Lifestyle

Baden: Diese ekligen Dinge tun Männer heimlich währenddessen

Von Celina am Mittwoch, 24. März 2021 um 17:59 Uhr

Wir haben Mäuschen gespielt und wissen, welche ekeligen Dinge Männer heimlich in der Badewanne tun…

Nichts geht über ein entspanntes Bad nach einem stressigen Tag, in dem alle Sorgen weggespült werden. Frauen erledigen in der Badewanne noch so einiges nebenbei wie beispielsweise eine Gesichtsmaske auftragen oder sich rasieren. Männer nutzen die Zeit natürlich ebenfalls, um so richtig zu entspannen... Doch ebenso wie in allen anderen Bereichen im Leben gibt es Dinge, die alle heimlich im Badezimmer machen, die sie aber nie zugeben würden. Das bedeutet, dass auch dort das Schamgefühl sinkt und man sich danebenbenimmt. Schließlich schaut ja eh keiner zu! Nachdem wir bereits das Geheimnis gelüftet haben, welche Dinge die Herren der Schöpfung heimlich unter der Dusche machen, darf es natürlich auch kein Mysterium bleiben, was sie für eklige Dinge in der Wanne tun.

Hier findet ihr noch mehr Artikel zum Thema "Männer": 

1. Die Badewanne vor der Nutzung nicht sauber machen

Natürlich trifft dieser Punkt nicht auf alle Personen des männlichen Geschlechts zu. Schließlich gibt es Herren, die gerne den Putzlappen schwingen. Das dies jedoch vor einem entspannenden Bad passiert, ist jedoch eher selten. Und auch wenn die Wanne sauber aussieht, muss sie es nicht sein, denn auf der Oberfläche des Porzellans lagern sich zum Beispiel Fäkalbakterien und Staub ab. Wenn man mit diesen nicht im warmen Wasser liegen möchte, sollte man die Badewanne noch einmal gründlich abwischen und erst danach den Hahn aufdrehen.

2. Mit der Partnerin baden

Für uns klingt es im ersten Moment nicht ekelig, sondern eher romantisch. Denn das Szenario, mit seinem Liebsten zu zweit in Schaum und Rosenblättern zu liegen, löst bei einigen sicher Glücksgefühle aus. Aber wenn man genauer darüber nachdenkt, wird das Ganze dann doch eklig. Schließlich teilt man sich nicht nur den Platz in der Wanne, sondern auch den Dreck, der von unseren Körpern abgespült wurde und der nun in dem warmen Wasser schwimmt. Unangenehm sollte diese Situation aber niemanden sein. Sich mit jemanden eine Badewanne zu teilen, ist wie vieles anderes ein Zeichen von Zuneigung und Liebe.

3. Masturbieren und dann weiterhin der Wanne sitzen bleiben

Wenn man sich in die Badewanne setzt, erreicht der Körper nach kurzer Zeit einen außergewöhnlichen Entspannungszustand, den die meisten so nur während der Meditation erreichen. Und da man meist viel Zeit hat, während man im warmen Wasser liegt, kann es schon mal sein, dass die Gedanken abschweifen und der Mann selber Hand angelegt. Sich selbst zu befriedigen ist hierbei jedoch nicht das Ekelige an der ganzen Sache. Danach jedoch vergnügt noch eine Weile sitzen zu bleiben, ist nicht gerade appetitlich. Schließlich sitzt man auf einmal in seinen eigenen Spermien, die nicht wie von Zauberhand abfließen, schließlich befindet sich ein Stöpsel im Abfluss. Übrigens sind wir uns sicher, dass auch die ein oder andere Frau bereits an diesem Ort zum Höhepunkt gekommen ist. Oder?

Hier findet ihr noch mehr Lifestyle-Artikel: