Lifestyle

Blasenentzündung und Sport

Von GRAZIA am Dienstag, 20. Juli 2021 um 11:00 Uhr

Jede zweite Frau leidet irgendwann in ihrem Leben unter einer schmerzhaften Blasenentzündung (Zystitis).[1] Neben der Suche nach den passenden Therapiemethoden stellt sich die Frage, ob Bewegung während dieser Zeit problematisch ist. Wir verraten dir, warum du während einer Blasenentzündung auf Sport und dein Training besser verzichten solltest.

Das passiert bei einer Blasenentzündung

Bei einer Zystitis entzündet sich die Schleimhaut der Harnblase meist aufgrund von eindringenden Bakterien. Das geschieht beispielsweise durch Unterkühlung, Geschlechtsverkehr, eine falsche Toilettenhygiene oder medizinische Eingriffe wie einen Blasenkatheter oder eine Blasenspiegelung.

Die Diagnose Blasenentzündung stellt in der Regel dein Arzt. Bauchkrämpfe, starke Schmerzen im Bereich der Blase und Harnröhre sowie eine ebenfalls schmerzhafte und gestörte Funktion des Wasserlassens sind deutliche Hinweise auf eine Infektion. Wegen der gereizten Schleimhaut reagiert die Blase empfindlich auf Dehnungsreize und signalisiert unserem Körper einen häufigen Harndrang. Nicht selten ist das auch der Beginn eines qualvollen Zyklus aus immer wiederkehrenden Entzündungen.

Im Fall einer starken Entzündung tritt sogar Blut im Urin auf. Eine Blasenentzündung wird oft von einer Entzündung der Harnröhre begleitet und kann in schweren Fällen auch auf Harnleiter und Nieren übergehen.

Sport bei Blasenentzündung unbedingt vermeiden

Diagnostiziert der Mediziner bei dir eine Blasenentzündung, solltest du direkt mit einer Therapie beginnen, um diese nicht zu verschleppen. Andernfalls droht sogar eine gefährliche und oft langanhaltende Nierenbeckenentzündung.[2] Besonders bei einer häufig auftretenden Zystitis stellt sich die Frage: Ist es ratsam, bei einer Blasenentzündung Sport zu treiben und falls ja, welchen?

Natürlich will keine sportlich aktive Frau ständig ihr Training wegen der Erkrankung unterbrechen. Aber trotzdem lautet die Antwort auf die Frage nach Sport bei einer Blasenentzündung: Schonen statt körperlicher Anstrengung. Jede Infektion bedeutet Stress für das Immunsystem unseres Körpers. In der Zeit einer infektiösen Erkrankung benötigt er daher Ruhe für die erfolgreiche Bekämpfung der Erreger.

Bewegung ist zwar unter normalen Umständen gesund, verursacht aber im Krankheitsfall zusätzliche Belastung. Im schlimmsten Fall kann die Entzündung chronisch werden oder auf die Nieren übergreifen. Dadurch kann sich der Sportausfall auf unbestimmte Zeit hinziehen. Es ist also sehr viel effektiver und gesünder, wenn du während einer Blasenentzündung weitestgehend keinen Sport treibst.

Wer trotzdem auf sportliche Aktivitäten nicht verzichten mag und sich fragt, welcher Sport sich bei einer Blasenentzündung eignet, sollte sich auf eine Meditations- und Entspannungspraxis konzentrieren. Yoga, Tai-Chi oder ein Achtsamkeitstraining entspannen deinen Körper und ermöglichen unter Umständen eine bessere Heilung.[3]

Statt Sport: Blasenentzündungen in Ruhe auskurieren

Es ist also wichtig, dass wir unserem Körper im Ernstfall die richtige Aufmerksamkeit und Behandlung schenken, damit er sich von der Blasenentzündung erholen kann. Statt Sport und Training stehen also Ruhe und Selbstfürsorge auf der Tagesordnung. Vor einer Antibiotikaeinnahme kann dir eine Therapie mit Hausmitteln helfen und deine Beschwerden möglicherweise lindern:[4,5]

