Beauty

Hacked Bob: Diese Kurzhaarfrisur tragen alle Frauen mit dünnem Haar im Frühjahr

Von Julika am Montag, 22. Februar 2021 um 17:45 Uhr

Die Suche nach dem idealen Hairstyle für deinen anstehenden Friseurbesuch stresst dich etwas? Dann haben wir genau den richtigen Trend für dich, der nicht nur simpel ist, sondern auch unglaublich viel Volumen verspricht.

Kurz vor der Öffnung der Friseure steigt nicht nur die Vorfreude darauf, endlich wieder eine gratis Kopfmassage und leuchtende Highlights verpasst zu bekommen, sondern auch die Länge der angesagten Haarschnitte auf unserer Wunschliste, die wir im Zuge dessen gerne ausprobieren würden. Das Problem: Wir haben alle bekanntlich nur einen Kopf und müssen uns demnach kurz vor dem großen Moment entschieden, welcher Schnitt es letztendlich werden soll. Neben der Haargesundheit – hat die Mähne während des Lockdown Spliss bekommen oder nicht – spielt auch die Dichte des Schopfes dafür eine wichtige Rolle. Insbesondere Frauen mit dünnem und feinem Haar wissen nämlich: Fiselige Spitzen können auch jede noch so angesagte Frisur vermiesen. Doch keine Sorge, wir haben einen Trend-Schnitt gesichtet, der auf unnötig ausdünnendes Chichi verzichtet und stattdessen mit massig Volumen überzeugt. Wir verraten, welcher Style diese ideale Lösung für das After-Corona-Dilemma im Frühling bietet und ganz sicher jede Frau mit einer dünnen Mähne überzeugt.

Diese Artikel zum Thema "Haare" könnten dich auch interessieren:

Diese Kurzhaarfrisur steht allen Frauen mit feinem Haar

Bei Kurzhaarfrisuren bildet sich in deinem Kopf ganz automatisch der Begriff "Bob"? Dann wird es dich nicht verwundern, dass es sich auch bei dieser Art der Trendfrisur um eine Form des Shortys handelt. Und zwar eine mit handfesten Argumenten. Der "Hacked Bob" (dt. gehackter Bob) fällt nämlich nicht nur durch seinen leicht martialischen Namen auf – keine Sorge, die Mähne wird nicht wirklich abgehackt – sondern vor allen Dingen durch seinen unkonventionellen Style. Während ein Shaggy beispielsweise nämlich mehrere akkurate Handgriffe und vor allem viel (!) Masse bedarf, zaubert der "Hacked Bob" durch seine scharfe Kante auf Kinnhöhe auch etwas weniger auf dem Kopf Volumen. Das Besondere: Bei diesem Schnitt wird alles bewusst kantig geschnitten, ganz egal ob Haupthaar oder Pony. Dabei wirkt der puristische Cut jedoch alles andere als grob. Vielmehr hat die Variante einen coolen und vor allem selbstsicheren Flair.

Darum tragen alle den "Hacked Bob" im Frühling

Dass du im aktuellen Frühling vielleicht aufgrund deiner langen Friseurabstinenz an deinem zarten Härchen gezweifelt hast, erahnt mit diesem Schnitt übrigens garantiert niemand. Damit der Trend-Bob seinen minimalistischen Charakter nämlich behält, dürfen die Haare gerne genauso liegen wie sie sind. Ob glatt und sleek nach hinten gegelt oder messy und mit ordentlich Bewegung im Pony, mit dieser Frisur heißt es "bye bye" Zwang und "hallo" natürliche Eleganz. Die unbekümmerte Geradlinigkeit erhebt den Schnitts nämlich mit jedem Styling – und jeder Haartextur – in den Himmel der Trend-Frisuren und bietet vor allem mit der ersten zarten Frühlingbrise eine erfrischende Typveränderung.

Diese Beauty-News darfst du nicht verpassen:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.