Beauty

Anti-Aging: Diese Fehler bei der Hautpflege sollten alle Frauen ab 40 vermeiden

Von Marvena.Ratsch am Sonntag, 5. April 2020 um 12:00 Uhr

Je älter wir werden, desto anspruchsvoller wird auch die Haut. Dementsprechend sollte auch der täglichen Hautpflege eine größere Rolle zugeteilt werden. Doch aufgepasst: Diese Fehler sollten dabei unbedingt vermieden werden!

Für einen strahlenden und faltenfreien Teint ist eine optimal auf die Haut abgestimmte Pflege das A und O. Vor allem in den 40ern – wenn die Haut ihre Spannkraft aufgrund der nachlassenden Hyaluronsäure- und Kollagenbildung sowie den hormonellen Schwankungen verliert – sollten wir den Teint mit reichhaltigen Pflegeprodukten verwöhnen. Während eine feuchtigkeitsspendende Tagescreme die ideale Grundlage bildet, sollten wir der Haut auch mithilfe intensiverer Treatments wie Seren oder Masken eine Extraportion Feuchtigkeit zukommen lassen und gleichzeitig die körpereigene Produktion von Hyaluron und Kollagen fördern. So können wir bestehende Falten zumindest ein wenig mildern und der Entstehung Neuer etwas entgegenwirken. Allerdings sollten wir bei unserer Beauty-Routine auch Vorsicht walten lassen. Es können sich nämlich ganz schnell mal Fehler einschleichen, die dafür sorgen, dass der Teint nicht optimal versorgt wird und Falten so schneller entstehen, als uns lieb ist. 👀

1. Mit Make-Up schlafen

Eines der wohl schlimmsten Dinge für die Haut ist es, wenn wir am Abend die Reinigung auslassen und mit den Resten des Make-ups ins Bett gehen. Über Nacht verstopfen Foundation, Concealer und Puder nämlich die Poren und sorgen dafür, dass sich diese mit der Zeit vergrößern. Zudem können dadurch freigesetzte freie Radikale die Hautzellen schädigen, sodass die Produktion von Kollagen noch einmal zusätzlich gemindert wird. So sind Falten vorprogrammiert. Wenn das nicht ein überzeugender Grund ist, um jeden Abend zu einer sanften Reinigung, wie den glättenden Reinigungstüchern von Yves Rocher, welche wir über Amazon für circa 6 Euro ergattern können, zu greifen?!


©ISTOCK

2. Die falschen Inhaltsstoffe

Bevor Frauen in den 40ern einfach eine x-beliebige Tagescreme aus den Regalen der Drogerie fischen, sollten sie lieber einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen. Während unsere Haut uns die Nutzung von Beauty-Produkten mit Parabenen, Silikonen und Co. in den 20ern noch verziehen hat, sieht es in den 40ern anders aus. Produkte mit diesen Inhaltsstoffen legen sich zwar auf die Haut und hinterlassen ein besonders geschmeidiges Gefühl, doch gleichzeitig sorgen die synthetischen Zusätze dafür, dass die Haut nicht atmen kann. Dies führt wiederum dazu, dass die Haut spröde wird und sich nicht regenerieren kann. Die perfekte Grundlage für die Entstehung neuer Falten. 😳

3. Augencreme vergessen

Die Partie unter den Augen ist ganz besonders empfindlich. Die dünne Haut fällt der Bildung von Falten als Erstes zum Opfer und benötigt eine ganz andere Pflege als der Rest des Gesichtes. Daher sollten wir auch auf keinen Fall eine spezielle Augencreme in unserer Beauty-Routine vergessen. Dies hat zwei Gründe: Zum einen wird die Partie bei der Verwendung einer herkömmlichen Tagescreme bereits beim Einmassieren vernachlässigt und zum anderen enthält dieses Treatment auch nicht die Pflegestoffe, welche optimal auf den Bereich abgestimmt sind. So können sich feine Linien sehr schneller bemerkbar machen. Nutzen wir dagegen jeden Tag eine Augencreme, die zusätzlich auch mit einem Lichtschutzfaktor versehen ist, können wir die Hautalterung und dunkle Schatten effektiv vorbeugen.

© ISTOCK

4. Die falsche Reihenfolge

Kaum zu glauben, allerdings kann die falsche Reihenfolge bei der Hautpflege ebenfalls einen negativen Effekt auf den Teint haben. Halten wir uns nicht an den Leitsatz "Pflegeprodukte mit leichten Texturen gehören immer unter Treatments mit schwereren Texturen", dann können die Inhaltsstoffe der einzelnen Produkte nicht optimal wirken, sodass beispielsweise die Poren nicht optimal verfeinert werden oder die Falten nicht so geglättet werden, wie man sich es erhofft. Die ideale Reihenfolge: Reinigung, Serum, Augencreme, Tagespflege und dann das Make-up.

5. Die Wirkung von Hyaluron unterschätzen

Manche Inhaltsstoffe sind in Sachen Anti-Aging deutlich wirkungsvoller als andere. Zu diesen Stoffen gehört vor allem Hyaluronsäure, weshalb diese auch nicht unterschätzt werden und in der Hautpflege vernachlässigt werden sollte. Treatments mit dem körpereigenen Stoff sorgen nämlich dafür, dass die Hyaluron-Depots im Bindegewebe wieder aufgefüllt werden. Dadurch kann die Haut besser mit Feuchtigkeit versorgt werden und das gesamte Erscheinungsbild wirkt wieder praller. Mithilfe eines Serums, wie dem Hyaluron-Serum mit Q10 und Vitamin C von Marie Jardin, welches 24 Euro kostet, und/oder eine Tagespflege, wie beispielsweise die "Hyaluron 2.0 Face Cream" von Alcina, können wir Falten also äußerst wirksam bekämpfen, sodass unser Teint jugendlich-frisch strahlt.✨

Diese Artikel solltest du auf keinen Fall verpassen:

Diese alltäglichen Angewohnheiten verursachen Mitesser, Pickel und Co.

Anti-Aging: Diese Fehler bei der Augenpflege lassen euch schneller altern