Lifestyle

Home Office: 10 Gründe, aus denen wir gerne zuhause arbeiten

Von Frederika am Mittwoch, 7. März 2018 um 19:21 Uhr

Wir wagen einen Blick in die Zukunft und verraten euch, warum die Arbeit im Home Office ein immer größerer Trend wird und warum wir es lieben, von zuhause aus produktiv zu sein…

Um 6 Uhr klingelt der Wecker, um 8 Uhr sind wir im Büro, schalten den Computer an und machen uns an die Arbeit. Zwischendurch gibt es eine kurze Kaffeepause, eine Besprechung vielleicht, oder einen Termin. Dann geht es weiter: Emails wollen beantwortet werden, das Telefon klingelt, bis wir dann um 17 Uhr den Rechner herunterfahren können und uns (endlich) auf den Weg nachhause machen dürfen. Mit einem solchen Arbeitsalltag können sich sicher viele identifizieren – ein Großteil der Bevölkerung verbringt bald mehr Zeit auf der Arbeit, als zuhause. Langsam aber sicher macht sich jedoch ein Trendwandel bemerkbar: Statt neue Angestellte ins Büro zu bitten, stellen immer mehr Unternehmen Leute ein, die von zuhause aus arbeiten sollen. Ja, wir sehen es genau vor uns, unseren neuen Arbeitsalltag, bei dem wir es uns im Pyjama auf dem Sofa gemütlich machen und versuchen, von dort aus produktiv zu sein. Kein Make-Up, kein Styling und keine ständige Kontrolle – klingt alles andere als schlecht. Im Gegenteil: Das Home Office kommt mit vielen Vorteilen und wir verraten euch deshalb die zehn stärksten Argumente für einen Locationwechsel im Job… 💁🏼

Diese 10 Vorteile bringt das Home Office mit sich

1. Du bist produktiver

Während man im Büro oft durch Office-Klatsch oder ein "Kann ich dich mal kurz leihen?" abgelenkt wird, bleibt man dort meist hinter dem zurück, was man eigentlich schaffen könnte. Zuhause herrscht dagegen Ruhe, sodass du dich voll und ganz deiner Arbeit widmen kannst. So schaffst du es schneller, dein Pensum zu erreichen und hast so eventuell mehr Freizeit, als es vorher der Fall war.

2. Du kannst dir deine Zeit selbst einteilen

Ein Arzttermin steht an, Mama braucht Hilfe beim Einkauf oder der 80. Geburtstag der Oma steht vor der Tür? Im Home Office kein Problem! Hier kannst du deine Zeit so planen, wie du willst, solange du dein Arbeitspensum erreichst. Für eine Familienangelegenheit musst du dir nicht gleich einen Tag freinehmen, sondern arbeitest einfach am Morgen oder sogar am Tag davor etwas mehr. Du bist also weitaus flexibler und kannst eine Work/Life-Balance kreieren, von der du vorher nur geträumt hast.

 

Ein Beitrag geteilt von Leonie (@considerleonie) am

3. Du kannst es dir bequem machen

Ja, wir geben es zu: An mindestens vier von fünf Arbeitstagen würden wir am liebsten den Wecker gegen die Wand werfen, uns die Decke über den Kopf ziehen und weiterschlafen. Viel zu aufwendig ist es, uns zu schminken und ein Outfit rauszusuchen, und viel zu kalt ist der Weg zum Büro. Da ist es schon deutlich angenehmer, wenn man vom Bett nur schnell auf das Sofa umziehen muss, sich dort in eine Decke wickeln kann und dann anfängt zu arbeiten – ein klarer Pluspunkt für das Home Office!

4. Du kannst essen, wann du willst

Klingt perfekt, oder? Wir essen für unser Leben gern, allerdings lieber zuhause, wo wir nicht beim Snacken erwischt oder beim siebten Stück Schoki schräg angeguckt werden. Auch kann man sich hier selbst aussuchen, wann man eine Pause für das Mittagessen einlegt und muss nicht warten, bis es akzeptabel ist, kurz nach dem Frühstück schon wieder Hunger zu haben. Ja, zuhause isst es sich einfach schöner, und das hat durchaus auch einen positiven Einfluss auf unsere Arbeit.

 

Ein Beitrag geteilt von Kate Spiers (@kate.lavie) am

5. Du sparst dir eine lange Anfahrt

Für viele beginnt der Arbeitstag nicht erst mit dem Schritt ins Büro, sondern mit einer langen Zug- oder Autoanfahrt. Die fällt im Home Office natürlich weg, weshalb du jede Menge Zeit dazugewinnst, um entweder mehr zu schaffen, oder sie mit Freunden und Hobbies zu verbringen. Mehr Zeit für Dinge, die Spaß machen – wer hätte die nicht gerne?