  • ausreichend Flüssigkeit: Nimm viel Flüssigkeit zu dir, um die Erreger in der Blase aus dem Körper zu spülen – zwei bis drei Liter sind ideal.[6] Nieren- oder Blasentees sowie harntreibende Tees mit beispielsweise Brennnessel oder Birkenblätter sind besonders effektiv.
  • Wärme und Entspannung für deinen Unterleib: Körnerkissen, Sitzbäder oder Wärmflaschen wirken schmerzlindernd und beruhigend.
  • Apfelessig: Seine Säure bekämpft Bakterien und Keime. Trinke dreimal am Tag ein Glas lauwarmes Wasser mit einem Esslöffel Apfelessig versetzt.[7]

Das Beste für deine Gesundheit ist eine konsequente, körperliche Schonung – also keinen Sport bei einer Zystitis. Meist heilt eine unkomplizierte Blasenentzündung (Beschwerden beschränken sich auf Harnblase und -röhre) problemlos aus. Bei leichten Beschwerden kann (nach Rücksprache mit deinem Arzt) schon ein schmerz- und entzündungshemmendes Mittel wie Ibuprofen helfen. Bei stärkeren Schmerzen verschreibt er dir gegebenenfalls ein Antibiotikum. Halten die Beschwerden jedoch über einen längeren Zeitraum (circa drei Tage) an oder treten zusätzlich Fieber, Übelkeit oder Schmerzen in der Nierengegend auf, ist eine Untersuchung durch den Arzt dringend notwendig, um möglichen Komplikationen vorzubeugen.[8,9]

So können wir vorbeugen

Obwohl wir Sport bei einer Zystitis unbedingt vermeiden sollten, kann er in gesunden Phasen durchaus vorbeugend gegen künftige Blasenentzündungen helfen. Ein starkes Immunsystem ist der beste Schutz zur Abwehr von Erregern. Weitere Maßnahmen können bakteriellen Infektionen im Bereich der Harnwege und Blase vorbeugen:[10]

  • mindestens zwei Liter täglich trinken
  • nach dem Geschlechtsverkehr direkt auf die Toilette gehen und mögliche Erreger ausspülen
  • richtige Toilettenhygiene anwenden, den Intimbereich von vorne nach hinten reinigen
  • nasse Kleidung nach dem Schwimmen oder Sport direkt wechseln
  • nicht auf dem kalten Boden oder anderen kalten Oberflächen sitzen

Bei genügend Selbstfürsorge und einer gesunden Routine, die das Immunsystem des Körpers stärkt, kann sich das Risiko einer Blasenentzündung deutlich verringern und du unbedenklich deinem Sport nachgehen.


[2] Bundesministerium für Gesundheit (BMG): Blasenentzündung (Harnwegsinfektion): https://gesund.bund.de/blasenentzuendung-harnwegsinfektion (16.07.2021).

[3] Bundesverband für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz

- Info Gesundheit e.V.: Was tun bei Interstitieller Zystitis/chronischem Blasenschmerz? URL: https://www.bgv-blasenschmerzen.de/selbsthilfe.html (16.07.2021).

[4] DAK-Gesundheit: Blasenentzündung: So lindern Sie die Beschwerden. URL: https://www.dak.de/dak/gesundheit/blasenentzuendung-das-muessen-sie-wissen-2072656.html#/ (16.07.2021).

[5] IKK classic: Blasenentzündung loswerden – so geht's. URL: https://www.ikk-classic.de/gesund-machen/leben/blasenentzuendung-behandeln (16.07.2021).

[6] ebd.

[7] ebd.

[8] DAK-Gesundheit: Blasenentzündung: So lindern Sie die Beschwerden. URL: https://www.dak.de/dak/gesundheit/blasenentzuendung-das-muessen-sie-wissen-2072656.html#/ (16.07.2021).

[9] Bundesministerium für Gesundheit (BMG): Blasenentzündung (Harnwegsinfektion): https://gesund.bund.de/blasenentzuendung-harnwegsinfektion (16.07.2021).

Themen