage reichen einfach nicht aus, um wieder Balance ins Leben zu bringen. Dabei gibt es ganz einfache Maßnahmen, die auch den Arbeitsalltag erträglich, ja sogar angenehm machen können: Alles, was du für einen erhöhten Wohlfühlfaktor am Arbeitsplatz tun musst, ist, deinen Schreibtisch und dein Büro genauer unter die Lupe zu nehmen. Wir verraten dir zehn kleine Tipps mit großer Wirkung, die dein Office schon bald in deinen Lieblingsort verwandeln könnten… 💪🏼😍

1. Verleih deinem Schreibtisch eine persönliche Note

Dein Arbeitsplatz ist nicht nur irgendein Schreibtisch, sondern es ist dein Schreibtisch! Es ist deshalb wichtig, ihm eine persönliche Note zu verleihen, zum Beispiel durch ein Bild deiner Liebsten, die Lieblingstasse von zuhause oder einen Glücksbringer. Dadurch fühlst du dich gleich viel wohler, denn vertraute Dinge beruhigen, schaffen Gemütlichkeit und lassen dich so besser mit Stress umgehen.

2. Organisiere dich

Es gibt nichts schlimmeres, als einen chaotischen Arbeitsplatz, auf dem du wichtige Dokumente nicht mehr wiederfindest und dein To-Do-Stapel größer zu sein scheint, als du selbst. Versuche, mit kleinen Anschaffungen Ordnung in dein Chaos zu bringen: Sortiere deine Unterlagen thematisch oder nach Priorität in verschiedene Stehordner ein und schreibe dir eine Liste, die zentral auf deinem Schreibtisch liegen sollte und dir so hilft, deine Gedanken zu strukturieren. 📝

Schreibe dir Listen, um deinen Arbeitsalltag zu strukturieren

3. Lass die Natur herein

Pflanzen im Büro machen nicht nur im Design eine Menge her, sondern verbinden dich mit der Natur, von der dich deine Office-Wände eigentlich trennen. Sobald deine Augen das Grün einfangen, denkt dein Gehirn an frische Luft, Wald, Wiesen und Entspannung. Der Gedanke an die Welt, die dir neben der Arbeit offensteht, macht deine Aufgabe leichter erträglich und beugt so übermäßigem Stress vor. 🌿

4. Lass dich inspirieren

Oft ist unser Arbeitsalltag von bestimmten Abläufen geprägt, an die wir uns gewöhnen und die unsere Kreativität mindern. Um dich aus diesem Kreislauf zu befreien, ist es wichtig, Inspiration an deinen Schreibtisch zu bringen. Ob es dein Lieblingsmagazin ist, oder ein Browser-Tab mit Bildern, die dich motivieren, produktiv zu sein – finde etwas, was die Liebe für deinen Job jedes Mal neu entflammen lässt, wenn du es ansiehst!

5. Bleib in Bewegung

Da wir einen Großteil unseres Lebens am Arbeitsplatz verbringen, ist es umso wichtiger, auch dort für uns selbst zu sorgen. Oft fehlt es uns im Büro an Bewegung und das kann sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken. Versuche deshalb, Bewegung in deinen Arbeitsalltag zu integrieren. Dafür könntest zum Beispiel statt dem Fahrstuhl die Treppen benutzen, deinen Drehstuhl gegen einen Gymnastikball tauschen oder gar versuchen, im Stehen zu arbeiten. Das bringt deinen Kreislauf in Schwung und lässt dich frisch im Kopf bleiben – da ist das Arbeiten gleich viel angenehmer. 

6. Belohne dich selbst

Egal, ob es für eine gute Leistung oder einen besonders schlechten Tag ist – auf deinem Schreibtisch sollte immer Platz für eine kleine Belohnung sein, die deine Motivation steigert oder sie gar oben hält. Schoki, Gummibärchen und Co. sind völlig in Ordnung, schließlich soll es dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern.  🍫 Der beste Snack sind allerdings Nüsse, die deinen Körper auch gleich noch mit gesunden Fetten und Proteinen versorgen.

Belohne dich nach getaner Arbeit mit einem leckeren Snack oder einem Stück Kuchen

7. Bespiele deine Sinne – auf die richtige Art und Weise

Beleuchtung, Gerüche und Geräusche spielen eine wichtige Rolle, wenn es um das Wohlfühlen am Arbeitsplatz geht. Du solltest deshalb auf das achten, was für deine Sinne am besten ist, um dich produktiv arbeiten zu lassen. Sorge dafür, dass dein Arbeitsplatz ausreichend beleuchtet wird und die Wärme des Lichtes dich nicht stört. Du kannst außerdem auf belebende Gerüche wie Zitrusöle zurückgreifen, um deine Aufmerksamkeit zu steigern. Wichtig ist auch die Geräuschkulisse an deinem Arbeitsplatz: Wenn dich etwas stört, schließe ruhig die Tür oder setze dir Kopfhörer auf und spiele stattdessen ruhige Musik, bei der du dich konzentrieren kannst. Hier gilt es, Maßnahmen zu finden, die für dich funktionieren, also probiere ruhig ein bisschen herum.

8. Arbeite ergonomisch korrekt

Es gibt ergonomische Faktoren, die deine Produktivität steigern können und deine Gesundheit positiv beeinträchtigen können: Achte darauf, dass die Höhe deines Stuhls so eingestellt ist, dass deine Füße flach auf dem Boden stehen. Deine Handgelenke sollten nicht geknickt, sondern ganz entspannt und gerade sein, wenn du die Tastatur bedienst. Der Bildschirm sollte zwischen 50 und 100 Zentimeter von deinen Augen entfernt stehen, und dein Blick sollte sich mittig auf ihn richten. So entspannst du Körper und Augen und gehst auch nach einem langen Tag noch halbwegs entspannt nachhause.

9. Dekorieren erlaubt!

In der Dekoration deines Arbeitsplatzes treffen Inspiration und die persönliche Note aufeinander: Mache deinen Schreibtisch zu einem Ort, an dem du dich wohlfühlst. Investiere in Stifte und Office-Accessoires, die dir gefallen und bring ruhig mal einen Blumenstrauß mit. Finde kleine Dinge, die dich glücklich machen, wenn du sie benutzt oder dein Blick auf die fällt – die richtige Einrichtung kann eine Menge verändern und dich auf ganz neue Art und Weise motivieren.

Dekoriere deinen Schreibtisch für mehr Motivation

10. Sei nicht perfektionistisch

Perfektionismus hat am Arbeitsplatz nichts verloren – zumindest dann nicht, wenn es darum geht, dein Büro so einzurichten, dass du dich wohlfühlst. Ein wenig Chaos lässt sich wohl nie vermeiden und es wird immer "die Ecke" geben, die du gar nicht anschauen magst, weil sie unordentlich ist oder du sie mit Stress in Verbindung bringst. Doch gerade dieser Perfektionismus steigert deinen Stress umso mehr, also probiere diese Tipps einfach aus und nehme so viele Änderungen an deinem Schreibtisch vor, wie es braucht, damit du dich wohlfühlst. Entspannung am Arbeitsplatz – das geht nicht über Nacht, aber mit unserer Hilfe ein wenig schneller. 🙈

Dir hat der Artikel gefallen? Willkommen im GRAZIA-Cosmos ♥ Schenk uns dein LIKE und wir versorgen dich mit noch mehr GRAZIA auf Facebook!