6. Du hast weniger Stress

Weil du bei der Arbeit im Home Office nicht nur mehr Zeit hast, sondern dir diese auch selbst einteilen kannst, hast du auch deutlich weniger Stress und gegebenenfalls sogar mehr Zeit für Freizeitaktivitäten. Während du beim frühen Aufstehen sonst keine Zeit für ein morgendliches Workout gehabt hast, kannst du es jetzt ganz einfach in deinen Zeitplan schieben und musst dich somit nicht jeden Abend dazu durchringen, noch Sport zu machen. Du hast mehr Zeit für deine Familie oder deinen Freund und dein Chef ist nicht dauerhaft anwesend, um dir einen strengen Blick über die Schulter zu werfen. Ja, im Home Office wird die Psyche entlastet, du fühlst dich weniger gehetzt und kannst etwas lockerer mit deinen vielen Verpflichtungen umgehen. Bye bye, Stress!

 

Ein Beitrag geteilt von Leonie (@considerleonie) am

7. Du bist gesünder

Doch nicht nur für deine Psyche ist das Arbeiten von zuhause von Vorteil – auch dein Immunsystem wird es dir danken! Die Grippewelle im Büro geht einfach an dir vorbei und auch bei der Busfahrt zur Arbeit droht keine Gefahr mehr, dich anzustecken. Zuhause bist du sicher, und selbst wenn es dich mal erwischt, kannst du dich einfach wieder gesund pflegen, ohne den Druck zu haben, schnell wieder zurück ins Office zu müssen. Warum also noch am Home Office zweifeln, wenn es sich selbst auf unsere Gesundheit positiv auswirkt!?

8. Du bildest dich fort

Im Büro gibt es meist diesen einen Kollegen, der alles kann, oder eine Abteilung, die sich mit deinen Problemen befasst. Ob du es merkst oder nicht: Wenn du zuhause arbeitest, bringst du dir selbst Dinge bei, bei denen dir vorher geholfen werden musst, und das einfach nur, weil kein anderer da ist, um dich zu unterstützen. Du hast ein technisches Problem mit deinem Computer oder eine Frage zu einem bestimmten Programm? Einfach googlen und schon bist du schlauer!

9. Du sparst Geld

Im Home Office wirst du weitaus seltener dazu verführt, Geld für Dinge auszugeben, die du eigentlich gar nicht brauchst. Du gehst zum Beispiel mittags nicht mehr essen, sondern machst dir einfach die Reste vom letzten Abend warm und sparst damit ein halbes Vermögen. Außerdem fällt die Tankfüllung der Arbeitsanfahrt weg, oder das Ticket für den Bus. So hast du nicht nur Zeit, sondern auch Geld übrig, um die Zeit zu gestalten, die du nicht mit dem Arbeiten verbringst.

 

Ein Beitrag geteilt von Phoebe Soup (@phoebesoup) am

10. Du kannst deinen Job frei wählen

Wie oft hast du dich schon gegen einen Job entschieden, weil er zu weit weg ist oder du dafür gar umziehen müsstest? Ja, die Entscheidung zum Pendeln oder gar, in eine fremde Stadt zu ziehen, kann ein solches Unwohlsein auslösen, dass wir es dann doch lieber bleiben lassen. Wenn wir von zuhause aus arbeiten können, sieht das allerdings ganz anders aus. Weil mit dem Home Office weniger Aufwand verbunden ist, können wir uns auf jeden Job bewerben, der uns gefällt – auch wenn er eigentlich hunderte Kilometer entfernt wäre. Klingt super, oder?

Fakt ist also, dass das Home Office uns in Sachen Freizeit, Geld und Jobwahl viel mehr Freiheiten einräumt, als es bei einem regulären Bürojob der Fall wäre. Dich haben unsere Gründe überzeugt? Viele Arbeitsgeber lassen mit sich über einen Locationwechsel reden, wenn sie ihn nicht gar selbst anstreben. Also probiere ruhig dein Glück, denn der Trendwandel zum Home Office ist wohl kaum noch aufzuhalten!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann könnten dich auch diese Lifestyle-News interessieren:

Office Goals: 10 Tipps, wie du dich an deinem Schreibtisch wohler fühlst

So solltest du deinen Montag planen, um eine entspannte Woche zu haben

Mit diesen 10 Tipps wirst du vom Morgenmuffel zum Frühaufsteher