Lifestyle

Wechseljahre: Dieser Kaffee-Fehler bremst die Fettverbrennung

Von Marvena.Ratsch am Freitag, 20. August 2021 um 12:11 Uhr

Kaffee ist für viele ein Retter in der Not, wenn das Energielevel mal wieder auf seinem Tiefpunkt ist. Allerdings sollten Frauen in den Wechseljahren einen ganz bestimmten Fehler im Umgang mit dem Drink vermeiden, da dieser die eh schon träge Fettverbrennung noch stärker bremsen würde...

Ihr seid auf der Suche nach den besten Amazon-Deals? Wir haben sie für euch ausfindig gemacht und verraten euch, welche Lieblinge ihr euch nicht entgehen lassen könnt! 🛍 

Die Wechseljahre können ziemlich belastend sein, schließlich bringt die hormonelle Umstellung bei Frauen mittleren Alters eine Vielzahl an unangenehmen Begleiterscheinungen wie Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Libidoverlust, Haarausfall oder Gewichtsprobleme mit sich. Zudem kommt noch die allgemeine Müdigkeit hinzu, welche durch die körperliche Belastung des sinkenden Östrogenspiegels entsteht. Wenn wir dann mal wieder in einem solchen Energietief stecken, kommt eine Tasse Kaffee genau richtig, um die schlappen Lebensgeister zu wecken. Zwar bekämpfen wir damit das Symptom und nicht die Ursache, doch für den Moment reicht dieser Effekt schließlich aus. Allerdings solltet ihr Vorsicht bei der Zubereitung des herben Drinks walten lassen, denn dabei kommt es ganz schnell zu einem Fehler, welcher eine andere Baustelle in der Menopause negativ beeinflusst. Die Rede ist von der eh schon trägen Fettverbrennung, die von dem Fauxpas zusätzlich gebremst wird.

Diese tagesaktuellen Angebote solltet ihr nicht verpassen:

Ein Kaffee-Fehler, der in der Menopause die Fettverbrennung hemmt

Moment mal, soll Kaffee die Fettverbrennung nicht eigentlich ankurbeln? Ja, das ist richtig, jedoch kommt es darauf an, wie das Heißgetränk angerichtet wird. Während der Drink als schwarze Variante durchaus ein wirksames Mittel im Kampf gegen unerwünschte Kilos an Bauch, Hüfte und Po ist und das darin enthaltene Koffein die körpereigenen Fettstoffwechselvorgänge sowie die Thermogenese anregt, wodurch der Energieverbrauch gesteigert wird, schleicht sich bei den meisten von uns bei der täglichen Zubereitung ein Fehler ein, der diese Wirkung zunichtemacht. Denn seien wir mal ehrlich: Wer trinkt das bittere Getränk unbedingt pur? Mit etwas Milch, Süße und Sahne schmeckt das Ganze doch gleich viel besser... Allerdings sorgen diese kalorienreichen Ingrediens wegen ihres hohen Fett- und Zuckergehaltes dafür, dass der Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellt, was letztendlich dazu führt, dass die Fettverbrennung noch mehr gebremst wird. Nicht unbedingt ein gewünschter Effekt, wenn man sowieso schon mit Gewichtsproblemen aufgrund der hormonellen Umstellung in der Menopause zu kämpfen hat. Die Lösung: Wer kein Fan von schwarzem Kaffee ist und trotzdem etwas Geschmack in dem Drink braucht, kann da beispielsweise lieber mit Sojamilch, Zimt oder Honig nachhelfen. 


©Photo by Nathan Dumlao on Unsplash

Diese Lifestyle-Artikel könnten dich auch interessieren:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.